Ivo Bulanda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ivo Bulanda (* 23. Oktober 1932) ist ein deutscher Dokumentarfilmer und Fotograf.

Leben[Bearbeiten]

Ivo Bulanda studierte Gesang und Klavier an der Musikhochschule Karlsruhe, und entdeckte dann Ende der 50er Jahre die Fotografie. Bekannt wurde er zuerst durch ein Foto, das den Dirigenten Wilhelm Furtwängler in Frack und Unterhose zeigte, und später dadurch, dass er es mit Charme und einer gewissen Unverfrorenheit schaffte, berühmte Weltstars – z. B. Brigitte Bardot, Sophia Loren, Gina Lollobrigida oder Curd Jürgens mit Produkten wie Brillen, Uhren oder Bier vor die Kamera zu bekommen. Ein gelungener „Werbecoup“ bestand darin, dass es ihm gelang, den Automobiltycoon Henry Ford II mit einer NSU Quickly zu fotografieren.

Werbeflyer mit Sophia Loren, Herbert von Karajan, Conny Froboess, Henry Ford II, Germaine Damar, Carl Zuckmayer, Brigitte Bardot

Später wendete er sich den bewegten Bildern zu und drehte zahlreiche Filme für ARD, ZDF und verschiedene Industrieunternehmen. Insbesondere für Porsche entstanden mehrere Rennsportfilme sowie Dokumentationen über die Entwicklung von Typen wie Boxster und Cayenne. Zusammen mit dem Autor und Regisseur Reinhard Eichelbeck drehte Bulanda Dokumentarfilme und –serien für den NDR und das ZDF. Mit WDR-Redakteur Wolfgang Korruhn produzierte er für die Sendereihe „ZAK“ über hundert Interviews mit Prominenten wie zum Beispiel Konstantin Wecker, Ernst Fuchs, Rolf Hochhuth, Niki Lauda, Erich von Däniken, Yehudi Menuhin, Hans Hass, Robert Jungk, Kurt Waldheim, Wolfgang Neuss, Konrad Kujau, Frederic Vester, Elfriede Jelinek, Jörg Haider, Otto von Habsburg, Götz George, Klaus Maria Brandauer, Wolfgang Wagner, Egon Krenz, Rainer Barzel, Karlheinz Böhm, Stefan Heym, Gregor Gysi, Björn Engholm, Hildegard Knef, Beate Uhse, Johannes Dyba, Golo Mann u.a.

Ivo Bulanda lebt heute mit seiner Frau Ly, die ihn als Assistentin auf seinen Filmreisen begleitete, in Beilstein (Württemberg).

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Filme[Bearbeiten]

Neben zahlreichen Beiträge für die Sendereihen „ZAK“, „Telelexikon“ und „Die Erde, der Himmel und die Dinge dazwischen“ sowie Beiträgen für die Sendereihe „Einblick“ und einige für „Zeugen des Jahrhunderts“ (Manfred von Ardenne, Schalom Ben-Chorin, Heinrich Harrer), „Die 4 Jahreszeiten“ (Langzeitdokumentation über den Bildhauer Woytek) entstanden unter seiner Hand folgende:

Dokumentarfilme ARD
  • „Am Anfang war der Lesestein“,
  • „Das Unsichtbare sichtbar machen“,
  • „Flügel für die Augen“,
  • „Das Kleinod aus dem Meer“,
  • „Platin - mehr als nur kleines Silber“;
  • „Der letzte Sonntag im April“ (Porträt des Rennfahrers Rolf Stommelen),
  • „Lieber foul als fair? Gewalt im Sport“,
  • „Männer Report“ (Portrait des Malers Manfred Deix),
Dokumentarfilme ZDF
Industriefilme
  • Entwicklungsdokumentationen für Porsche und Aston Martin,
  • Die Goldschmiede Wertheim,
  • Stahl-ULSAB (ultralight steel auto body),
  • Neue Fertigungstechnologien (Hydroforming),
  • Fluidic-Muscle (Klarwasserhydraulik-Aktuator),
  • Die Innovationsarena: Das Luftschiff Airfish,
  • Das aufblasbare Theater: Pneumatrix,
  • CityCic: luftbetriebenes Fahrrad,
  • Airhopper: Der Sprungschuh,
  • KTM X-Bow Sportcars.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ivo Bulanda – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien