Martin Motors

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Martin Motors

Martin Motors ist ein von Giuseppe Martinelli gegründeter italienischer Automobil-, Bus- und Nutzfahrzeugproduzent mit Hauptsitz im Mailänder Stadtteil Quinto dé Stampi. Das Montagewerk des Herstellers befindet sich dagegen in Tunesien.

Bekannt geworden ist Martin Motors Mitte der 1990er Jahre durch seine Reisebusse Allestimenti Linea und Allestimenti Turismo. Diese erfreuten sich bei den Reiseveranstaltern rasch großer Beliebtheit und prägen heute das Tagesbild an Häfen, Flughäfen und auch vor Bahnhöfen. Sie sind bereits durch das Doppel-M-Logo und das Styling auffallend. 1997 erweiterte Martin Motors schließlich mit dem Stadtbus Pulmann Urbani seine Modellpalette, welcher sich ebenfalls großer Nachfrage erfreute und das Unternehmen in Italien bekannter machte. Mit einem Kleinbus, dem MiniBus, versucht sich der Hersteller nun seit dem Sommer 2009 auch auf dem Markt der kleinen Gruppenbusse zu etablieren.

Die Busproduktion ist derzeit mit 30.000 Einheiten/Jahr die größte Einnahmequelle des Herstellers. Das sind je Produktionsstraße 7500 Einheiten im Jahr.

Den ersten Versuch, sich auf dem Pkw-Markt zu etablieren, unternahm Martin Motors 2006 mit dem Kleinstwagen Noble. Aus rechtlichen Gründen benannte man diesen später in Bubble um. Im Jahr darauf folgte der Sports Utility Vehicle CEO, welcher nach Ansicht von BMW eine Kopie des BMW E53 sein soll. Der CEO ist das erste Modell der Marke, welches europaweit vertrieben wurde.

Um auch in weiteren Gebieten Fuß zu fassen, machte Martin Motors 2009 eine Modelloffensive und führte die MM520-Serie ein. Diese soll sich fest in der Kompaktklasse verankern. Als Kleinstwagen legte der Hersteller den Ideal 1000 auf und erhofft sich auch hier gute Chancen. Weiterhin brachte Martin Motors den Minivan CoolCar und den selbstentwickelten Pickup Freedom Cab, um sich im Nutzfahrzeugsektor auszutesten.

Ebenso produziert Martin Motors 10 verschiedene Motorradtypen mit Viertaktmotoren, die einen Hubraum von 50 bis 205 cm³ haben, und der Euro-II-Abgasnorm entsprechen.

In der Motorenherstellung schafft es Martin Motors jährlich sogar auf 80.000 Einheiten und beliefert eine Vielzahl an Motoren- und Automobilhersteller. 2012 fügte das Unternehmen dann den MM620 in sein Modellprogramm hinzu.

Quellen[Bearbeiten]

 Commons: Martin Motors – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien