John Nance Garner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
John Nance Garner
Garners Unterschrift

John Nance „Cactus Jack“ Garner (* 22. November 1868 bei Detroit, Texas; † 7. November 1967 in Uvalde, Texas) war ein US-amerikanischer Politiker der Demokratischen Partei. Von 1933 bis 1941 war er unter Franklin D. Roosevelt der 32. Vizepräsident der Vereinigten Staaten.

Leben[Bearbeiten]

In Clarksville studierte Garner Rechtswissenschaften und praktizierte seit 1890 in Uvalde als Anwalt und Herausgeber des Uvalde Leader. Bald wurde er zum Bezirksrichter im Uvalde County gewählt. Von 1899 bis 1903 war er als Demokrat Mitglied im texanischen Repräsentantenhaus, dann bis 1933 im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten, seit 1931 als dessen Vorsitzender (Speaker). Im Jahr 1932 machte er die Nominierung von Roosevelt als Präsidentschaftskandidat möglich, indem er auf seine Delegiertenstimmen verzichtete und wurde darauf zusammen mit Roosevelt als dessen Vizepräsident gewählt.

Mit der New-Deal-Politik des Präsidenten konnte er sich nie richtig anfreunden und 1940 kam es zum Bruch zwischen den beiden, da Garner es ablehnte, dass Roosevelt für eine dritte Amtszeit kandidieren wollte. Seine Gegenkandidatur war allerdings nicht erfolgreich. Garners Ausspruch, der Posten des Vizepräsidenten sei nicht mehr wert als „a warm bucket of spit“, ist legendär. (Neuere Nachforschungen legen allerdings nahe, dass der Ausspruch im Original „a bucket of piss“ lautete.).

Als Garner 1967 starb, hatte er mit 98 Jahren das höchste Alter aller amerikanischen Vizepräsidenten erreicht.

Literatur[Bearbeiten]

  • Timmons, Bascom N. Garner of Texas. A Personal History. New York: Harper & Brothers, 1948.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: John Nance Garner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • John Nance Garner im Biographical Directory of the United States Congress (englisch)