Elvira – Herrscherin der Dunkelheit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Elvira – Herrscherin der Dunkelheit
Originaltitel Elvira: Mistress of the Dark
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1988
Länge 90 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie James Signorelli
Drehbuch Sam Egan
John Paragon
Cassandra Peterson
Produktion Eric Gardner: Produzent
Mark Pierson: Produzent
Michael I. Rachmil (als Michael Rachmil): Ausführender Produzent
Joel Thurm: Supervising Producer
Musik James B. Campbell
Kamera Hanania Baer
Schnitt Battle Davis
Besetzung

Elvira – Herrscherin der Dunkelheit (Originaltitel: Elvira: Mistress of the Dark) ist eine US-amerikanische Horrorkomödie des Regisseurs James Signorelli aus dem Jahr 1988. Der Film schildert die Abenteuer der extravaganten Fernsehmoderatorin Elvira bei dem Kampf um eine Erbschaft in einer kleinbürgerlichen amerikanischen Provinzstadt. Ein auf dem Film basierendes Computerspiel wurde 1990 für mehrere damals populäre Computersysteme veröffentlicht.

Handlung[Bearbeiten]

Peterson kostümiert wie Elvira bei der San Francisco Gay Pride Parade in 2006.

Die extravagante Elvira präsentiert als Fernsehmoderatorin billige Horrorfilme im Nachtprogramm und träumt von ihrer eigenen Las-Vegas-Show. Ausgefallenes Make-Up und großzügig geschnittene Kleider sind ihr Markenzeichen. Die plötzliche Botschaft von einer überraschenden Erbschaft kommt ihr gerade Recht, da sie gerade ihren Job verloren hat, nachdem sie sich weigerte, mit ihrem neuen Chef zu schlafen. Das in Aussicht stehende Erbe, eine Villa in Fallwell, Massachusetts, verspricht Elviras Traum einer eigenen Show doch noch zu ermöglichen.

Nach ihrer Ankunft in der erzkonservativen Kleinstadt zieht Elvira durch ihr exzentrisches und körperbetontes Auftreten sehr schnell die Aggressionen der Bewohner auf sich. Die erhoffte Erbschaft ist sehr enttäuschend, neben einer verfallenen Villa und einem neurotischen Pudel umfasst sie lediglich noch ein dubioses Kochbuch.

Während Elvira Ruine und Pudel in ihrem eigenen Stil knallig aufstylt, wird immer klarer, dass das Buch keine Kochrezepte, sondern Zauberformeln enthält. Elviras Onkel Vinnie versucht ihr das Buch, hinter dem er schon seit über 300 Jahren her ist, abzukaufen. Nachdem Elvira dies ablehnt, hetzt er durch eine Intrige die Dorfbewohner auf sie. Elvira wird auf einen Scheiterhaufen gestellt und kann der Situation nur äußerst knapp entkommen. Inzwischen hat Vinnie das Buch gestohlen. Elvira erkennt, dass er ein dämonischer Zauberer ist, besiegt ihn und kann das Buch zurückerobern.

Hintergründe[Bearbeiten]

Die Schauspielerin Cassandra Peterson wurde in den USA bereits vor dem Kinofilm als Gastgeberin und Moderatorin Elvira, Mistress of the Dark (Elvira, die Herrin der Dunkelheit) bekannt. Ihre wöchentliche Fernsehsendung auf dem Sender KHJ, Los Angeles hieß Movie Macabre. Ihr ungewöhnliches Erscheinungsbild mit enganliegenden, tiefgeschnittenen Kleidern ist in Film und Sendung praktisch identisch.

Kritik[Bearbeiten]

„Derber Klamauk als Werbeveranstaltung für die Hauptdarstellerin, die tatsächlich Moderatorin einer Horror-Show im amerikanischen Fernsehen ist.“

Lexikon des Internationalen Films[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Elvira – Herrscherin der Dunkelheit im Lexikon des Internationalen Films