Colm Feore

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Colm Feore (rechts) beim Toronto International Film Festival 2007

Colm Feore (* 22. August 1958 in Boston, Massachusetts) ist ein US-amerikanisch-kanadischer Schauspieler.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Feore ist gebürtiger US-Amerikaner irischer Abstammung. Seine ersten drei Lebensjahre verbrachte er in Irland. Danach zog seine Familie nach Ottawa, und er wuchs in seiner heutigen Wahlheimat Kanada auf. Nach seinem Abschluss am Ridley College in St. Catharines, Ontario besuchte er die National Theatre School in Montréal, Québec. Anschließend war er 13 Spielzeiten beim Stratford Festival Theatre, dem Theater mit dem größten Repertoire an klassischen Stücken Nordamerikas, zu sehen. Dort spielte er Hauptrollen in den William Shakespeare-Stücken Romeo und Julia, Othello, Hamlet und Richard III. und in vielen weiteren Theaterstücken.

In Kanada war seine bekannteste Rolle der Ministerpräsident Pierre Trudeau in der von der Kritik gefeierten Fernseh-Miniserie Trudeau aus dem Jahr 2002.

Außerhalb von Kanada war Feore in zahlreichen Fernseh- aber auch in einigen Kinofilmen zu sehen. Seinen ersten Auftritt vor einer Kamera hatte er 1986 in dem Fernsehfilm The Boys from Syracuse. Nach drei weiteren TV-Produktionen folgte 1988 der erste Kinofilm Der stählerne Adler II.

Sein klassischer Theaterhintergrund verleiht seinen Filmfiguren Tiefe. Ein weiterer Bonus ist Feores Erfahrung mit Schwertkämpfen. So zeigte er sein Können 1995 in einer Folge der Fernsehserie Nick Knight – Der Vampircop, in der er und sein guter Freund und Stratford-Kollege Geraint Wyn Davies sich ihre Fähigkeiten im Umgang mit Schwertern zu Nutze machten und eine hervorragende Schwertkampfszene nur zum Spaß hinzufügten. Auch in Riddick: Chroniken eines Kriegers setzte er diese Fertigkeit ein.

Im Filmdrama Die rote Violine (The Red Violin) (1998), das für die Originalmusik von John Corigliano mit dem Oscar ausgezeichnet wurde, spielte er den Leiter einer Versteigerung in einem Auktionshaus. 1999 gewann Feore den kanadischen Prix Jutra als bester Nebendarsteller für Die rote Violine. 2000 folgte eine Nominierung beim Saturn Award als Bester Nebendarsteller für Der Sturm des Jahrhunderts. 2001 wurde er als bester Hauptdarsteller für The Perfect Son für einen Genie Award nominiert.

Nach Nominierungen in den Jahren 1989 und 2001, erhielt er 2002 einen Gemini Award als bester Hauptdarsteller und zwar für die Miniserie Trudeau. 2003 gewann er bei den Screen Actors Guild Awards für Chicago, geteilt mit anderen. 2007 wurde er bei den 27. Genie Awards für Bon Cop, Bad Cop als bester Hauptdarsteller nominiert. In dieser Actionkomödie von Regisseur Eric Canuel spielte er einen kanadischen Polizisten, der trotz Meinungsverschiedenheiten mit seinem Kollegen, dargestellt von Patrick Huard, zusammenarbeiten muss, um eine Mordserie aufzuklären.

2011 trat er in der Fernsehserie The Borgias über Rodrigo Borgia auf.

Colm Feore ist seit 1994 verheiratet und lebt mit seiner Frau in Stratford, Ontario. Die Beiden haben drei Kinder.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Colm Feore – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien