Cláudio Taffarel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cláudio Taffarel
ClaudioTaffarel.JPG

Taffarel (2012)

Spielerinformationen
Voller Name Cláudio André Mergen Taffarel
Geburtstag 8. Mai 1966
Geburtsort Santa RosaBrasilien
Größe 180 cm
Position Torhüter
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1985–1990
1990–1993
1993–1994
1994–1998
1998–2001
2001–2003
SC Internacional
AC Parma
AC Reggiana 1919
Atlético Mineiro
Galatasaray Istanbul
AC Parma
050 (0)
074 (0)
031 (0)
073 (0)
089 (0)
006 (0)
Nationalmannschaft2
1987–1998 Brasilien 101 (0)
Stationen als Trainer
2004
2011–
2014–
Galatasaray Istanbul (Torwarttrainer)
Galatasaray Istanbul (Torwarttrainer)
Brasilien (Torwarttrainer)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 11. März 2009
2 Stand: 11. März 2009

Cláudio André Mergen Taffarel (* 8. Mai 1966 in Santa Rosa) ist ein ehemaliger brasilianischer Fußballspieler. Er spielte auf der Position des Torhüters.

Karriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Taffarel begann seine Karriere 1985 beim brasilianischen Verein Sport Club Internacional in Porto Alegre. 1988 wurde er zu Brasiliens Fußballer des Jahres gewählt. Im Sommer 1990 wechselte Taffarel zum italienischen Erstligisten AC Parma. Bei Parma hütete er drei Jahre das Tor, bevor er für 18 Monate zu AC Reggiana wechselte. Im Januar 1995 wechselte Taffarel zurück nach Brasilien zu Atlético Mineiro. Dort blieb er bis 1998.

Zur Saison 1998/99 wechselte er in die Türkei zu Galatasaray Istanbul. Hier gewann Taffarel die türkische Meisterschaft 1999 und 2000, den türkischen Pokal 1999 und 2000 und wurde UEFA-Pokal-Sieger 2000, als Galatasaray als erste türkische Mannschaft einen europäischen Wettbewerb gewinnen konnte. Taffarel wurde beim Finale am 17. Mai 2000 beim 4:1 n. E. (0:0) gegen den FC Arsenal zum Spieler des Spiels gewählt. Mit einem 2:1 gegen Real Madrid wurde kurze Zeit später auch noch der europäische Supercup gewonnen. 2001 wechselte Taffarel erneut zum AC Parma, bei dem er 2003 seine Karriere beendete.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

1987 kam Taffarel zu seinem Debüt in der Fußballnationalmannschaft Brasiliens. Bereits bei der WM 1990 war er als Stammtorhüter. Allerdings scheiterte die Mannschaft damals bereits im Achtelfinale. Bei der WM 1994 in den USA feierte Taffarel seinen größten Triumph. Nachdem man sich bis ins Finale kämpfte, gewann das Team durch Entscheidung im Elfmeterschießen gegen Italien. Taffarel gelang es dabei, den von Daniele Massaro geschossenen Elfmeter zu halten. Vier Jahre später, bei der Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich hatte die Mannschaft die Chance den Titel zu verteidigen. Durch zwei gehaltene Elfmeter im Elfmeterschießen des Halbfinalspiels gegen die Niederlande führte Taffarel sein Team in die nächste Runde. Ronald de Boer und Phillip Cocu waren es, die an dem Torhüter scheiterten. Allerdings reichte es im Endspiel nur zum Vizeweltmeister-Titel. Gastgeber Frankreich unterlag man dabei mit 0:3.

Daneben nahm der Torhüter an der Copa America 1995 und 1997 teil, wobei man das Turnier von '97 für sich entscheiden konnte. Außerdem stand Taffarel im Kader der Brasilianer beim CONCACAF Gold Cup 1998, wo man den 3. Platz erreichte.

Erfolge[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Individuell[Bearbeiten]

  • Bester Torhüter der höchsten Liga Brasiliens: 1987
  • Bola de Ouro (Bester Fußballer der höchsten Liga Brasiliens): 1988
  • Bester Torhüter der Weltmeisterschaft: 1994

Nach der aktiven Karriere[Bearbeiten]

2004 war Taffarel für kurze Zeit Torwarttrainer bei Galatasaray Istanbul. Nach nur knapp einem Jahr eröffnete er zusammen mit seinem ehemaligen Teamkameraden Paolo Roberto eine Spielervermittlungs-Agentur. Seit der Saison 2011/12 war Taffarel wieder Torwarttrainer bei Galatasaray Istanbul. Aktuell ist er Torwarttrainer der Nationalmannschaft Brasiliens.

Weblinks[Bearbeiten]