Dubai Desert Classic

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Omega Dubai Desert Classic
Informationen
Staat: Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Vereinigte Arabische Emirate
Major (ja/nein): nein
Tour(en): PGA European Tour
offen für Profis (ja/nein): ja
veranstaltet seit: 1989
Austragungsort(e): Dubai
Course(s): Emirates Golf Club
Länge in Yard: 7.301
Länge in Meter: 6.677[1]
Par: 72
Spielform: Stroke Play
Preisgeld gesamt: 2012: 2.500.000 US-Dollar
Preisgeld für d. Sieger(in): 2012: 303.268 Euro[2]
normaler Termin (Monat): Januar/Februar
Bestleistungen
Gesamtschlagzahl: (Name) (Jahr) 266 Thomas Bjørn (2001)
266 Stephen Gallacher (2013)
unter Par: (Name) (Jahr) -22 Thomas Bjørn (2001)
-22 Stephen Gallacher (2013)
häufigste(r) Sieger(in): Ernie Els (1994, 2002, 2005)
Titelhalter(in)
Name: Stephen Gallacher
Nationalität: SchottlandSchottland Schottland
Titelhalter(in) seit: 2014

Die Dubai Desert Classic ist ein alljährliches professionelles Golfturnier, welches in Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten stattfindet. Es ist seit seiner Einweihung 1989 fester Bestandteil der European Tour[A 1] und war das erste Event auf der Tour, das im Nahen Osten ausgetragen wurde. Das Turnier wurde überwiegend auf dem "Majlis"-Kurs im Emirates Golf Club ausgerichtet, mit Ausnahme der Jahre 1999 und 2000, wo man im Dubai Creek Golf & Yacht Club spielte.

Das Event ist dafür bekannt, die größten Stars der Golfwelt anzuziehen, die zusätzlich mit großzügigen Antrittsgehältern angelockt werden. Am erfolgreichsten war bisher Ernie Els, der die Desert Classic dreimal gewinnen konnte. Hauptsponsoren des Turniers sind Dubal und Omega (seit 2010), zu den Nebensponsoren zählen Mercedes-Benz, National Bank of Dubai, Jumeirah Golf Estates, CNN, Emaar, Emirates Airlinesund Gulf News.

Siegerliste[Bearbeiten]

Jahr Sieger Nationalität Ergebnis Vorsprung
Omega Dubai Desert Classic
2014 Stephen Gallacher (2) SchottlandSchottland Schottland 272 (−16) 1 Schlag
2013 Stephen Gallacher (1) SchottlandSchottland Schottland 266 (−22) 1 Schlag
2012 Rafael Cabrera-Bello (1) SpanienSpanien Spanien 270 (−18) 1 Schlag
2011 Álvaro Quirós García (1) SpanienSpanien Spanien 277 (−11) 1 Schlag
2010 Miguel Ángel Jiménez (1) SpanienSpanien Spanien 277 (−11) Sieg im Playoff
Dubai Desert Classic
2009 Rory McIlroy (1) NordirlandNordirland Nordirland 269 (−19) 1 Schlag
2008 Tiger Woods (2) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 274 (−14) 1 Schlag
2007 Henrik Stenson (1) SchwedenSchweden Schweden 269 (−19) 1 Schlag
2006 Tiger Woods (1) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 269 (−19) Sieg im Playoff
2005 Ernie Els (3) SudafrikaSüdafrika Südafrika 269 (−19) 1 Schlag
2004 Mark O'Meara (1) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 271 (−17) 1 Schlag
2003 Robert-Jan Derksen (1) NiederlandeNiederlande Niederlande 271 (−17) 1 Schlag
2002 Ernie Els (2) SudafrikaSüdafrika Südafrika 272 (−16) 4 Schläge
2001 Thomas Bjørn (1) DanemarkDänemark Dänemark 266 (−22) 2 Schläge
2000 José Cóceres (1) ArgentinienArgentinien Argentinien 274 (−14) 2 Schläge
1999 David Howell (1) EnglandEngland England 275 (−13) 4 Schläge
1998 José María Olazábal (1) SpanienSpanien Spanien 269 (−19) 3 Schläge
1997 Richard Green (1) AustralienAustralien Australien 272 (−16) Sieg im Playoff
1996 Colin Montgomerie (1) SchottlandSchottland Schottland 270 (−18) 1 Schlag
1995 Fred Couples (1) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 268 (−20) 3 Schläge
1994 Ernie Els (1) SudafrikaSüdafrika Südafrika 268 (−20) 6 Schläge
1993 Wayne Westner (1) Sudafrika 1961Südafrika Südafrika 274 (−14) 2 Schläge
1992 Seve Ballesteros (1) SpanienSpanien Spanien 272 (−16) Sieg im Playoff
Emirates Airlines Desert Classic
1990 Eamonn Darcy (1) IrlandIrland Irland 276 (−12) 4 Schläge
Karl Litten Desert Classic
1989 Mark James (1) EnglandEngland England 277 (−11) Sieg im Playoff

Weblinks[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Mit Ausnahme von 1991.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Informationen zum Platz 2012
  2. [1]