Garret Hobart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Garret Hobart
Unterschrift von Garret Hobart

Garret Augustus Hobart (* 3. Juni 1844 in Long Branch, New Jersey; † 21. November 1899 in Paterson, New Jersey) war ein US-amerikanischer Politiker und von 1897 bis zu seinem Tode der 24. Vizepräsident der Vereinigten Staaten.

Lebenslauf[Bearbeiten]

Hobart wurde 1844 in Long Branch als Sohn von Addison und Sophia Hobart geboren und wuchs im Marlboro Township, New Jersey auf. Er besuchte die Rutgers University und absolvierte 1863 sein Examen als Rechtsanwalt. Zudem war er Mitglied der Studentenverbindung Delta Phi.

1871 war Hobart im Stadtrat von Paterson. Von 1872 bis 1876 war er Abgeordneter in der New Jersey General Assembly, von 1874 an fungierte er als der Speaker der Parlamentskammer. Von 1876 bis 1882 gehörte er dem Senat von New Jersey an, ab 1881 war er dessen Vorsitzender. Im Jahr 1883 kandidierte er für den US-Senat, unterlag aber dem Demokraten John Rhoderic McPherson.

In den Vorwahlen der Republikanischen Partei von 1896 wurde er als Kandidat für das Amt des Vizepräsidenten nominiert und wurde, nachdem William McKinley zum Präsidenten gewählt worden war, Vizepräsident. Dieses Amt trat er am 4. März 1897 an. Während seiner Amtszeit übernahm seine Frau Jennie Tuttle Hobart oft die Aufgaben der First Lady, weil die Ehefrau des Präsidenten, Ida McKinley, an epileptischen Anfällen litt.

Tod[Bearbeiten]

Hobart diente bis zu seinem plötzlichen Tod am 21. November 1899 in diesem Amt. Er starb an einer Herzinsuffizienz und wurde auf dem Cedar Lawn Cemetery in Paterson beigesetzt. Der Posten des Vizepräsidenten blieb nach seinem Tode unbesetzt, ehe nach der folgenden Präsidentschaftswahl Theodore Roosevelt dieses Amt übernahm.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Garret Hobart – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien