Lukáš Kašpar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
TschechienTschechien Lukáš Kašpar Eishockeyspieler
Lukáš Kašpar
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 3. September 1985
Geburtsort Most, Tschechoslowakei
Größe 188 cm
Gewicht 92 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Nummer #22
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2004, 1. Runde, 22. Position
San Jose Sharks
Spielerkarriere
2002–2004 HC Chemopetrol Litvínov
2004–2005 Ottawa 67’s
2005–2006 Cleveland Barons
2006–2009 Worcester Sharks
2009 Adirondack Phantoms
2009–2010 Kärpät Oulu
2010–2012 Barys Astana
seit 2012 HK Donbass Donezk

Lukáš Kašpar (* 3. September 1985 in Most, Tschechoslowakei) ist ein tschechischer Eishockeyspieler, der seit August 2012 beim HK Donbass Donezk aus der Kontinentalen Hockey-Liga auf der Position des linken Flügelstürmers spielt.

Karriere[Bearbeiten]

Kašpar durchlief zunächst die Jugendabteilungen des tschechischen Erstligisten HC Chemopetrol Litvínov, welche ihn im Alter von 18 Jahren erstmals in der höchsten Spielklasse einsetzten. In neun Spielen, die er in der Saison 2002/03 bestritt, erzielte er ein Tor selbst und bereitete ein weiteres vor. In der darauffolgenden Saison stand der Tscheche die gesamte Saison über im Profikader und verbuchte sechs Punkte in 37 Spielen.

Kašpar im Trikot von Kärpät Oulu

Im Sommer folgte der NHL Entry Draft, in dem Kašpar in der ersten Runde an 22. Stelle von den San Jose Sharks ausgewählt wurde. Danach begann der Tscheche im Herbst 2004 sein Engagement in Nordamerika, zunächst bei den Ottawa 67’s in der Ontario Hockey League. In seiner einzigen OHL-Saison, erreichte er mit dem Team das Memorial-Cup-Turnier und steuerte dabei insgesamt 51 Punkte bei. Durch seine ansprechenden Leistungen, die die Scouts der Sharks auf ihn aufmerksam machten, unterzeichnete er nach der Saison seinen ersten Profivertrag bei den San Jose Sharks, die ihn zunächst bei den Cleveland Barons in der American Hockey League einsetzten. Nach dem Umzug des Teams im Sommer 2006 spielte er bei den Worcester Sharks, bevor er im Herbst 2007 nach zunächst einigen Spielen in der AHL in den Kader der San Jose Sharks berufen wurde, die mit Verletzungsproblemen zu kämpfen hatten. Kašpar kam daraufhin zu seinen ersten drei NHL-Einsätzen.

Durch gute Leistungen im Trainingscamp der Sharks im Herbst 2008 erarbeitete er sich schließlich einen Stammplatz im Kader des NHL-Teams. Nach nur wenigen Saisonspielen verlor er selbigen an Brad Staubitz und wurde über die Waiver-Liste, von der ihn innerhalb von 24 Stunden keines der anderen 29 Teams auswählte, zurück zum Farmteam nach Worcester geschickt. Dort bestritt er den Rest der Spielzeit mit einer kleinen Ausnahme, als er erneut nach San Jose geholt wurde. Nachdem sein Vertrag im Sommer 2009 ausgelaufen war, wurde dieser von den Sharks nicht verlängert, woraufhin ihn die Philadelphia Flyers unter Vertrag nahmen.

Anfang November 2009 verließ Kašpar das Franchise der Flyers wieder, um nach Europa zurückzukehren. Dort wurde er von Kärpät Oulu aus der finnischen SM-liiga unter Vertrag genommen und erreichte mit Kärpät das Playoff-Viertelfinale. Im Juni 2010 wurde Kašpar von Barys Astana aus der Kontinentalen Hockey-Liga verpflichtet und absolvierte in den folgenden zwei Spieljahren über 110 KHL-Partien für den Klub.

Im August 2012 wurde Kašpar vom HK Donbass Donezk verpflichtet.

International[Bearbeiten]

Auf internationaler Ebene spielte Kašpar für sein Heimatland Tschechien bei den U20-Junioren-Weltmeisterschaften 2004 und 2005. Im Jahr 2005 konnte er dabei, nach einem knappen Sieg in der Verlängerung über das Team der Vereinigten Staaten im Spiel um den dritten Platz, die Bronzemedaille gewinnen. Im Jahr zuvor scheiterte die Mannschaft noch in der Finalrunde an Kanada und Finnland, wodurch sie sich mit dem vierten Rang begnügen musste.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Kašpar (rechts) und Joonas Järvinen
Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2002/03 HC Chemopetrol Litvínov EL (Cz) 9 1 1 2 2
2003/04 HC Chemopetrol Litvínov EL (Cz) 37 4 2 6 10
2004/05 Ottawa 67’s OHL 59 21 30 51 45 21 6 14 20 8
2005/06 Cleveland Barons AHL 76 14 22 36 88
2006/07 Worcester Sharks AHL 78 12 28 40 64 6 0 2 2 6
2007/08 Worcester Sharks AHL 73 17 24 41 44
2007/08 San Jose Sharks NHL 3 0 0 0 0
2008/09 Worcester Sharks AHL 65 17 27 44 40 12 2 2 4 0
2008/09 San Jose Sharks NHL 13 2 2 4 8
2009/10 Adirondack Phantoms AHL 8 1 2 3 4
2009/10 Kärpät Oulu SM-liiga 39 14 17 31 20 10 1 4 5 12
2010/11 Barys Astana KHL 51 24 18 42 41 4 1 0 1 10
2011/12 Barys Astana KHL 52 13 20 33 44 7 3 1 4 0
OHL gesamt 59 21 30 51 45 21 6 14 20 8
AHL gesamt 300 61 103 164 240 18 2 4 6 6
NHL gesamt 16 2 2 4 8
Extraliga gesamt 46 5 3 8 12
SM-liiga gesamt 39 14 17 31 20 10 1 4 5 12
KHL gesamt 103 36 38 74 85 4 11 4 1 5 10

International[Bearbeiten]

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
2004 Tschechien U20-WM 6 0 3 3 2
2005 Tschechien U20-WM 7 1 1 2 16
2010 Tschechien WM 9 2 1 3 4
2012 Tschechien WM 7 0 1 1 4
Junioren gesamt 13 1 4 5 18
Herren gesamt 18 2 2 4 8

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]