Eus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die südfranzösische Gemeinde Eus. Zu weiteren Bedeutungen siehe EUS.
Eus
Wappen von Eus
Eus (Frankreich)
Eus
Region Languedoc-Roussillon
Département Pyrénées-Orientales
Arrondissement Prades
Kanton Prades
Gemeindeverband Communauté de communes du Conflent.
Koordinaten 42° 39′ N, 2° 27′ O42.6444444444442.4580555555556349Koordinaten: 42° 39′ N, 2° 27′ O
Höhe 244–1.143 m
Fläche 20,08 km²
Einwohner 406 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 20 Einw./km²
Postleitzahl 66500
INSEE-Code
Website http://www.eus.fr/

Dorfansicht

Eus ([ɛws]; auf französisch und katalanisch) ist eine französische Gemeinde des Départements Pyrénées-Orientales in der Region Languedoc-Roussillon. Administrativ ist sie dem Kanton Prades und dem Arrondissement Prades zugeteilt.

Das Dorf ist seit 1984 als eines der Plus beaux villages de France (Schönste Dörfer Frankreichs) klassifiziert.[1]

Geografie[Bearbeiten]

Das südfranzösische Bergdorf mit 406 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) befindet sich im Conflent am linken Ufer der Têt an einer Terrasse des Pic du Canigou. Im Westen grenzt das Gemeindegebiet an das Naturschutzgebiet Réserve naturelle de Conat. Der Ort kann von der Großstadt Perpignan, die 37 Kilometer östlich liegt, über die Route nationale N116 erreicht werden.

Die Terrasse ist nach Süden ausgerichtet und Eus gilt in Frankreich als das Dorf mit der längsten Sonnenscheindauer.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort war im Mittelalter befestigt. Im Früh- und Hochmittelalter gehörten die Burg und das dazugehörige Lehen den Grafen von Cerdagne.

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2009
Einwohner 370 370 330 355 361 375 405

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Die romanische Kapelle Chapelle Saint-Vincent wurde im 11. und 13. Jahrhundert erbaut. Sie befindet sich talwärts etwa ein Kilometer außerhalb des Dorfkerns und ist von einem Friedhof umgeben. Bemerkenswert ist das Portal, das auf das 13. Jahrhundert zurückgeht und aus lokalem Marbre rose (eigentlich kein Marmor, sondern rötlicher Kalkstein) besteht. Die Kapelle ist seit 1960 ein französisches Kulturdenkmal[3].
  • Die Kirche Église Saint-Vincent-d’En-Haut aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts befindet sich im erhöhten Dorfzentrum und ist seit 1990 ein französisches Kulturdenkmal[4].
  • Die malerischen Gassen, die durchgehend gepflastert sind.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eus auf Les plus Beaux Villages de France (französisch)
  2. Véronique Dardoize: Pyrenees Orientales 2010, S. 167. Petit Futé, Ligugé. 2010.
  3. Eintrag Nr. PA00104025 in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  4. Eintrag Nr. PA00104183 in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Eus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien