Blaesheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blaesheim
Wappen von Blaesheim
Blaesheim (Frankreich)
Blaesheim
Region Elsass
Département Bas-Rhin
Arrondissement Strasbourg-Campagne
Kanton Geispolsheim
Koordinaten 48° 30′ N, 7° 37′ O48.5058333333337.6094444444444150Koordinaten: 48° 30′ N, 7° 37′ O
Höhe 146–198 m
Fläche 9,96 km²
Einwohner 1.279 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 128 Einw./km²
Postleitzahl 67113
INSEE-Code

Gloeckelsberg-Turm

Blaesheim (deutsch Bläsheim) ist eine Gemeinde mit 1279 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Bas-Rhin in der Region Elsass in Frankreich. Die Gemeinde ist seit dem 1. Januar 2006 ein Mitglied der Communauté urbaine de Strasbourg. Westlich von Blaesheim endet die Autobahn 35; ihre Fortsetzung ist die Départementsstraße 1422.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999
692 754 908 934 1000 1369

Französisch-Deutsche Treffen[Bearbeiten]

Im Jahr 2001 trafen sich in Blaesheim erstmals die Staats- und Regierungschefs Frankreichs und Deutschlands sowie ihre Außenminister zu einem informellen Gespräch. Im Rahmen des hiernach benannten „Blaesheim-Prozesses“ erörtern sie seitdem alle sechs bis acht Wochen aktuelle Fragen der europäischen und internationalen Politik.

Vorläufer des Blaesheim-Prozesses war am 19. Juli 1977 ein Treffen von Valéry Giscard d’Estaing und Helmut Schmidt zusammen mit den Außenministern im Hotel Au Boeuf in Blaesheim. In seiner Laudatio zu Helmut Schmidts 90. Geburtstag in der Wochenzeitung DIE ZEIT bemerkte Giscard d’Estaing: „Dies war das erste Mal, dass sich ein deutscher Kanzler und ein französischer Präsident fast privat in der Provinz trafen, die so oft auseinandergerissen worden war.“[1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Blaesheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Helmut Schmidt zum 90. – Zu zweit für Europa von Valéry Giscard d’Estaing auf Zeit Online