Albert Füracker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Albert Füracker (2012)

Albert Füracker (* 3. Februar 1968 in Parsberg) ist ein deutscher Politiker (CSU).

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten]

Albert Füracker, der das Gymnasium in Parsberg bis zum Abschluss seiner Mittleren Reife besuchte, absolvierte eine Berufsausbildung zum Landwirt. Darauf aufbauend ließ er sich zum Staatlich geprüften Techniker für Landbau ausbilden. Danach übernahm er den elterlichen Bauernhof.

Familie[Bearbeiten]

Füracker ist verheiratet und hat vier Kinder.

Politik[Bearbeiten]

Er durchlief sämtliche kommunalen Ebenen, so ist er seit 1990 Gemeinderat in seiner Heimatgemeinde Lupburg sowie Kreisrat im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz. Auch fungierte er seit 2002 als stellvertretender Landrat sowie als stellvertretender Bürgermeister. Den CSU-Kreisvorsitz hat er seit 2005 inne. Seit 2006 ist er zudem CSU-Bundeswahlkreisvorsitzender.

Seit 2008 ist er Landtagsabgeordneter, er vertritt den Stimmkreis Neumarkt i.d.OPf. (Oberpfalz).

Am 9. Oktober 2013 berief ihn Ministerpräsident Horst Seehofer zum Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Albert Füracker – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien