Melitopol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Melitopol
(Мелітополь)
Wappen von Melitopol
Melitopol (Ukraine)
Melitopol
Melitopol
Basisdaten
Oblast: Oblast Saporischschja
Rajon: Kreisfreie Stadt
Höhe: keine Angabe
Fläche: 49,66 km²
Einwohner: 157.470 (2012)
Bevölkerungsdichte: 3.171 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 72300-72312
Vorwahl: +380 6192
Geographische Lage: 46° 50′ N, 35° 22′ O46.8435.37Koordinaten: 46° 50′ 24″ N, 35° 22′ 12″ O
KOATUU: 2323000000
Verwaltungsgliederung: 1 Stadt
Bürgermeister: Valter Sergej Georgievich (Вальтер, Сергей Георгиевич)
Adresse: вул. К. Маркса 5
72312 м. Мелітополь
Website: http://www.mlt.gov.ua/
Statistische Informationen
Melitopol (Oblast Saporischschja)
Melitopol
Melitopol
i1

Melitopol (ukrainisch Мелітополь; russisch Мелитополь) ist das Zentrum des gleichnamigen Rajons in der Oblast Saporischschja in der Ukraine mit rund 157.000 Einwohnern (2012)[1]. Die Stadt stellt ein wichtiges Industriezentrum im Süden der Oblast dar und befindet sich etwa 60 km nördlich des Asowschen Meeres, 110 km südlich von Saporischschja und 120 km westlich von Berdjansk.

Kolonnade am Siegesplatz
Melitopol aus der Luft

Geschichte[Bearbeiten]

1816 wurde an diesem Ort eine Siedlung namens Nowoalexandrowka gegründet. 1842 erhielt sie die Stadtrechte und wurde in Melitopol umbenannt.

In Melitopol bestand das Kriegsgefangenenlager 424 für deutsche Kriegsgefangene des Zweiten Weltkriegs.[2] Es wurde aus Naltschik hierher verlegt.

Einwohner-Entwicklung[Bearbeiten]

Die Einwohnerzahl entwickelte sich folgendermaßen:

Quellen: 1939: [3] 1959: [4] 1979: [5] 1989-2012: [1]


Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Partnerstädte[Bearbeiten]

Melitopol ist Partnerstadt folgender Städte und Gebiete:

Rajon[Bearbeiten]

Melitopo.png

Der von Melitopol aus verwaltete Rajon Melitopol hat eine Fläche von 1780 km² und eine Bevölkerung von 50.329 Einwohnern (2012). Die Bevölkerungsdichte beträgt 28 Einwohner je km².

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Melitopol – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Seite nicht mehr abrufbar, Suche im Webarchiv:[1] [2] Vorlage:Toter Link/bevoelkerungsstatistik.deBevölkerungszahlen auf World Gazetteer
  2. Maschke, Erich (Hrsg.): Zur Geschichte der deutschen Kriegsgefangenen des zweiten Weltkrieges. Verlag Ernst und Werner Gieseking, Bielefeld 1962–1977.
  3. Bevölkerungsentwicklung auf Citypolulation.de
  4. Volkszählung der UdSSR 1959 auf webgeo.ru (russisch)
  5. Volkszählung der UdSSR 1979 auf webgeo.ru (russisch)