Lend (Graz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lend
4. Stadtbezirk von Graz
Wappen Graz.svg
Basisdaten [1]
Fläche: 3,70 km²
Einwohner: 28.890 (1. Jänner 2012)
Bevölkerungsdichte: 7.635 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 8020, 8051
Geografische Lage: 47° 5′ N, 15° 26′ O47.07805555555615.425833333333Koordinaten: 47° 5′ N, 15° 26′ O
Lage in Graz
Karte von Lend (Graz)
Bezirksamt: Bahnhofgürtel 85
8020 Graz
Bezirksvorsteher: Wolfgang Krainer (ÖVP)[2]
1. Bezirksvorsteher-Stv.: Otto Trafella (SPÖ)[2]
2. Bezirksvorsteher-Stv.: Christian Carli (KPÖ)[2]
Öffentliche Verkehrsmittel: Straßenbahnlinien: 1, 3, 6, 7
Buslinien: 40, 50, 52, 53, 58/E, 62, 63, 67/E, 85
N1, N3, N7
Foto
Mariahilfer Kirche
Mariahilfer Kirche
Der Kalvarienberg um 1830, Lith. Anstalt J.F. Kaiser, Graz

Lend ist der 4. Grazer Stadtbezirk. Er liegt westlich der Innenstadt, am rechten Ufer der Mur. Im Norden erstreckt er sich bis zum Kalvarienberg.

Geschichte[Bearbeiten]

Der nördliche Teil der alten Murvorstadt (das ist der Teil der alten Stadt, die am rechten Murufer liegt) bildet das Zentrum des Bezirks. Ab dem 17. Jahrhundert führt die Nord-Süd-Hauptverbindung (Wien-Graz-Triest bzw. Laibach) durch die Wiener Straße und über den Lendplatz. Das hatte unter anderem eine rege Entwicklung im Bereich der Beherbergungsbetriebe zur Folge. Aus dieser Zeit stammt auch der Mühlgang, ein kleiner Nebenkanal der Mur, der viele gewerbliche Betriebe hierher zog. Weiteren Aufschwung gab es ab 1844, als die Annenstraße zum neuen Grazer Hauptbahnhof errichtet wurde. Rund um den Bahnhof siedelten sich zahlreiche eisenverarbeitende Betriebe an. Der Bezirk galt lange als klassischer Arbeiterbezirk. Im Zuge des Grazer Kulturhauptstadtjahres 2003 und dem Bau des Kunsthaus Graz entwickelte sich eine urbane Szene rund um den Lendplatz, welcher das Herz dieses Bezirkes ist, und dem Mariahilferplatz.

Verkehr[Bearbeiten]

  • Im Westen des Bezirkes liegt der Grazer Hauptbahnhof, der zentrale Drehscheibe für den öffentlichen Verkehr ist. Von hier verteilen sich die Bahnlinien nach Norden (Bruck an der Mur, Wien, Linz, Salzburg und auch Villach), Osten (zur Aspangbahn), Süden (Staatsgrenze, Marburg, Laibach) sowie in die Weststeiermark (Voitsberg, Deutschlandsberg). Am Vorplatz haben etliche Straßenbahn- und Autobuslinien ihren Anfangspunkt (siehe dazu auch Graz).
  • Die Hauptdurchzugsstraße von Norden nach Süden führte früher über die Wiener Straße und den Lendplatz; heute hat sie sich weiter in den Westen auf den Bahnhofgürtel verlagert. Aber auch auf dem Lendplatz befindet sich weiterhin ein kleiner Busbahnhof für die regionalen Buslinien in die Weststeiermark. Außerdem kreuzen sich dort die GVB-Buslinien 40 und 67 (von Nord nach Süd) sowie die Linien 58 und 63 (von Ost nach West).
  • Seit der Fertigstellung der Unterflurtrasse auf der B 67b (Grabengürtel) existiert eine Verbindung zur Grabenstraße im Osten (Bezirk Geidorf)
  • Straßenbahnlinien 1, 3, 6 und 7 sowie zahlreiche Autobuslinien

Bildung[Bearbeiten]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Der stadteinwärtige Südteil des Bezirks gehört zum UNESCO-Welterbe Stadt Graz – Historisches Zentrum und Schloss Eggenberg.

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Lend

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bezirke auf graz.at
  2. a b c Bezirksräte im Bezirk Lend auf graz.at
  3. Die PreisträgerInnen des Pädagogischen Panthers 2006, elternbrief.at