Meine Frau, unsere Kinder und ich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Meine Frau, unsere Kinder und ich
Originaltitel Little Fockers
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2010
Länge 98 Minuten
Altersfreigabe FSK/JMK 6
Stab
Regie Paul Weitz
Drehbuch John Hamburg
Larry Stuckey
Produktion Jane Rosenthal
Robert De Niro
Jay Roach
John Hamburg
Musik Stephen Trask
Kamera Remi Adefarasin
Schnitt Greg Hayden
Leslie Jones
Myron I. Kerstein
Besetzung

Meine Frau, unsere Kinder und ich (Originaltitel: Little Fockers) ist die Fortsetzung der Filmkomödien Meine Braut, ihr Vater und ich (2000) und Meine Frau, ihre Schwiegereltern und ich (2005). Die Hauptrollen spielen erneut Ben Stiller und Robert De Niro, Dustin Hoffman und Barbra Streisand. Regie führte nicht, wie in den beiden ersten Teilen, Jay Roach, sondern Paul Weitz. Der Film lief am 23. Dezember 2010 in den deutschen Kinos an.

Handlung[Bearbeiten]

Meine Frau, unsere Kinder und ich setzt fünf Jahre nach dem Ende des Films Meine Frau, ihre Schwiegereltern und ich ein. Gaylord (Greg) Focker und Pamela sind inzwischen verheiratet und Eltern der fünfjährigen Zwillinge Henry und Samantha, die kurz vor der Einschulung stehen. Die Familie möchte demnächst in ihr eigenes Haus ziehen, dessen Renovierung sich aber verzögert. Greg ist inzwischen Pflegeleiter der Chirurgie und lernt hierbei die attraktive Pharmavertreterin Andi Garcia kennen, die ihn für die Kampagne ihres Erektionsmittels anwerben möchte. Pamelas Vater Jack erklärt seinem Schwiegersohn Greg am Telefon, er wolle ihn zum zukünftigen Familienoberhaupt machen, da sein anderer Schwiegersohn sich von seiner Tochter scheiden ließe und es ihm selbst gesundheitlich nicht mehr gut gehe. Gregs Mutter Roz hat inzwischen eine eigene Fernsehsendung, in der sie Tipps für ein befriedigendes Sexualleben gibt, und sein Vater Bernie weilt in Spanien, um Flamenco zu lernen.

Zum Geburtstag der Zwillinge reisen zunächst Gregs Schwiegereltern Dina und Jack sowie später auch seine eigenen Eltern an. Zudem taucht Pams Ex-Verlobter Kevin auf, der soeben von seiner russischen Freundin verlassen worden ist und sich versehentlich Pams Gesicht auf den Rücken tätowieren ließ. Schon bald ist Greg genervt von den Ratschlägen des Ex-CIA-Agenten Jack, der andere Vorstellungen von Kindererziehung hat als er, und der sich sicher ist, dass Greg und Pam Probleme im Bett haben. Nachdem Greg den Nebenjob bei der Arzneimittelfirma annimmt, um an Geld für eine Privatschule für die Zwillinge zu kommen, kehrt Jacks altes Misstrauen Greg gegenüber wieder zurück. Er spioniert Greg hinterher, probiert das Erektionsmittel aus und muss von Greg mittels einer Adrenalin-Injektion von einer Dauererektion befreit werden. Als Jack im Internet nach Andi Garcia sucht, entdeckt er ein Foto, auf dem Greg von Andi auf die Wange geküsst wird. Daraufhin versucht er, Pam zu überreden, Greg zu verlassen und mit Kevin zusammenzukommen. Auf der Geburtstagsparty der Zwillinge, die wegen der andauernden Renovierung auf dem Besitz von Kevin stattfindet, kommt es schließlich zum Eklat. Nach einer Schlägerei mit Greg erleidet Jack einen Herzinfarkt, den er aber Dank Gregs Eingreifen gut übersteht. Greg kann Jack schließlich überzeugen, keine Affäre mit Andi zu haben. In der letzten Szene sieht man die ganze Familie an Weihnachten, als beide Eltern erklären, in die Nachbarschaft ziehen zu wollen, sehr zum Entsetzen Gregs.

Im Nachspann sieht sich Jack ein Video von Greg auf YouTube an.

Produktion[Bearbeiten]

Der Film sollte in den USA ursprünglich am 30. Juli 2010 anlaufen, dies widerrief man im Januar 2010 und teilte mit, dass der Film am langen Weihnachtswochenende, am 22. Dezember 2010, in die Kinos kommen wird.[1]

Der Film ist, wie bei den beiden Vorgängern, eine Koproduktion von Universal Pictures, DreamWorks SKG (als DW Studio), Tribeca Productions und Everyman Pictures. Diesmal wirkten die beiden Firmen Paramount Pictures und Relativity Media bei der Produktion mit.

Die Kinoverleihrechte für die USA teilen sich abermals Universal und DreamWorks und wird über das Gemeinschaftsunternehmen United International Pictures in anderen Länder übertragen.

Als Drehorte wählte man die Städte Chicago, Los Angeles und Long Beach aus. Im Chicago Hilton & Towers, einem Luxushotel in Chicago Loop, sowie im Los Angeles Athletic Club in Downtown Los Angeles entstanden Außen- und Innenaufnahmen.

Kinostarts[Bearbeiten]

Am 22. Dezember 2010 lief der Film in Belgien, Kanada, Ägypten, Frankreich, Niederlande, Neuseeland, Norwegen, Spanien, England und in den USA an. Einen Tag später kam der Film in Kroatien, Estland, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Malaysia, Portugal, Serbien und Singapur in die Kinos. Am 25. Dezember 2010 lief der Film in Dänemark an, tags darauf in Island.

Kritik[Bearbeiten]

„Wie schon in den beiden Vorgängerfilmen sorgt auch im dritten Teil das Zusammenspiel des zweifachen Oscarpreisträgers Robert De Niro und Kalauerspezialist Ben Stiller für die meisten Lacher. [...] Da stört es wenig, dass Paul Weitz seine Familienfarce mit den üblichen vorhersehbaren Storywendungen gespickt hat und man viele Gagvarianten bereits aus den früheren Filmen kennt. Fazit: Leichte Familienkost, die aus Altbewährtem nichts Neues, aber viel Lustiges macht.“

Cinema[2]

„[...]„Meine Frau, unsere Kinder und ich" bietet einmal mehr die bewährten Zutaten: sympathische Charaktere, spielfreudige Stars und einige urkomische Momente. Nach einem recht schwachen Anfang kann das Niveau der Vorgänger über weite Strecken gehalten werden.“

filmstarts.de[3]

Trivia[Bearbeiten]

  • Dustin Hoffman musste für diesen Teil erst überzeugt werden, da er das Drehbuch nicht gut fand.[4]
  • Der Film wurde für die Goldene Himbeere 2011 in der Kategorie Schlechtestes Drehbuch nominiert. Jessica Alba erhielt die Goldene Himbeere 2011 in der Kategorie Schlechteste Nebendarstellerin unter anderem für ihre Rolle in diesem Film. Auch Barbra Streisand war in dieser Kategorie nominiert.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Andrew Stewart: Waiting for 'Little Fockers'. Variety, 28. Januar 2010, abgerufen am 16. Dezember 2010 (englisch).
  2. Filmkritik zu Meine Frau, unsere Kinder und ich. cinema.de, abgerufen am 3. Januar 2011.
  3. Filmkritik zu Meine Frau, unsere Kinder und ich. filmstarts.de, abgerufen am 3. Januar 2011.
  4. Nikki Finke: 'Little Fockers' Brings Back Dustin Hoffman. deadline, 24. August 2010, abgerufen am 16. Dezember 2010 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]