Edgar Bernhardt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Edgar Bernhardt

Bernhardt im Trikot von KS Cracovia (2012)

Spielerinformationen
Geburtstag 30. März 1986
Geburtsort NowopawlowkaSowjetunion
Größe 174 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend


0000–2004
Preußen Espelkamp
TuS Levern
VfL Osnabrück
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2004–2006
2005–2006
2006–2007
2007–2008
2008–2009
2009
2009–2010
2010–2011
2012
2012–
VfL Osnabrück
VfL Osnabrück II
Eintracht Braunschweig II
FC Emmen
VfL Osnabrück II
VfL Osnabrück
Wuppertaler SV
Vaasa PS
FC Lahti
KS Cracovia
15 (0)
27 (2)
26 (3)
8 (1)
24 (3)
1 (0)
26 (0)
33 (4)
10 (2)
38 (6)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 20. Dezember 2013

Edgar Bernhardt (* 30. März 1986 in Nowopawlowka, Sowjetunion, heute Kirgisistan) ist ein deutscher Fußballspieler. Er ist als beidfüßiger Mittelfeldspieler auf vielen Positionen einsetzbar.

Vereinskarriere[Bearbeiten]

Bernhardt begann seine Karriere bei den unterklassigen deutschen Vereinen Preußen Espelkamp und TuS Levern, bevor er zum damaligen Regionalligisten VfL Osnabrück wechselte. Seinen ersten Einsatz für die Seniorenmannschaft bestritt Bernhardt am ersten Spieltag der Regionalliga-Saison 2004/05 im Auswärtsspiel beim 1. FC Köln II, als er in der 74. Minute für Joe Enochs eingewechselt wurde.[1] Nach zwei Jahren bei VfL Osnabrück, einigen Kurzeinsätzen in der Regionalliga und als Stammspieler der zweiten Mannschaft in der Oberliga Nord wechselte Bernhardt zu der zweiten Mannschaft von Eintracht Braunschweig.

Nach einer weiteren Saison als Stammspieler in der Oberliga Nord wagte er den Schritt ins Ausland und unterschrieb einen Vertrag beim niederländischen Zweitligisten FC Emmen. Dort kam er am ersten Spieltag der Saison 2007/08 im Auswärtsspiel bei Go Ahead Eagles Deventer zu seinem ersten Einsatz im Profifußball, als er in der 55. Minute für Morten Friis eingewechselt wurde.[2] Sein erstes Tor im Profifußball erzielte er im Heimspiel am zwölften Spieltag gegen Helmond Sport.[3] Jedoch konnte er sich nicht als Stammspieler durchsetzten und wechselte deshalb zu VfL Osnabrück zurück, wo er für die zweiten Mannschaft in der Oberliga Niedersachsen-West spielte und einen Einsatz für die erste Mannschaft in der zweiten Bundesliga bestreiten durfte.

Im Sommer 2009 wechselte er zum Wuppertaler SV in die dritte Liga, wo er zwar zu mehr Einsätzen kam, jedoch in mehr als der Hälfte der Spiele als Einwechselspieler eingesetzt wurde.

Daher wagte Bernhardt im August 2010 noch einmal den Schritt ins Ausland und wechselte zum finnischen Erstligisten Vaasa PS. Dort konnte er sich auf Anhieb als Stammspieler durchsetzen und verlängerte seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag um ein Jahr bis zum 31. Dezember 2011. Jedoch wurde nach der Saison 2011 sein Vertrag trotz sehr guter Leistungen (3 Tore, 7 Vorlagen) nicht verlängert, weshalb er seit dem 1. Januar 2012 vereinslos war. Zwischenzeitlich absolvierte er ein Probetraining im November 2011 beim polnischen Erstligisten Legia Warschau, wo er auch in einem Testspiel zum Einsatz kam. Von einer Verpflichtung wurde jedoch abgesehen.[4][5]

Ende Mai 2012 fand Bernhardt dann in Finnland einen neuen Arbeitgeber. Der Erstligist FC Lahti nahm ihn bis zum Ende der Saison 2012 unter Vertrag.[6] Dort wurde er auf Anhieb Stammspieler und erzielte in zehn Spielen zwei Treffer.

Nach nur zweieinhalb Monaten wechselte Bernhardt Anfang August zum polnischen Zweitligisten KS Cracovia, wo er einen Einjahresvertrag bis Ende Juni 2013 mit Option auf ein weiteres Jahr unterschrieb.[7] Dort etablierte er sich auch sofort als Stammspieler.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Spielbericht 1. FC Köln II gegen VfL Osnabrück bei transfermarkt.de
  2. Spielbericht Go Ahead Eagles gegen FC Emmen bei transfermarkt.de
  3. Spielbericht FC Emmen gegen Helmond Sport bei transfermarkt.de
  4. legia.com: Edgar Bernhardt na testach w Legii
  5. legia.com: Byli testowani w Legii
  6. fclahti.fi: Edgar Bernhardt FC Lahteen
  7. cracovia.pl: Edgar Bernhardt piłkarzem, 9. August 2012, abgerufen am 9. August 2012