Kyriakos Mitsotakis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kyriakos Mitsotakis (griechisch Κυριάκος Μητσοτάκης; * 4. März 1968 in Athen, Griechenland) ist ein griechischer Politiker und Parlamentsabgeordneter. Er ist Minister für die Verwaltungsreform und E-Government in der Regierung von Antonis Samaras.

Leben[Bearbeiten]

Kyriakos Mitsotakis stammt aus einer der drei großen Politikerfamilien Griechenlands, die über mehrere Generationen die griechische Politik in weiten Teilen bestimmen. Er ist Sohn von Konstantinos Mitsotakis, dem früheren griechischen Premierminister und Ehrenpräsidenten der Partei Nea Dimokratia. Seine Schwester, Dora Bakogianni war von 2002 bis 2006 Oberbürgermeisterin von Athen und anschließend bis 2009 griechische Außenministerin. Eleftherios Venizelos, von 1910 bis 1933 mit Unterbrechungen über 15 Jahre griechischer Premierminister, war sein Großonkel. Sein Großvater und zwei Urgroßväter waren Parlamentsabgeordnete.

Kyriakos kam als sechs Monate altes Baby mit seiner Familie nach Paris, wohin sein Vater mit Familie ins Exil gegangen war, nachdem er bald nach dem Staatsstreich der griechischen Militärjunta mehrfach verhaftet worden war. Als Sechsjähriger kehrte er nach Ende der Diktatur im Jahre 1974 nach Griechenland zurück. 1986 beendeter er dort das Athener College als Jahrgangsbester.

Er hat drei Kinder, Sophia, Konstantinos und Dafni. Neben Griechisch spricht er fließend Englisch, Französisch und Deutsch.

Beruflicher Werdegang[Bearbeiten]

Mitsotakis hat von 1986 bis 1990 an der Harvard University in Cambridge, USA Sozialwissenschaften studiert und wurde dort mit summa cum laude promoviert. Für seine Dissertation „Die amerikanische Außenpolitik gegenüber Griechenland im Zeitraum 1977-1985“ wurde er durch die Verleihung des „Hoopes Prize“ der Harvard-Universität geehrt.

Von 1990 bis 1991 arbeitete er als Wirtschaftsanalytiker bei der Chase Manhattan Bank in London und leistete anschließend seinen Wehrdienst in Griechenland ab. Danach erwarb er an der Universität Stanford in den USA seinen Master für „Internationale Wirtschaftsbeziehungen“ mit Schwerpunkt „Europäische Einigung“. Mit dem Erwerb eines weiteren Masters in Betriebswirtschaft an der Harvard Business School hat er seine Studien abgeschlossen.

Politischer Werdegang[Bearbeiten]

Bei den griechischen Parlamentswahlen im März 2004 und im September 2007 wurde er als Abgeordneter für die Partei Nea Dimokratia im Wahlkreis Athen B gewählt. Er ist Vorsitzender des Ausschusses für Umweltschutz und der griechisch-finnischen Parlamentariergruppe. Außerdem sitzt er in den Ausschüssen für Verfassungsreform, für Wirtschaft, für Auswärtiges und für Verteidigung.

Im Juni 2013 wurde ihm das Ministerium für die Verwaltungsreform anvertraut - ein wegen der erforderlichen umfangreichen Stellenstreichungen im öffentlichen Dienst besonders brisantes Amt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]