Golden Globe Awards 2011

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ricky Gervais, Gastgeber der 68. Golden Globe Awards
Robert De Niro, Preisträger des Cecil B. DeMille Award

Die Golden Globe Awards 2011 wurden von der Hollywood Foreign Press Association (HFPA), einer Vereinigung internationaler Filmjournalisten, am 16. Januar 2011 zum 68. Mal vergeben. Die Auszeichnung wurde in insgesamt 25 Kategorien für herausragende Leistungen in den Bereichen Film und Fernsehen verliehen. Die Verleihung fand im Rahmen eines Galadiners im Beverly Hilton Hotel in Beverly Hills statt.

Die Moderation übernahm, wie bereits bei der Veranstaltung im Vorjahr, der Komiker Ricky Gervais.[1]

Favorisierte Filme[Bearbeiten]

Die Nominierungen in den 25 Kategorien waren am 14. Dezember 2010 bekanntgegeben worden. Berücksichtigt wurden Spielfilme und Fernsehprogramme, die erstmals zwischen dem 1. Januar und dem 31. Dezember 2010 aufgeführt wurden. Fremdsprachige Filme mussten im Ursprungsland zwischen dem 1. November 2009 und dem 31. Dezember 2010 uraufgeführt worden sein.

Erfolgreichster Film wurde David Finchers The Social Network, das vier seiner sechs Nominierungen in Siege umsetzen konnte. Das Drama um die Entstehung des sozialen Netzwerkes Facebook hatte die US-amerikanische Filmpreis-Saison dominiert[2] und gewann die Auszeichnungen in den Kategorien bestes Filmdrama, beste Regie, bestes Drehbuch und beste Filmmusik.

Auf je zwei Auszeichnungen kamen David O. Russells Boxerdrama The Fighter (Beste Nebendarsteller – Christian Bale und Melissa Leo) und die Komödie The Kids Are All Right (Beste Filmkomödie, Beste Komödiendarstellerin – Annette Bening). Beste Drama-Darsteller wurden die US-Amerikanerin Natalie Portman für Darren Aronofskys im New Yorker Ballett-Milieu angesiedelten Psychothriller Black Swan und der Brite Colin Firth für seine Leistung als stotternder Monarch König George VI. in The King’s Speech. Der Historienfilm hatte das Favoritenfeld mit sieben Nominierungen angeführt.

Das dänische Filmdrama In einer besseren Welt von Susanne Bier triumphierte in der Kategorie Bester fremdsprachiger Film. Die Geschichte um zwei Jungen (gespielt von Markus Rygaard und William Jøhnk Nielsen), die von ihren Eltern vernachlässigt werden und aus Rache Sprengsätze herstellen, ist gleichzeitig Dänemarks offizieller Oscar-Kandidat in der gleichen Kategorie.

In der Fernsehsparte schnitt die Serie Glee mit drei Preisen am besten ab (Beste Serie, Beste Nebendarsteller – Jane Lynch und Chris Colfer).

Preisträger und Nominierte im Bereich Film[Bearbeiten]

Colin Firth erhielt die Auszeichnung als bester Hauptdarsteller in einem Drama
Beste Drama-Darstellerin: Natalie Portman (Black Swan)
Gewann den Preis als bester Nebendarsteller: Christian Bale für The Fighter
Ebenfalls für The Fighter als beste Nebendarstellerin geehrt: Melissa Leo

Bester Film – Drama[Bearbeiten]

präsentiert von Michael Douglas

The Social Network

Black Swan
The Fighter
Inception
The King’s Speech

Bester Film – Komödie/Musical[Bearbeiten]

präsentiert von Tim Allen und Tom Hanks

The Kids Are All Right

Alice im Wunderland (Alice in Wonderland)
Burlesque
R.E.D. – Älter, Härter, Besser (RED – Retired. Extremely Dangerous)
The Tourist

Beste Regie[Bearbeiten]

präsentiert von Annette Bening

David FincherThe Social Network

Darren AronofskyBlack Swan
Tom HooperThe King’s Speech
Christopher NolanInception
David O. RussellThe Fighter

Bester Hauptdarsteller – Drama[Bearbeiten]

präsentiert von Sandra Bullock

Colin FirthThe King’s Speech

Jesse EisenbergThe Social Network
James Franco127 Hours
Ryan GoslingBlue Valentine
Mark WahlbergThe Fighter

Beste Hauptdarstellerin – Drama[Bearbeiten]

präsentiert von Jeff Bridges

Natalie PortmanBlack Swan

Halle BerryFrankie and Alice
Nicole KidmanRabbit Hole
Jennifer LawrenceWinter’s Bone
Michelle WilliamsBlue Valentine

Bester Hauptdarsteller – Komödie/Musical[Bearbeiten]

präsentiert von Halle Berry

Paul GiamattiBarney’s Version

Johnny DeppAlice im Wunderland (Alice in Wonderland)
Johnny DeppThe Tourist
Jake GyllenhaalLove and other Drugs – Nebenwirkung inklusive (Love and Other Drugs)
Kevin SpaceyCasino Jack

Beste Hauptdarstellerin – Komödie/Musical[Bearbeiten]

präsentiert von Robert Downey jr.

Annette BeningThe Kids Are All Right

Anne HathawayLove and other Drugs – Nebenwirkung inklusive (Love and Other Drugs)
Angelina JolieThe Tourist
Julianne MooreThe Kids Are All Right
Emma StoneEinfach zu haben (Easy A)

Bester Nebendarsteller[Bearbeiten]

präsentiert von Scarlett Johansson

Christian BaleThe Fighter

Michael DouglasWall Street: Geld schläft nicht (Wall Street: Money Never Sleeps)
Andrew GarfieldThe Social Network
Jeremy RennerThe Town – Stadt ohne Gnade (The Town)
Geoffrey RushThe King’s Speech

Beste Nebendarstellerin[Bearbeiten]

präsentiert von Jeremy Irons

Melissa LeoThe Fighter

Amy AdamsThe Fighter
Helena Bonham CarterThe King’s Speech
Mila KunisBlack Swan
Jacki WeaverAnimal Kingdom

Bestes Drehbuch[Bearbeiten]

präsentiert von Tina Fey und Steve Carell

Aaron SorkinThe Social Network

Danny Boyle und Simon Beaufoy127 Hours
Lisa Cholodenko und Stuart BlumbergThe Kids Are All Right
Christopher NolanInception
David SeidlerThe King’s Speech

Beste Filmmusik[Bearbeiten]

präsentiert von Alec Baldwin und Jennifer Lopez

Trent Reznor und Atticus RossThe Social Network

Alexandre DesplatThe King’s Speech
Danny ElfmanAlice im Wunderland (Alice in Wonderland)
A. R. Rahman127 Hours
Hans ZimmerInception

Bester Filmsong[Bearbeiten]

präsentiert von Alec Baldwin und Jennifer Lopez

Burlesque„You Haven’t Seen The Last of Me“. Text und Musik: Diane Warren

Burlesque„Bound to You“. Text: Christina Aguilera und Sia Furler; Musik: Samuel Dixon
Die Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte (The Chronicles of Narnia: The Voyage of the Dawn Treader)„There’s A Place For Us“. Text und Musik: Hillary Lindsey, Carrie Underwood und David Hodges
Country Strong„Coming Home“. Text und Musik: Bob DiPiero, Tom Douglas, Hillary Lindsey und Troy Verges
Rapunzel – Neu verföhnt (Tangled)„I See the Light“. Text: Glenn Slater; Musik: Alan Menken

Bester Animationsfilm[Bearbeiten]

präsentiert von Justin Bieber und Hailee Steinfeld

Toy Story 3

Ich – Einfach Unverbesserlich (Despicable Me)
Drachenzähmen leicht gemacht (How to Train Your Dragon)
L’Illusionniste
Rapunzel – Neu verföhnt (Tangled)

Bester fremdsprachiger Film[Bearbeiten]

präsentiert von Olivia Wilde und Robert Pattinson

In einer besseren Welt (Hævnen), Dänemark – Regie: Susanne Bier

Biutiful, Mexiko, Spanien – Regie: Alejandro González Iñárritu
I Am Love (Io sono l’amore), Italien – Regie: Luca Guadagnino
Das Konzert (Le Concert), Frankreich – Regie: Radu Mihaileanu
Krai (Край), Russland – Regie: Alexei Utschitel

Preisträger und Nominierte im Bereich Fernsehen[Bearbeiten]

Beste Serie – Drama[Bearbeiten]

präsentiert von Milla Jovovich und Kevin Bacon

Boardwalk Empire

Dexter
Good Wife
Mad Men
The Walking Dead

Bester Serien-Hauptdarsteller – Drama[Bearbeiten]

präsentiert von Milla Jovovich und Kevin Bacon

Steve BuscemiBoardwalk Empire

Bryan CranstonBreaking Bad
Michael C. HallDexter
Jon HammMad Men
Hugh LaurieDr. House (House)

Beste Serien-Hauptdarstellerin – Drama[Bearbeiten]

präsentiert von Julie Bowen und LL Cool J

Katey SagalSons of Anarchy

Julianna MarguliesGood Wife
Elisabeth MossMad Men
Piper PeraboCovert Affairs
Kyra SedgwickThe Closer

Beste Serie – Komödie oder Musical[Bearbeiten]

präsentiert von Jimmy Fallon und January Jones

Glee

The Big Bang Theory
The Big C
Modern Family
Nurse Jackie
30 Rock

Bester Serien-Hauptdarsteller – Komödie oder Musical[Bearbeiten]

präsentiert von Matthew Bomer und Kaley Cuoco

Jim ParsonsThe Big Bang Theory

Alec Baldwin30 Rock
Steve CarellDas Büro (The Office)
Thomas JaneHung – Um Längen besser (Hung)
Matthew MorrisonGlee

Beste Serien-Hauptdarstellerin – Komödie oder Musical[Bearbeiten]

präsentiert von Vanessa Williams und Blair Underwood

Laura LinneyThe Big C

Toni ColletteUnited States of Tara
Edie FalcoNurse Jackie
Tina Fey30 Rock
Lea MicheleGlee

Beste Mini-Serie oder Fernsehfilm[Bearbeiten]

präsentiert von Julianne Moore und Kevin Spacey

Carlos – Der Schakal (Carlos)

Du gehst nicht allein (Temple Grandin)
The Pacific
Die Säulen der Erde (The Pillars of the Earth)
You Don’t Know Jack

Bester Hauptdarsteller – Mini-Serie oder Fernsehfilm[Bearbeiten]

präsentiert von Tilda Swinton und Geoffrey Rush

Al PacinoYou Don’t Know Jack

Idris ElbaLuther
Ian McShaneDie Säulen der Erde (The Pillars of the Earth)
Dennis QuaidThe Special Relationship
Édgar RamírezCarlos – Der Schakal (Carlos)

Beste Hauptdarstellerin – Mini-Serie oder Fernsehfilm[Bearbeiten]

präsentiert von Tilda Swinton und Geoffrey Rush

Claire DanesDu gehst nicht allein (Temple Grandin)

Hayley AtwellDie Säulen der Erde (The Pillars of the Earth)
Judi DenchCranford
Romola GaraiEmma
Jennifer Love HewittDie Liste (The Client List)

Bester Nebendarsteller – Serie, Mini-Serie oder Fernsehfilm[Bearbeiten]

präsentiert von Garrett Hedlund und Leighton Meester

Chris ColferGlee

Scott CaanHawaii Five-0
Chris NothGood Wife
Eric StonestreetModern Family
David StrathairnDu gehst nicht allein (Temple Grandin)

Beste Nebendarstellerin – Serie, Mini-Serie oder Fernsehfilm[Bearbeiten]

präsentiert von Chris Evans und Chris Hemsworth

Jane LynchGlee

Hope DavisThe Special Relationship
Kelly MacdonaldBoardwalk Empire
Julia StilesDexter
Sofía VergaraModern Family

Cecil B. DeMille Award[Bearbeiten]

präsentiert von Matt Damon

Miss Golden Globe[Bearbeiten]

Gia Mantegna, die Tochter des Schauspielers Joe Mantegna, assistierte bei der Golden-Globe-Verleihung als Miss Golden Globe.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://filmpreise.wordpress.com/2010/06/30/termin-und-moderator-fur-die-golden-globes-2011/
  2. vgl. Knegt, Peter: Tracking The Oscar Precursors: A Complete Guide To Award Season bei indiewire.com (aufgerufen am 17. Januar 2011)
  3. http://celebs.gather.com/viewArticle.action?articleId=281474978786810

Weblinks[Bearbeiten]