Kandy (Distrikt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Distrikt Kandy
මහනුවර දිස්ත්‍රික්කය
கண்டி மாவட்டம்
Lagekarte des Distrikts
Provinz: Zentralprovinz
Verwaltungssitz: Kandy
Fläche: 1.940 km²
davon Landfläche: 1.917 km²
davon Binnengewässer: 23 km²
Einwohner: 1.375.382
Bevölkerungsdichte: 717 Ew./km²
Website: Webseite des Distrikts

Kandy (singhalesisch මහනුවර දිස්ත්‍රික්කය Mahanuvara distrikkaya; Tamil கண்டி மாவட்டம் Kaṇṭi māvaṭṭam) ist ein Distrikt in der Zentralprovinz in Sri Lanka. Hauptort ist Kandy.

Geografie[Bearbeiten]

Der Distrikt Kandy liegt im Zentrum der Insel und gehört zur Zentralprovinz. Nachbardistrikte sind Kurunegala im Nordwesten, Matale im Norden, Badulla im Osten, Nuwara Eliya im Süden und Kegalle im Westen.

Der Distrikt Kandy hat eine Fläche von 1.940 Quadratkilometern (davon 1.917 Quadratkilometer Land und 23 Quadratkilometer Binnengewässer). Damit ist er flächenmäßig auf Rang 16 der Distrikte Sri Lankas.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Nach der Volkszählung 2012 hat der Distrikt Kandy 1.375.382 Einwohner.[1] Mit 717 Einwohnern pro Quadratkilometer liegt die Bevölkerungsdichte deutlich über dem Durchschnitt Sri Lankas (325 Einwohner pro Quadratkilometer). Von den Bewohnern waren 655.791 (47,68 %) männlichen und 719.591 (52,32 %) weiblichen Geschlechts. Die Bevölkerung ist ausgesprochen jung. Dies verdeutlicht ein Blick auf die Altersverteilung.

Alter 0–9 Jahre 10–19 Jahre 20–29 Jahre 30–39 Jahre 40–49 Jahre 50–59 Jahre 60–79 Jahre 80 Jahre und mehr
Anzahl 237.346 223.587 195.243 191.964 180.884 160.325 165.702 20.331
Anteil 17,26 % 16,26 % 14,20 % 13,96 % 13,15 % 11,66 % 12,05 % 1,48 %

Bevölkerung des Distrikts nach Volksgruppen[Bearbeiten]

Die Singhalesen stellen die Bevölkerungsmehrheit der Einwohnerschaft des Distrikts Kandy. Doch gibt es große Minderheiten anderer Volksgruppen.

Singhalesen Mehr als 70 % der Bewohner gehören zur Volksgruppe der Singhalesen. In sechzehn von zwanzig Divisions stellen sie die Bevölkerungsmehrheit. In den Divisions Akurana, Delthota, Panwila und Pasbage Korale sind sie in der Minderheit gegenüber den anderen Volksgruppen. Doch nur in Akurana und Panwila sind sie nur die zweitgrößte Ethnie. Auch die Division Udapalatha (55,91 % Singhalesen) ist ethnisch gemischt. Der singhalesische Bevölkerungsanteil bewegt sich zwischen 29,75 % in Akurana und 99,28 % in Minipe.

Moors Zweitstärkste Volksgruppe und somit größte Minderheit sind die Moors oder tamilischsprachigen Muslime. Sie bilden die stärkste Bevölkerungsgruppe in der Division Akurana (63,43 %). Auch in den Divisions Delthota (24,77 % Moors), Udunuwara (24,37 %), Pathadumbara (22,64 %), Udapalatha (22,04 %), Poojapitiya (16,33 %) und Pasbage Korale (14,49 %) sind sie weit überdurchschnittlich vertreten. In den beiden Divisions Minipe und Udadumbara dagegen leben nur vereinzelte Angehörige ihrer Volksgruppe. Ihr Anteil bewegt sich zwischen 0,60 % in Minipe und 63,43 % in Akurana.

Indische Tamilen Die indischstämmigen Tamilen sind Nachfahren von Einwanderern aus Indien während der britischen Kolonialherrschaft. Bei der Volkszählung 1946 betrug ihr Bevölkerungsanteil im Distrikt Kandy noch 29,2 %. Dieser Wert stieg 1953 auf 30,2 % (oder 255.914 Personen) und sank bis 1971 langsam auf 24,1 % (oder 286.225 Menschen). In den 1970er-Jahren mussten viele Angehörige dieser Volksgruppe Sri Lanka den Rücken kehren und nach Indien übersiedeln. Deshalb zählte man bei der Volkszählung 1981 nur noch 98.436 Angehörige ihrer Gemeinschaft (1971-1981: - 187.789 oder - 65,6 %). Heute sind sie noch in den Divisions Panwila (49,50 % Indische Tamilen), Pasbage Korale (29,34 %) und Delthota (21,21 %) weit überdurchschnittlich vertreten. Ihr Anteil bewegt sich zwischen 0,01 % in Minipe und 49,50 % in Panwila.

Sri Lankische Tamilen Die srilankischen Tamilen stellen nur die viertgrößte Volksgruppe. Überdurchschnittlich vertreten sind sie in den Divisions Delthota (13,78 % Srilankische Tamilen) und Kandy Four Gravets & Gangawata Korale (9,59 %). Mit Ausnahme der Division Minipe leben sie in allen zwanzig Divisions. Ihr Anteil bewegt sich zwischen 0,09 % in Minipe und 13,78 % in Delthota .

Übrige Volksgruppen Die Malaien, Burgher, Sri Lanka Chetties und Bharathas sind kleine Minderheiten. Sie leben verstreut in allen Divisions des Distrikts Kandy. Doch sind zahlreiche Angehörige der Burgher (916 Personen oder 38,4 % ihrer Ethnie) und Malaien (901 Personen oder 36,9 % ihrer Ethnie) in der Division Kandy Four Gravets & Gangawata Korale zuhause. Fast ganz verschwunden ist die Volksgruppe der Indischen Moors (1946 noch 0,65 % der Bewohner oder 4.600 Menschen). [2] [3]

Jahr Singhalesen1 Sri-Lanka-Tamilen2 Tamilen2 Moors3 Burgher Malaien Andere4 Total
No. % No. % No. % No. % No. % No. % No. % No. %
1981 778.801 74,29 % 52.791 5,04 % 98.436 9,39 % 109.779 10,47 % 2.122 0,20 % 2.755 0,26 % 3.633 0,35 % 1.048.317 100,00 %
2001 947.900 74,11 % 52.052 4,07 % 103.622 8,10 % 168.049 13,14 % 2.128 0,17 % 2.668 0,21 % 2.609 0,20 % 1.279.028 100,00 %
2012 1.023.488 74,41 % 69.210 5,03 % 85.111 6,19 % 191.570 13,93 % 2.384 0,17 % 2.444 0,18 % 1.175 0,09 % 1.375.382 100,00 %
Quelle: Volkszählungen in Sri Lanka 1981, 2001 und 2012

1 Tiefland- und Kandy-Singhalesen zusammen2 Sri-Lanka-Tamilen und indische Tamilen separat 3 nur srilankische Moors4 davon 2001 349 Sri Lanka Chetties und 49 Bharathas; 2012 91 Sri Lanka Chetties und 33 Bharathas

Bevölkerung des Distrikts nach Bekenntnissen[Bearbeiten]

Die Verteilung der Glaubensbekenntnisse ist großteils ein Spiegelbild der ethnischen Verhältnisse. Der Buddhismus ist wegen der singhalesischen Bevölkerungsmehrheit die stärkste Religionsgruppe. An zweiter Stelle steht der Islam , dem die Moors und Malaien angehören. Der Hinduismus , dem die Mehrheit der srilankischen und indischen Tamilen angehört, ist im Distrikt Kandy nur die drittstärkste Glaubensgemeinschaft. Trotz zahlreicher Rückübertritte - vom Christentum zum Buddhismus - von Singhalesen in den vergangenen zweihundert Jahren übersteigt das Christentum die Zahl der Burgher und Sri Lanka Chetties. In der Division Kandy Four Gravets & Gangawata Korale leben mehrere Tausend singhalesische Christen. Dazu kommen distriktweit noch rund 20.000 tamilische Christen. Dennoch ist das Christentum nur die viertstärkste Religionsgemeinschaft des Distrikts.[4] [5]

Jahr Buddhisten Hindus Muslime Katholiken andere Christen Andere Total
No. % No. % No. % No. % No. % No. % No. %
1981 771.435 73,59 % 132.943 12,68 % 115.941 11,06 % 20.067 1,91 % 7.498 0,72 % 433 0,04 % 1.048.317 100,00 %
2001 937.001 73,26 % 134.438 10,51 % 173.590 13,57 % 23.232 1,82 % 10.330 0,81 % 437 0,03 % 1.279.028 100,00 %
2012 1.009.220 73,38 % 133.744 9,72 % 197.076 14,33 % 22.379 1,63 % 12,798 0,93 % 165 0,01 % 1.375.382 100,00 %
Quelle: Volkszählungen in Sri Lanka 1981, 2001 und 2012

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Die Bevölkerung des Distrikts Kandy wächst seit der Jahrtausendwende für srilankische Verhältnisse unterdurchschnittlich. Zwischen 1971 und 1981 sank die Einwohnerzahl, weil damals viele indischstämmige Tamilen und Moors zur Auswanderung gezwungen wurden. Im Zeitraum von 2001 bis 2012 (den beiden letzten Volkszählungsjahren) betrug der Zuwachs 96.354 Menschen. Dies ist ein Wachstum von 7,53 %. Seit der Unabhängigkeit hat die Einwohnerschaft nur um 93,3 % zugenommen.

Bedeutende Orte[Bearbeiten]

Der Distrikt ist ländlich geprägt. Nur Kandy hat Großstadtcharakter. Gampola ist eine mittelgroße Stadt und die beiden nächstgrößeren Städte sind bereits Kleinstädte. Nawalapitiya Hatton-Dikoya Gampola Kandy

Verwaltung[Bearbeiten]

Der Vorsteher des Distrikts trägt den Titel District Secretary. Der Distrikt ist weiter in zwanzig Divisionen (unter einem Division Secretary) unterteilt. Die Städte und größeren Orte haben eine eigene Verwaltung (Gemeindeparlament oder Gemeinderat). Es gibt 1.188 Dorfverwaltungen (Grama Niladharis) für die 2.758 Dörfer im gesamten Distrikt.[6]

Die DS Divisions im Distrikt Kandy
Name Hauptort[7] Einwohner
2012
Fläche
in km² [8]
Dichte GN Dörfer
Akurana Akurana 63.397 31 2.045 35 90
Delthota Karagaskada North 30.345 49 619 29 72
Doluwa Doluwa 49.842 95 525 33 137
Ganga Ihala Korale Malwatthagama 55.254 94 588 31 145
Harispattuwa Nugawela 88.177 49 1.800 84 139
Hatharaliyadda Hatharaliyadda 29.986 62 484 57 122
Kandy Four Gravets & Gangawata Korale Kandy 158.561 59 2.687 64 92
Kundasale Maharathenna East 127.070 81 1.569 80 253
Medadumbara Vilamuna 61.034 196 311 94 222
Minipe Hasalaka 51.883 250 208 48 110
Panwila Panvila 26.294 93 283 14 57
Pasbage Korale Balanthota North 59.917 122 491 29 92
Pathadumbara Pitiyegedara 88.725 51 1.740 52 126
Pathahewaheta Thalathuoya East 58.188 84 693 73 212
Pujapitiya Palipana 57.914 59 982 67 125
Thumpane Haddapitiya 37.642 54 697 67 135
Udadumbara Kirigankubura 22.505 277 81 63 102
Udapalatha Angammana West 91.716 94 976 49 131
Udunuwara Dawulagala 110.905 68 1.631 124 244
Yatinuwara Akmimana South 106.027 72 1.473 95 152
Distrikt Kandy Kandy 1.375.382 1.940 717 1.188 2.758

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Endergebnis der Volkszählung 2012
  2. Karte der ethnischen Verteilung nach der Volkszählung 2012
  3. Daten des Distrikts Kandy nach der Volkszählung 2012
  4. Karte der religiösen Verteilung nach der Volkszählung 2012
  5. Daten des Distrikts Kandy nach der Volkszählung 2012
  6. Webseite des Kandy Distrikts
  7. Statoids, Verwaltungsgebiete Sri Lankas
  8. Handbuch des Distrikts Kandy 2011, Tabelle 1.5

Weblinks[Bearbeiten]