Alberto Gilardino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alberto Gilardino

Alberto Gilardino (2008)

Spielerinformationen
Geburtstag 5. Juli 1982
Geburtsort BiellaItalien
Größe 184 cm
Position Sturm
Vereine in der Jugend
Piacenza Calcio
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1999–2001
2001–2002
2002–2005
2005–2008
2008–2011
2012–2014
2012–2013
2014–
Piacenza Calcio
Hellas Verona
AC Parma
AC Mailand
ACF Florenz
CFC Genua
FC Bologna (Leihe)
Guangzhou Evergrande
17 0(3)
39 0(5)
96 (50)
94 (36)
118 (48)
50 (19)
36 (13)
0 0(0)
Nationalmannschaft2
1998
1998
1999–2000
2000
2000–2004
2004–
Italien U-15
Italien U-16
Italien U-18
Italien U-20
Italien U-21
Italien
10 0(1)
2 0(0)
3 0(0)
8 0(3)
30 (19)
57 (19)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 11. Juli 2014
2 Stand: 19. November 2013

Alberto Gilardino (* 5. Juli 1982 in Biella) ist ein italienischer Fußballspieler. Gilardino spielt auf der Position des Stürmers und steht seit 2014 bei Guangzhou Evergrande unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten]

In der Saison 2003/04 wurde Alberto Gilardino in der Torschützenliste der Serie A Zweiter hinter Andrij Schewtschenko (23 Tore in 34 Spielen). Auch in der Saison 2004/05 fand er nach anfänglichen Schwierigkeiten wieder zu seiner Treffsicherheit zurück. Mit 23 Treffern in 38 Spielen trug zum Klassenerhalt seines in finanziellen Schwierigkeiten steckenden Vereins AC Parma bei. Zudem wurde er damit zum zweiten Mal nacheinander Zweiter in der Torschützenliste (hinter Cristiano Lucarelli vom AS Livorno).

Am 18. Juli 2005 unterschrieb er einen Fünfjahresvertrag beim AC Mailand, der 25 Millionen Euro Ablösesumme an den AC Parma überwies.[1] Nach drei Jahren beim AC Mailand wechselte Gilardino zum ACF Florenz, bei dem er ebenfalls einen Fünfjahresvertrag unterzeichnete.[2]

In der Winterpause 2011/12 verpflichtete der CFC Genua Gilardino.[3] Zur Saison 2012/13 wechselte Gilardino auf Leihbasis zum FC Bologna.

Am 11. Juli 2014 wurde bekannt das Gilardino mit sofortiger Wirkung zum Chinesischen Erstligisten Guangzhou Evergrande, wo er auf seinen ehemaligen Nationaltrainer Marcello Lippi trifft, wechselt.[4]

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Gilardino wurde 2004 mit der italienischen U-21-Nationalmannschaft Europameister und Bronzemedaillengewinner bei den Olympischen Sommerspielen in Athen. Mit 19 Treffern ist er Rekordschütze der U-21-Nachwuchsmannschaft Italiens.

Gilardino bestritt unter Coach Marcello Lippi am 4. September 2004 mit dem WM-Qualifikationsspiel gegen Norwegen sein erstes Länderspiel. 2006 gehörte er zum italienischen Weltmeisterkader bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland, wurde fünfmal eingesetzt und erzielte ein Tor. 2010 wurde er von Nationaltrainer Lippi für den WM-Kader Italiens nominiert. Er spielte dort in den ersten beiden Vorrundenpartien von Beginn an. Im entscheidenden Spiel gegen die Slowakei (2:3) kam er nicht mehr zum Einsatz; Italien schied nach der Vorrunde aus.

Am 7. Juni 2011 absolvierte Gilardino beim 2:0-Sieg in einem Freundschaftsspiel gegen Irland sein vorerst letztes Länderspiel. Nachdem er im September 2011 in den EM-Qualifikationsspielen gegen die Färöer und gegen Slowenien im Kader gestanden hatte, wurde er in der Folgezeit für ein Jahr nicht mehr nominiert. Erst am 6. Februar 2013 lief er bei einem Freundschaftsspiel gegen die Niederlande wieder für die italienische Nationalmannschaft auf.

Erfolge/Titel[Bearbeiten]

Als Nationalspieler

Mit dem Verein

Auszeichnungen

Verweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Alberto Gilardino – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gilardino al Milan: «Finalmente ce l' ho fatta»
  2. Gilardino passa alla Fiorentina
  3. GILARDINO LA PRIMA A VILLA ROSTAN
  4. Lippis Klub Guangzhou verpflichtet Alberto Gilardino handelsblatt.com, abgerufen am 11. Juli 2014