Ioannis Bourousis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Ioannis Bourousis
Spielerinformationen
Geburtstag 17. November 1983
Geburtsort Karditsa, Griechenland
Größe 213 cm
Position Center
Vereinsinformationen
Verein Real Madrid
Liga Liga ACB
Trikotnummer 30
Vereine als Aktiver
2001–2006 GriechenlandGriechenland AEK Athen
2006 00 00 SpanienSpanien FC Barcelona
2006–2011 GriechenlandGriechenland Olympiakos Piräus
2011–2013 ItalienItalien Armani Jeans Milano
seit 0 2013 SpanienSpanien Real Madrid
Nationalmannschaft1
Seit 0 2005 Griechenland 121
1Stand: 07. September 2014

Ioannis Bourousis (griechisch Ιωάννης Μπουρούσης, * 17. November 1983 in Karditsa, Griechenland) ist ein griechischer Basketballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Ioannis Bourousis wurde in Karditsa in Thessalien geboren. Ab 1998 spielte er im Basketballverein seiner Heimatstadt GC Karditsa (3. Division). Im Jahr 2000 wechselte er zum Erstligisten AEK Athen. 2001 gewann er mit seiner Mannschaft die griechische Meisterschaft. 2006 wechselte Bourousis schließlich zu Olympiakos Piräus

"Koriopolis"-Skandal[Bearbeiten]

Im Rahmen des Bestechungsskandals im griechischen Fußball ("Koriopolis") wurde im Juni 2011 von der griechischen Staatsanwaltschaft zwei Telefonate zwischen Bourousis und dem Besitzer des Fußballvereins AO Kavala Makis Psomiadis veröffentlicht. Neben Indizien für einen Dopingmissbrauch äußerte sich Bourousis in diesen Gesprächen auch abfällig gegenüber den Präsidenten der Basketballabteilung von Olympiakos. Infolgedessen wurde Bourousis Vertrag am 30. Juni 2011 vorzeitig aufgelöst.[1]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Bourousis mit einem Dunk gegen die Türkei (EM 2009)

2005 debütierte Bourousis in der Griechischen Basketballnationalmannschaft und nahm an der Europameisterschaft in Serbien teil. Dort erreichte er mit seiner Mannschaft die Goldmedaille und schlug u.a. im Finale Deutschland mit 78:62. Bei der Basketball-Europameisterschaft 2009 erreichte der mittlerweile zum Stammspieler aufgestiegene Bourousis den dritten Platz und Bronzemedaille.

Titel[Bearbeiten]

  • Griechischer Meister: 2002
  • Griechischer Pokalsieger: 2010, 2011
  • Spanischer Pokalsieger: 2014
  • Spanischer Supercup: 2013
  • Europameister: 2005
  • Bronze-Medaille bei der Europameisterschaft: 2009
  • U-20 Europameister: 2002

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.sentragoal.gr