Mieming

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mieming
Wappen von Mieming
Mieming (Österreich)
Mieming
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Tirol
Politischer Bezirk: Imst
Kfz-Kennzeichen: IM
Hauptort: Obermieming
Fläche: 50,39 km²
Koordinaten: 47° 18′ N, 10° 59′ O47.310.983333333333864Koordinaten: 47° 18′ 0″ N, 10° 59′ 0″ O
Höhe: 864 m ü. A.
Einwohner: 3.478 (1. Jän. 2014)
Bevölkerungsdichte: 69 Einw. pro km²
Postleitzahl: 6414
Vorwahl: 0 52 64
Gemeindekennziffer: 7 02 09
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Obermieming 175
6414 Mieming
Website: www.mieming.tirol.gv.at
Politik
Bürgermeister: Franz Dengg (Gemeinsam für Mieming - Dr. Franz Dengg)
Gemeinderat: (2010)
(15 Mitglieder)
8 Gemeinsam für Mieming - Dr. Franz Dengg, 3 Mit Mieming - für Mieming, 2 Liste für ein lebenswertes Mieming, 2 Liste Stern
Lage der Gemeinde Mieming im Bezirk Imst
Arzl im Pitztal Haiming Imst Imsterberg Jerzens Karres Karrösten Längenfeld Mieming Mils bei Imst Mötz Nassereith Obsteig Oetz Rietz Roppen St. Leonhard im Pitztal Sautens Silz Sölden Stams Tarrenz Umhausen Wenns Tirol (Bundesland)Lage der Gemeinde Mieming im Bezirk Imst (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria
Untermieming von Osten

Mieming ist eine Gemeinde mit 3478 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2014) im Bezirk Imst (Gerichtsbezirk Silz) des Bundeslandes Tirol in Österreich.

Geographie[Bearbeiten]

Mieming liegt in der Mitte des Mieminger Plateaus oberhalb des Oberinntals, am Fuß des Mieminger Gebirges. Das Gemeindegebiet umfasst auch einen kleinen Teil des von Leutasch abzweigenden Gaistals, das schon hinter der Mieminger Kette liegt. Die südliche Gemeindegrenze verläuft in der Mitte des Inns.

Durch die klimatisch günstige, auch im Winter sehr sonnige Lage, den vergleichsweise geringen Föhneinfluss, die Nähe zur Marktgemeinde Telfs und die gute Anbindung an die Inntalautobahn A12 erfährt Mieming ein deutliches Siedlungswachstum; die Ortsteile Barwies und Obermieming sind praktisch zusammengewachsen, und die Siedlungen in Weidach und Untermieming entwickeln sich dynamisch. Vor allem ziehen mehr und mehr junge Paare zu, die nach Innsbruck pendeln.

Ortschaften[Bearbeiten]

Die Gemeinde Mieming besteht aus den vier Ortschaften (in Klammern die Einwohnerzahlen mit Stand 31. Oktober 2011[1]) mit den dazugehörigen Orten:

  • Barwies (969)
    • Freundsheim
    • Fronhausen
    • Krebsbach
    • Lärchet
    • Zirchbichl
  • Obermieming (1420)
    • Lehnsteig
  • See (505)
    • Tabland
    • Weidach
    • Zein
  • Untermieming (550)
    • Fiecht
    • Mühlhof

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Der Beginn der Besiedlung der Region, in der heute Mieming liegt, geht bis in das Jahr 15 v. Chr. zurück, als die Römer das Inntal eroberten und ihrer Provinz Rätien zuteilten. Spuren dieser Besiedelung fehlen aber bis heute, auch wenn anzunehmen ist, dass sich hier einige Menschen niederließen. Es ist auch zu vermuten, dass zwischen der Via Claudia Augusta, einem Weg über den Fernpass nach Augsburg und der Straße von Veldidena über Scharnitz nach Augsburg eine Verbindung bestand, die über das heutige Mieming führte.

Nach dem Ende des römischen Reiches im Jahre 476 n. Chr. wurde Tirol Teil des westgotischen Reiches und die Bayern wanderten friedlich in den Siedlungsraum ein. Auch wenn der genaue Zeitpunkt der Besiedelung durch die Bayern nicht feststeht, bleibt gesichert, dass Mieming auf jeden Fall zu den altbairischen Siedlungsgebieten zählt[2].

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: In einem gespaltenen weiß-roten Schild im weißen Feld ein Wacholderzweig.[3]

Das 1953 verliehene Gemeindewappen zeigt mit Weiß und Rot die Tiroler Landesfarben. Der Wacholderzweig verweist darauf, dass diese Pflanze in der Mieminger Gegend weit verbreitet ist, was schon im Tiroler Landreim von 1558 erwähnt wird.[4]

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]


Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Freizeit und Tourismus[Bearbeiten]

Mieming bietet ein sehr großes Freizeitangebot im sportlichen und kulturellen Bereich. Nicht nur Wanderwege sind in großer Anzahl zu finden, sondern auch Radtouren können von hier aus gestartet werden. Weitere Angebote gibt es im Bereich Reiten, Motorrad, Klettern, Wassersport und vieles mehr. Auch ein 27-Loch-Golfplatz ist hier zu finden[5].

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In und rund um Mieming gibt es eine große Anzahl denkmalgeschützter Objekte.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Von Bedeutung ist neben der Landwirtschaft auch der Tourismus mit Konzentration auf die Sommersaison.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mieming – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik Austria: Registerzählung vom 31.10.2011 - Bevölkerung nach Ortschaften (PDF; 8 kB)
  2. Gemeinde Mieming: Über die Besiedlung unseres Gebietes (PDF; 95 kB)
  3. Landesgesetzblatt für Tirol Nr. 18/1953 (Digitalisat)
  4.  Eduard Widmoser: Tiroler Wappenfibel. Tyrolia-Verlag, Innsbruck 1978, ISBN 3-7022-1324-4, S. 11.
  5. Golfpark Mieminger Plateau