Braskem

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Braskem S.A.
Logo
Rechtsform Sociedade Anônima
Aktiengesellschaft (Brasilien)
ISIN BRBRKMACNPA4
US1055321053 (ADR)
Gründung 2002
Sitz São Paulo, Brasilien
Leitung Bernardo Gradin
Mitarbeiter rund 3400
Branche Chemie
Website www.braskem.com.br

Braskem S.A. ist ein brasilianisches Unternehmen mit Firmensitz in São Paulo. Das Unternehmen ist in der Chemiebranche tätig. Braskem gehört mehrheitlich zum Konzern Odebrecht. Bedeutende Anteile am Unternehmen hält das brasilianische Erdöl-Unternehmen Petrobras. Braskem beschäftigt rund 3400 Mitarbeiter.

Produktionsstandorte von Braskem befinden sich vorwiegend in Camaçari in Brasiliens nordöstlichen Bundesstaat Bahia, bei Triunfo in Rio Grande do Sul, und im São Paulo Bundesstaat sowie in Alagoas.[1] Braskem gehört damit zu den größten Unternehmen in Brasilien.

Biobasierte PE-Produktion[Bearbeiten]

Das brasilianische Unternehmen Braskem entwickelte ein Verfahren, mit dem es Polyethylen auf der Basis von fermentativ produziertem Bioethanol herstellen kann und welches nach Aussagen des Herstellers die gleiche chemische Zusammensetzung und die gleichen Eigenschaften wie das konventionelle Polyethylen hat.[2] Das Werk zur Produktion von Bio-PE sollte ursprünglich Ende 2009 in Betrieb genommen werden[3] und produziert seit 2010 Bio-basiertes Polyethylen in einer Anlage mit einer Jahreskapazität von 200.000 t. Braskem ist damit weltweiter Marktführer für bio-basierte Kunststoffe.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Braskem:Our Company.
  2. Hans-Josef Endres, Andrea Siebert-Raths: Technische Biopolymere. Hanser-Verlag, München 2009; Seite 153. ISBN 978-3-446-41683-3.
  3. Hans-Josef Endres, Andrea Siebert-Raths: Technische Biopolymere. Hanser-Verlag, München 2009; Seite 313. ISBN 978-3-446-41683-3.
  4. Braskem nimmt Biopolyethylen-Produktion auf. plastverarbeiter, 19. September 2010.