Iglesia Anglicana del Cono Sur de América

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Iglesia Anglicana del Cono Sur de América ist ein Glied der anglikanischen Kirchengemeinschaft und hat ihren Ursprung in britischen Immigranten des 19. Jahrhunderts.

Bis 1974 dem Erzbischof von Canterbury als Primas unterstehend, ging sie in der eigenständigen Kirche von Südamerika auf und bildet nun seit 1981 eine selbständige Provinz, welche sich über Argentinien, Bolivien, Chile, Paraguay, Peru und Uruguay erstreckt und 7 Diözesen (Argentinien, Nordargentinien, Bolivien, Chile, Paraguay, Peru, Uruguay) zählt. An ihrer Spitze steht als Primas ein Presiding Bishop; derzeit ist dies Héctor Zavala Muñoz.


Die Provinz umfasst 7 Diözesen in 6 Ländern:

Diözese Staat Bischof
Argentinien ArgentinienArgentinien Argentinien, Olivos Gregory James Venables
Nordargentinien ArgentinienArgentinien Argentinien, Salta Vakanz
Bolivien BolivienBolivien Bolivien, Cochabamba Frank Lyons
Chile ChileChile Chile, Santiago de Chile Héctor Zavala Muñoz
Paraguay ParaguayParaguay Paraguay, Asunción Peter Bartlett
Peru PeruPeru Peru, Lima Harold William Godfrey
Uruguay UruguayUruguay Uruguay, Montevideo Miguel Tamayo

Weblinks[Bearbeiten]