Cristian Zaccardo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Cristian Zaccardo
Spielerinformationen
Geburtstag 21. Dezember 1981
Geburtsort FormigineItalien
Größe 184 cm
Position Abwehr
Vereine in der Jugend
1991–2000 FC Bologna
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1999–2004
2000–2001
2004–2008
2008–2009
2009–2013
2013–
FC Bologna
Spezia Calcio (Leihe)
US Palermo
VfL Wolfsburg
FC Parma
AC Mailand
79 0(2)
28 0(0)
142 0(8)
14 0(1)
118 (10)
12 0(0)
Nationalmannschaft
1998
1999–2000
2000–2001
2002–2004
2004–2007
Italien U-16
Italien U-18
Italien U-20
Italien U-21
Italien
8 0(1)
6 0(0)
9 0(0)
21 0(2)
17 0(1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2013/14

Cristian Zaccardo (* 21. Dezember 1981 in Formigine (MO)) ist ein italienischer Fußballspieler, der auf der Position des rechten Verteidigers spielt. Er gehörte zum Weltmeisterkader der Fußballnationalmannschaft Italiens bei der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland.

Karriere[Bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten]

Cristian Zaccardo wurde 1991 von Spähern des FC Bologna bei einem Jugendturnier entdeckt und sogleich verpflichtet. Sieben Jahre später schaffte er den Sprung ins Primavera-Team Bolognas. Jedoch warf ihn eine Verletzung zurück und er wechselte zur Saison 2000/01 leihweise zu Spezia Calcio, einem damaligen Serie-C1-Verein. Nach einer Saison schaffte Zaccardo den Sprung in die Serie A und kehrte zum FC Bologna zurück. Hier spielte er in der Folge drei Jahre, wobei ihm in der zweiten Saison der Sprung in den Stammkader gelang. Zur Saison 2004/05 wechselte Cristian Zaccardo zu US Palermo, bei dem er auf Anhieb einen Stammplatz erhielt. 2004 wurde er erstmals in die italienische Fußball-Nationalmannschaft berufen.

Vom 1. Juli 2008 bis zum 29. August 2009 stand der Abwehrspieler beim VfL Wolfsburg in der Fußball-Bundesliga unter Vertrag. In der Hinrunde der Saison 2008/09 war er nicht immer gesetzt, sondern meist Ersatzmann hinter Sascha Riether. Seinen ersten und einzigen Bundesligatreffer erzielte Zaccardo am 7. Dezember 2008 im Niedersachsen-Derby gegen Hannover 96. Er gewann 2009 mit den Wölfen den ersten Meistertitel der Vereinsgeschichte.

Am 29. August gab der italienische Erstligist FC Parma einen Wechsel Zaccardos zum Aufsteiger in die Serie A bekannt.

Am 24. Januar 2013 wechselte Zaccardo innerhalb der Liga zum AC Mailand. Im Gegenzug wechselte Djamel Mesbah nach Parma; zudem wurde Rodney Strasser verliehen.

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Im Jahr 1997 spielte Cristian Zaccardo erstmals für die Italienische U-16-Auswahl. Im April 1998 nahm er mit dieser Mannschaft an der U-16-Europameisterschaft in Schottland teil. In diesem Turnier belegte Italien am Ende den zweiten Platz, auch dank Cristian Zaccardo, der den entscheidenden Treffer im Halbfinale erzielen konnte. Zaccardo wurde 2004 mit der U-21 Europameister in Deutschland und am 17. November 2004 beim 1:0 gegen Finnland von Marcello Lippi erstmals in der italienischen Nationalmannschaft eingesetzt, seither kommt er regelmäßig zum Einsatz. 2006 gewann er seinen ersten großen Titel, als er mit Italien in Berlin die Weltmeisterschaft gegen Frankreich beim 5:3 nach Elfmeterschießen holte.

Titel und Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]