Jeremiah Massey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Jeremiah Massey
JeremiahMassey.JPG
Spielerinformationen
Voller Name Jeremiah Timotheus Massey
Geburtstag 22. Juli 1982
Geburtsort Detroit (MI), USA
Größe 2,02 m
Position Power Forward
College Kansas State University (2003-05)
Vereinsinformationen
Verein Champville SC
Liga Libanesische Division A
Vereine als Aktiver
2005–2006 GriechenlandGriechenland AE Larisa
2006–2008 GriechenlandGriechenland Aris Thessaloniki
2008–2010 SpanienSpanien Real Madrid
000002010 SpanienSpanien Xacobeo Blu:sens
2010–2012 RusslandRussland Lokomotive Kuban Krasnodar
000002012 RusslandRussland Krasnye Krylja Samara
2012–2013 DeutschlandDeutschland Brose Baskets Bamberg
Seit 0 2013 LibanonLibanon Champville SC
Nationalmannschaft
2008–2009 Mazedonien

Jeremiah Timotheus Massey (mazedonisch Џеремаја Мејси; * 22. Juli 1982 in Detroit, Michigan) ist ein US-amerikanischer Basketballspieler. 2008 erhielt er die Staatsbürgerschaft Mazedoniens. Seine Position ist die des Power Forwards. In der Basketball-Bundesliga 2012/13 spielte Massey auch kurzzeitig für den deutschen Meister Brose Baskets.

Karriere[Bearbeiten]

Jeremiah Massey begann seine Laufbahn in der Kansas State University, bei den Kansas State Wildcats, wo er 2004 zum Big 12 Conference Newcomer of the Year ernannt wurde. Er nahm am NBA Draft 2005 teil, wurde aber letztlich nicht gedraftet. Daraufhin wurde er vom griechischen Klub AE Larisa verpflichtet und beendete die Saison 2005/06 als bester Rebounder der A1 Ethniki. Im Sommer 2006 verpflichtete ihn der griechische Spitzenklub Aris aus Thessaloniki, wo er zwei Saisons spielte und in der ULEB Euroleague 2007/08 zweimal zum Spieler des Spieltages ernannt wurde. 2008 schließlich wechselte er in die spanische Liga ACB zu Real Madrid, wo er jedoch nach einer erfolglosen Saison seinen Kaderplatz verlor. Im Februar 2010 ging er zu Xacobeo Blu:sens. In den folgenden beiden Spielzeit spielte er für den russischen Verein Lokomotive Kuban aus Krasnodar und war dabei im Eurocup 2011/12 erfolgreich, in dem er erneut zweimal zum Spieler des Spieltages gewählt wurde.[1][2] Auf dem Weg in die Viertelfinalrunde schlug man jeweils zweimal die deutschen Vertreter Skyliners Frankfurt und Alba Berlin, um dann gegen den nationalen Konkurrenten und späteren Titelgewinner BK Chimki auszuscheiden. In der folgenden Spielzeit 2012/13 wurde er vom südrussischen Konkurrenten Krasnye Krylja aus Samara als Ersatz für den verletzten Andre Smith befristet verpflichtet[3]. Zum Dezember 2012 wechselt er in die Deutsche Basketball Bundesliga zum Deutschen Meister und Euroleague Top 16-Teilnehmer Brose Baskets Bamberg.[4] Massey interpretierte die ihm zugedachte Rolle jedoch nicht wie gewünscht und nach Konflikten mit der sportlichen Leitung wechselte er vor Beginn der Play-offs in den Libanon zum Meister Champville SC,[5] wo bereits der ehemalige Bamberger Spieler Reyshawn Terry spielt.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Der gebürtige US-Amerikaner Jeremiah Massey nahm im Jahre 2008 die mazedonische Staatsbürgerschaft an und spielte anschließend auch für die Mazedonische Basketballnationalmannschaft. Mit ihr erreichte er die Qualifikation für die Endrunde der Basketball-Europameisterschaft 2009 und damit die erste Teilnahme Mazedoniens an einer EM-Endrunde seit 1999. Anschließend verlor er jedoch seinen Platz an den ebenfalls eingebürgerten Bo McCalebb, da nur ein naturalisierter Spieler in der Nationalmannschaft spielberechtigt ist.

Individuelle Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Week 5 MVP: Jeremiah Massey, Lokomotiv-Kuban. ULEB Eurocup, 14. Dezember 2011, abgerufen am 7. November 2012 (englisch).
  2. Last 16, Week 6 MVP: Jeremiah Massey, Lokomotiv-Kuban. ULEB Eurocup, 29. Februar 2012, abgerufen am 7. November 2012 (englisch).
  3. Krasnye Krylia Replace Smith With Massey. FIBA Europa, 7. November 2012, abgerufen am 7. November 2012 (englisch).
  4. Ulrike Ringer: Jeremiah Massey kommt nach Bamberg. Brose Baskets, 28. Dezember 2012, abgerufen am 28. Dezember 2012 (Medien-Info).
  5. Ulrike Ringer: Vertrag mit Massey aufgelöst. Brose Baskets, 2. Mai 2013, abgerufen am 2. Mai 2013 (Medien-Info).
.