Judd Apatow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Judd Apatow (2012)
Judd Apatow (2007)

Judd Apatow (* 6. Dezember 1967 in Syosset, Long Island, New York) ist ein US-amerikanischer Filmregisseur, Drehbuchautor und Produzent, der seit 2004 mit Komödien kommerziell sehr erfolgreich ist.

Leben[Bearbeiten]

Judd Apatow wurde am 6. Dezember 1967 in Syosset, New York geboren. Schon in seiner Teenagerzeit war er an Stand-Up-Comedians und Filmkomödien interessiert, weswegen er in der High School auf seinem Campus eine Radioshow startete, die ihm die Möglichkeit gab, Comedians wie Jay Leno, Jerry Seinfeld oder Garry Shandling zu interviewen.

1984 zog Apatow im Alter von 17 Jahren nach Los Angeles, wo er ein Drehbuchstudium der University of Southern California besuchte. Nach zwei Jahren verließ er die Universität und betätigte sich zunächst als Stand-Up-Komiker. Da er damit nicht erfolgreich war, betätigte er sich als Gagschreiber.[1]

In den folgenden Jahren arbeitete er vorwiegend als Produzent und Autor von Comedyserien wie The Ben Stiller Show oder Die Larry Sanders Show. 1999 schuf er mit Voll daneben, voll im Leben seine erste eigene Fernsehserie, an der er als Produzent, Autor und Regisseur beteiligt war. Auch arbeitete er dort zum ersten Mal mit den Schauspielern James Franco und Seth Rogen zusammen. An der Produktion war seine, im selben Jahr gegründete, Filmproduktionsgesellschaft Apatow Productions ebenfalls beteiligt.

Voll daneben, voll im Leben wurde aufgrund schlechter Quoten nach 18 Folgen abgesetzt, ein Schicksal, das seine nächste Serie American Campus – Reif für die Uni? teilte. 2004 produzierte er mit Anchorman – Die Legende von Ron Burgundy eine der finanziell erfolgreichsten Filmkomödien des Jahres.[2]

2005 kam sein Regiedebüt Jungfrau (40), männlich, sucht in die Kinos. Die Komödie mit Steve Carell spielte weltweit 177 Millionen US-Dollar ein[3] und sicherte damit die Finanzierung seines nächsten Films, der Schwangerschafts-Komödie Beim ersten Mal, die weltweit 219 Millionen US-Dollar einspielte.[4] Beide Filme waren nicht nur finanziell erfolgreich, sondern wurden auch von Kritikern gelobt, so wurde Jungfrau (40), männlich, sucht von der New York Times als „instant classic“ bezeichnet.[5]

Apatow arbeitet häufig mit einer Gruppe von Schauspielern, Autoren und Regisseuren zusammen. Er fungiert als Mentor junger Talente und förderte dabei die unter anderem Karrieren der Autoren Jason Segel und Evan Goldberg, der Regisseure Jake Kasdan und Greg Mottola und der Schauspieler Steve Carell, Seth Rogen, Leslie Mann, Paul Rudd und Jonah Hill. Das Magazin Entertainment Weekly bezeichnete die Gruppe als Apatow Gang in ihrer Liste der 25 Top Stars von 2007.[6]

Apatows Komödien wurden wegen ihrer Darstellung von Homosexuellen und Frauen von verschiedenen Seiten kritisiert. So äußerte sich Apatows langjähriger Mitarbeiter, der Drehbuchautor Mike White enttäuscht über Beim ersten Mal: „At some point it starts feeling like comedy of the bullies, rather than the bullied.“[7] In einem Interview mit der Fachzeitschrift Vanity Fair kritisierte die Hauptdarstellerin von Beim ersten Mal, Katherine Heigl, den Film als „etwas sexistisch“, er „zeichne Frauen als Xanthippen (shrews), als humorlos und verklemmt, während die Männer als liebenswürdige, alberne und lebenslustige Typen dargestellt“ würden.[8]

Judd Apatow heiratete am 9. Juni 1997 die Schauspielerin Leslie Mann, mit der er zwei Töchter hat.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Regisseur[Bearbeiten]

Drehbuchautor[Bearbeiten]

  • 1995: Pfundskerle (Heavy Weights)
  • 1996: Das große Basketball-Kidnapping (Celtic Pride)
  • 1999 bis 2000: Voll daneben, voll im Leben (Freaks and Geeks)
  • 2001: North Hollywood
  • 2002: American Campus – Reif für die Uni? (Undeclared)
  • 2003: Life on Parole
  • 2003: Sick in the Head
  • 2005: Jungfrau (40), männlich, sucht (The 40 Year Old Virgin)
  • 2005: Dick und Jane (Fun with Dick and Jane)
  • 2007: Beim ersten Mal (Knocked Up)
  • 2007: Walk Hard: Die Dewey Cox Story (Walk Hard: The Dewey Cox Story)
  • 2008: Leg dich nicht mit Zohan an (You Don’t Mess With The Zohan)
  • 2009: Wie das Leben so spielt (Funny People)
  • 2012: Immer Ärger mit 40 (This is 40)

Produzent[Bearbeiten]

Schauspieler[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gross-out for grown-ups, Artikel von Kevin Maher vom 31. Mai 2007 in der Times, abgerufen am 31. Januar 2008
  2. Eintrag auf boxofficemojo.com, abgerufen am 31. Januar 2008
  3. Eintrag zuThe 40-Year-Old Virgin auf boxofficemojo.com, abgerufen am 31. Januar 2008
  4. Eintrag zu Knocked Up auf boxofficemojo.com, abgerufen am 31. Januar 2008
  5. zitiert nach Judd Apatow: He's the daddy, Artikel im The Independent vom 22. August 2007, abgerufen am 31. Januar 2008
  6. Entertainers of the Year: 25 Top Stars of 2007, Artikel auf ew.com, abgerufen am 31. Januar 2008
  7. zitiert nach Mike White Calls Out Judd Apatow, Artikel auf nymag.com, abgerufen am 31. Januar 2008
  8. Katherine Heigl Talks About Marriage, Ratings Ploys, and Why She Thinks Knocked Up Is Sexist, Artikel in Vanity Fair vom 3. Dezember 2007, abgerufen am 31. Januar 2008