Auverland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Société Nouvelle des Automobiles Auverland (SNAA)
Markenlogo
Rechtsform Société Anonyme (SA)
Gründung Anfang der 1980er Jahre
Auflösung 08.07.2009 [1]
Sitz Saint-Germain-Laval, Frankreich
Branche Automobilhersteller, Rüstungsindustrie
Website www.auverland.com

Auverland (derzeit lautet der offizielle Name Panhard General Defense) war ein französischer Hersteller von Militärfahrzeugen und Geländewagen.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen wurde Anfang der 1980er Jahre von François Servanin in Saint-Germain-Laval gegründet. 1984 übernahm Auverland den Lizenzbau des bis dahin von Cournil in Aurillac gebauten Geländewagens, der auch schon seit 1977 parallel unter der Marke UMM, ebenfalls unter Cournil-Lizenz, in Portugal produziert wurde. Der Cournil-Geländewagen wurde zunächst zum A2 und später zum A3 weiterentwickelt.

Ende der 1980er Jahre weitete Auverland seine Aktivitäten im militärischen Bereich aus und übernahm den französischen Militärfahrzeughersteller Sovamag, der zu dieser Zeit den TC10-Geländewagen produzierte. Der Markenname Sovamag wurde beibehalten und die weiterhin produzierten TC10 wurden mit entsprechenden Typenschildern versehen.[2]

Ende der 1990er Jahre kam Auverland in wirtschaftliche Schwierigkeiten, nachdem man sich mit Produktvarianten für den zivilen Markt übernommen hatte. 2001 erfolgte ein Neustart der Marke unter dem Namen Société Nouvelle des Automobiles Auverland (SNAA). Nun konzentrierte man sich ganz auf den militärischen Markt und auf die öffentlichen Dienste wie Polizei, Gendarmerie und Feuerwehr.

Mit der Produktion des Petit Véhicule Protégé (PVP) bzw. A4 AVL für die Französischen Streitkräfte wurde Auverland wirtschaftlich wieder erfolgreich und konnte im Januar 2005 die Abteilung Panhard-Panzerfahrzeuge (SCMPL Panhard) von der PSA-Gruppe übernehmen. Mit dieser Akquisition kam nun auch der Peugeot P4 in das Produktportfolio von Auverland. Am 30. September 2005 wurde der Name Auverland schließlich aufgegeben und das Unternehmen in Panhard General Defense umbenannt. Beim neuen Firmenlogo besann man sich auf die Auverland-Tradition und übernahm die steigende Gämse aus dem alten Auverland-Logo in leicht veränderter Form.

Fahrzeuge[Bearbeiten]

Für den Antrieb sorgt ein Einbaumotor von Peugeot.

  • Auverland A3
  • Auverland A4
  • Sovamag TC10
  • Sovamag TC24

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Französisches Online-Handelsregister unter infogreffe.fr
  2. Auverland A3 (4 x 4) light vehicles (France), Light vehicles. In: Jane’s Information Group (englisch).

Quellen und Weblinks[Bearbeiten]