Bistum Łomża

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Łomża
Basisdaten
Staat Polen
Metropolitanbistum Erzbistum Białystok
Diözesanbischof Janusz Stepnowski
Weihbischof Tadeusz Bronakowski
Emeritierter Diözesanbischof Stanislaw Stefanek
Emeritierter Weihbischof Tadeusz Józef Zawistowski
Generalvikar Tadeusz Bronakowski
Fläche 11.500 km²
Dekanate 19 (31.12.2011 / AP 2013)
Pfarreien 181 (31.12.2011 / AP 2013)
Einwohner 546.398 (31.12.2011 / AP 2013)
Katholiken 541.589 (31.12.2011 / AP 2013)
Anteil 99,1 %
Diözesanpriester 482 (31.12.2011 / AP 2013)
Ordenspriester 32 (31.12.2011 / AP 2013)
Katholiken je Priester 1.054
Ordensbrüder 38 (31.12.2011 / AP 2013)
Ordensschwestern 141 (31.12.2011 / AP 2013)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Polnisch
Kathedrale Dom St. Michael
Website www.kuria.lomza.pl

Das Bistum Łomża (lat.: Dioecesis Lomzensis, poln.: Diecezja Łomżyńska) ist eine Diözese der römisch-katholischen Kirche in Polen mit Bischofssitz in Łomża.

Geografische Lage[Bearbeiten]

Kathedrale St. Michael in Łomża

Das Bistum Łomża grenzt im Norden an das Bistum Ermland und das Bistum Ełk, im Osten an das Erzbistum Białystok, im Süden an das Bistum Warschau-Praga und an das Bistum Drohiczyn und im Westen an das Bistum Płock. Am 25. März 1992 wurde das Bistum zusammen mit dem Bistum Drohiczyn durch Papst Johannes Paul II. mit der Apostolischen Konstitution Totus Tuus Poloniae populus dem Metropolitanbistum Białystok als Suffragandiözese unterstellt.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Als Diözese Wigry am 25. März 1798 von Papst Pius VI. errichtet, wurde sie mit päpstlichem Dekret vom 30. Juni 1818 in Sejny/Augustów umbenannt.

Am 28. Oktober 1925 wurde auf Grund des am 18. März 1921 geschlossenen Staatsvertrag mit der Sowjetunion (Friedensvertrag von Riga) Sejny aufgelöst und das Bistum Łomża neu geschaffen.

Im Januar 2009 wurde Sejny als Titularbistum reaktiviert, dessen erster Titularerzbischof wurde am 18. März 2009 Jan Romeo Pawłowski, Apostolischer Nuntius von Republik Kongo und Gabun.

Dekanate[Bearbeiten]

Bistumspatrone[Bearbeiten]

besonders verehrt werden auch:

Sie wurden am 13. Juni 1999 zusammen mit 108 Märtyrern des Zweiten Weltkrieges in Warschau seliggesprochen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bistum Łomża – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ioannes Paulus II: Const. Apost. Totus Tuus Poloniae populus. AAS 84 (1992), n. 3, S. 1099–1112.