Mandy Islacker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mandy Islacker

Mandy Islacker (2011)

Informationen über die Spielerin
Geburtstag 8. August 1988
Geburtsort EssenDeutschland
Größe 164 cm
Position Sturm
Vereine in der Jugend
BV Altenessen
Essener Sportgemeinschaft 99/06
SG Essen-Schönebeck
Vereine als Aktive
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2004–2006
2006–2007
2007–2008
2008–2010
2010–2013
2013–
FCR 2001 Duisburg
SG Essen-Schönebeck
FC Bayern München 2
FC Bayern München
FCR 2001 Duisburg
BV Cloppenburg
14 0(3)
8 0(4)
6 0(3)
31 (17)
57 (32)
15 0(7)
Nationalmannschaft
2003
2004
Deutschland U-15
Deutschland U-17
2 0(2)
2 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 30. März 2014

Mandy Islacker (* 8. August 1988 in Essen) ist eine deutsche Fußballspielerin beim Bundesligisten BV Cloppenburg.

Karriere[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

Mandy Islacker begann vierjährig in der „Mini-Kicker-Mannschaft“ des BV Altenessen, die von ihrem Vater trainiert wurde, obwohl dieser vom Hobby seiner Tochter wenig begeistert war, da Fußball seiner Ansicht nach „Männersache“ sei. Über die Essener Sportgemeinschaft 99/06 gelangte sie zur Sportgemeinschaft Essen-Schönebeck und 2004, 16-jährig, zum FCR 2001 Duisburg, für den sie am 5. September 2004 (1. Spieltag) beim 6:0-Sieg im Auswärtsspiel gegen den VfL Wolfsburg ihr Debüt in der Bundesliga gab.[1] In ihrer ersten Bundesligasaison absolvierte sie 14 Spiele und erzielte ihr erstes von drei Toren am 19. September 2004 (3. Spieltag) mit dem Treffer zum 7:0-Endstand im Auswärtsspiel gegen den FSV Frankfurt. Nach dem letzten Spieltag, am 22. Mai 2005, pausierte Islacker aus privaten Gründen und kehrte unter ungewöhnlichen Umständen zur Saison 2006/07 nach Essen zurück. Obwohl Islacker für lange Zeit nicht mehr das Duisburger Trikot trug, forderte der FCR Duisburg 2.000 Euro Ablöse. Da die Sportgemeinschaft Essen-Schönebeck diese Summe nicht aufbringen konnte, stellte ein Sponsor einen Teil der Summe zur Verfügung, der Rest wurde aus der Mannschaftskasse bezahlt.

Zur Saison 2007/08 wechselte Islacker zum FC Bayern München mit dem sie in der Folgesaison Zweite der Meisterschaft wurde und auch für deren zweite Mannschaft in der Regionalliga sechs Spiele bestritt. 2010/11 kehrte Islacker zum FCR 2001 Duisburg zurück. Auf Islackers hartnäckigen Wunsch hin hat der FCR Duisburg auf die Vertragsauflösung mit sofortiger Wirkung nachgegeben, wie am 12. Juli 2013 bekannt wurde.[2] Nur eine Woche später schloss sich Islacker dem Aufsteiger BV Cloppenburg an.[3] Ihr Debüt für den BV Cloppenburg krönte sie beim der 3:3-Unentschieden am 8. September 2013 (1. Spieltag) gegen die SGS Essen mit dem Anschlusstreffer zum 2:3 in der 88. Minute.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Islacker debütierte mit 15 Jahren in der U-15-Nationalmannschaft, in der sie in ihren zwei Länderspielen auch zwei Tore erzielte. Ein Jahr später absolvierte sie in Clairefontaine ebenfalls zwei Länderspiele, diesmal für die U-17-Nationalmannschaft. In beiden Begegnungen mit der Auswahl Frankreichs, 3:2 am 26. und 3:0 am 29. Oktober 2004 wurde sie einmal aus- und einmal eingewechselt.[4][5]

Erfolge[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]

Islacker entstammt einer Familie mit Fußballer-Tradition: Franz Islacker, ihr Großvater, ehemaliger Spieler von Rot-Weiss Essen, wurde 1953 DFB-Pokal-Sieger und 1955 Deutscher Meister; ihr Vater Frank Islacker kam in der Saison 1982/83 zu drei Kurzeinsätzen für den VfL Bochum in der Bundesliga.

Islacker hat den Beruf der Kauffrau für Bürokommunikation bei der Deutschen Telekom erlernt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mandy Islacker – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Islacker-Story: Nach "Penny" stürmt jetzt Mandy auf Fussball24.de
  2. Pressemitteilung auf der Homepage des FCR 2001 Duisburg
  3. Mandy Islacker wechselt zum BV Cloppenburg - Framba.de-Frauenfußball (aufgerufen am 16. Juli 2013)
  4. Islackers 1. U-17-Länderspiel auf dfb.de
  5. Islackers 2. U-17-Länderspiel auf dfb.de
  6. Sieger im Länderpokal auf dfb.de