Minnesota River

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Minnesota River
Einzugsgebiet und Nebenflüsse des Minnesota Rivers

Einzugsgebiet und Nebenflüsse des Minnesota Rivers

Daten
Gewässerkennzahl US659759
Lage Minnesota (USA)
Flusssystem Mississippi River
Abfluss über Mississippi River → Golf von Mexiko
Quelle Big Stone Lake
45° 18′ 10″ N, 96° 27′ 7″ W45.302777777778-96.451944444444295
Quellhöhe 295 m[1]
Mündung Mississippi River südlich der Twin Cities44.896944444444-93.149166666667209Koordinaten: 44° 53′ 49″ N, 93° 8′ 57″ W
44° 53′ 49″ N, 93° 8′ 57″ W44.896944444444-93.149166666667209
Mündungshöhe 209 m[2]
Höhenunterschied 86 m
Länge 534 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 44.030 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
AbflussVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen MQ
125 m³/s
Linke Nebenflüsse Pomme de Terre River, Chippewa River
Rechte Nebenflüsse Lac qui Parle River, Yellow Medicine River, Redwood River, Cottonwood River, Blue Earth River
Durchflossene Stauseen Big Stone Lake, Marsh Lake, Lac Qui Parle
Mittelstädte Mankato, Eden Prairie
Kleinstädte Montevideo, New Ulm
Gemeinden Granite Falls
Mendota Bridge über den Minnesota River

Mendota Bridge über den Minnesota River

Der Fluss südöstlich von Granite Falls, Minnesota

Der Fluss südöstlich von Granite Falls, Minnesota

Der Minnesota River ist ein 534 km langer Fluss im Norden der Vereinigten Staaten und verläuft vollständig innerhalb des Bundesstaates Minnesota.

Er ist ein Nebenfluss des Mississippi Rivers. Er entwässert ein Gebiet von fast 44.000 km²; davon liegen 38.205 km² in Minnesota und etwa 5180 Mkm² in South Dakota und Iowa.

Die Quelle des Flusses ist der in West-Minnesota gelegene See Big Stone Lake. Der See liegt auf der Grenze zwischen Minnesota und dem Bundesstaat South Dakota. Von seiner Quelle fließt der Minnesota südöstlich. Bei Mankato wechselt er seine Richtung zu Nordost. Er mündet südlich von Saint Paul und Minneapolis beim historischen Fort Snelling in den Mississippi River. Das Flusstal bildet eine der unterschiedlich geprägten Regionen in Minnesota.

Der Name des Flusses ist aus der Dakota-Sprache abgeleitet, „mini“ bedeutet „Wasser“ und „sota“ wird entweder als „rauchweiß“ oder „wie der wolkige Himmel“ übersetzt. Das Minnesota-Territorium und der spätere Bundesstaat wurden nach dem Fluss benannt.

Das den Fluss umgebende Tal ist bis zu 8 km breit und an manchen Stellen 80 m tief in die Umgebung eingeschnitten.[3] Der Fluss Minnesota bildete sich bei der letzten Eiszeit in Nordamerika. Das Tal entstand am Ende der letzten Eiszeit in Nordamerika durch den gewaltigen glazialen River Warren vor zwischen 11.700 und 9400 Jahren.

Wirtschaftliche Bedeutung[Bearbeiten]

Der Ursprung der Konservenindustrie liegt im Tal des Flusses. 1903 mitbegründete der Unternehmer Carson Nesbit Cosgrove in Le Sueur die Minnesota Valley Canning Company, die später in Green Giant umbenannt wurde. Bis zum 1930 hatte das Flusstal den Rang eines der großen Erzeugergebiete von Zuckermais erlangt. Green Giant hatte damals noch fünf weitere Konservenfabriken in Minnesota. Das Unternehmen wurde dann von Cosgroves Sohn und Enkel geleitet, bis es Jahrzehnte später durch General Mills geschluckt wurde.[4]

Wichtigste Zuflüsse zum Minnesota River[Bearbeiten]

Städte entlang des Minnesota Rivers[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Waters, Thomas F. (1977). The Streams and Rivers of Minnesota. Minneapolis. University of Minnesota Press. ISBN 0-8166-0960-8.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Minnesota River – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Big Stone Lake im Geographic Names Information System des United States Geological Survey
  2. Minnesota River im Geographic Names Information System des United States Geological Survey
  3. Sansome, Minnesota Underfoot, Seiten 118–119.
  4. The Cosgrove Years. Mayohouse.org. Abgerufen am 12. Dezember 2007.