Nelson Valdez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nelson Valdez

Nelson Valdez (2010)

Spielerinformationen
Voller Name Nelson Antonio Haedo Valdez
Geburtstag 28. November 1983
Geburtsort San JoaquínParaguay
Größe 178 cm
Position Sturm
Vereine in der Jugend

1998–2000
Primero de Mayo
Atlético Tembetary
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2000–2001
2001–2005
2002–2006
2006–2010
2010–2011
2011–2012
2012–2013
2013–2014
2014
2014–
Atlético Tembetary
Werder Bremen II
Werder Bremen
Borussia Dortmund
Hércules Alicante
Rubin Kasan
FC Valencia
al-Jazira Club
Olympiakos Piräus (Leihe)
Eintracht Frankfurt
22 (11)
51 (24)
80 (21)
113 (16)
25 0(8)
20 0(3)
28 0(6)
12 0(4)
10 0(6)
2 0(0)
Nationalmannschaft2
2003
2004–
Paraguay U-20
Paraguay
4 0(1)
67 (12)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 30. August 2014
2 Stand: 29. Juli 2014

Nelson Antonio Haedo Valdez (eigentlicher erster Nachname Haedo, in Deutschland jedoch unter seinem zweiten Nachnamen Valdez bekannter; * 28. November 1983 in San Joaquín) ist ein paraguayischer Fußballspieler. Er steht bei Eintracht Frankfurt unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten]

Vereinskarriere[Bearbeiten]

Jugend[Bearbeiten]

Das Fußballspielen erlernte Valdez bei Atlético Tembetary, für die er im Alter von 15 Jahren in der ersten Liga Paraguays debütierte.

Werder Bremen[Bearbeiten]

Nachdem Jürgen L. Born Valdez in Paraguay empfohlen worden war und er sich vor Ort von seinen Qualitäten überzeugte, bezahlte er diesem das Flugticket nach Bremen. Valdez wechselte 2001 mit 18 Jahren zu Werder Bremen und kam zunächst für die A-Jugend und später in der Regionalliga Nord für die Amateure zum Einsatz. Nach einigen sporadischen Einsätzen in der Saison 2002/03 gehörte er in der Folgesaison fest dem Bundesligakader von Werder Bremen an. Seinen ersten, bis 2007 laufenden Profivertrag unterschrieb er im Oktober 2003.[1] Valdez wurde bei der Wahl zum Fußballer des Jahres in Paraguay 2004 auf den dritten und 2005 auf den zweiten Platz gewählt.

Borussia Dortmund[Bearbeiten]

Zum 1. Juli 2006 wechselte er aufgrund besserer Perspektiven zu Borussia Dortmund, denn in Bremen machte ihm Ivan Klasnić den Stammplatz streitig und er kam in der Regel nur noch als Einwechselspieler zum Zuge. Valdez unterschrieb beim BVB einen Vierjahresvertrag bis 2010. Ihm gelang in seiner ersten Saison (2006/07) für Borussia Dortmund erst am 32. Spieltag gegen den VfL Wolfsburg sein erstes Tor. Sein zweites Tor für Borussia Dortmund erzielte er am zweiten Spieltag der Saison 2007/08 bei der 1:4-Niederlage beim FC Schalke 04. Valdez markierte in diesem Spiel den zwischenzeitlichen Treffer zum 1:3; später gelangen ihm noch zwei weitere Saisontreffer.

Mit Borussia Dortmund stand er am 19. April 2008 im DFB-Pokal-Finale in Berlin, das die Mannschaft mit 1:2 gegen den FC Bayern München verlor.

Nachdem Valdez in seiner dritten Saison für den BVB in der Rückrunde streckenweise gute Leistungen gezeigt hatte, wurde sein Vertrag im April 2009 vorzeitig bis zum Sommer 2012 verlängert.

Hércules Alicante[Bearbeiten]

Im August 2010 einigten sich Valdez und Hércules Alicante auf einen bis zum 30. Juni 2013 datierten Dreijahresvertrag. Die Ablösesumme betrug 3,5 Millionen Euro, die sich durch Zusatzvereinbarungen auf bis zu vier Millionen Euro erhöhen konnte.[2] In seinem ersten Spiel für Alicante erzielte Valdez am 11. September 2010 beide Tore zum 2:0-Auswärtssieg beim FC Barcelona. Mit dem Abstieg in die Segunda División verließ er den Verein wieder. In der Saison 2010/11 machte er 25 Spiele für Hércules und erzielte dabei acht Tore.

Rubin Kasan[Bearbeiten]

Im August 2011 wechselte Valdez in die Premjer Liga zu Rubin Kasan.[3] Sein erstes Spiel für seinen neuen Verein machte er am 10. September 2011 bei der 1:3-Niederlage gegen den FK Krasnodar.

FC Valencia[Bearbeiten]

Im August 2012 wechselte Valdez für die Saison 2012/13 auf Leihbasis mit Kaufoption zum FC Valencia.[4] Am 25. Februar 2013 wurde er schließlich fest verpflichtet. Er unterschrieb einen Vertrag mit Laufzeit bis zum 30. Juni 2015.[5]

al-Jazira[Bearbeiten]

In der Sommerpause 2013 wurde Valdez vom al-Jazira Club in Abu Dhabi verpflichtet; er erhielt einen Zweijahresvertrag.[6]

Leihe nach Griechenland[Bearbeiten]

Am 31. Januar 2014 unterschrieb der Stürmer bei dem griechischen Verein Olympiakos Piräus einen zunächst bis Saisonende befristeten Leihvertrag; der Verein sicherte sich eine Kaufoption.[7]

Eintracht Frankfurt[Bearbeiten]

Am 29. Juli 2014 unterzeichnete Valdez einen bis 2016 gültigen Zweijahresvertrag bei Eintracht Frankfurt und kehrte damit in die Bundesliga und zu seinem ehemaligen Trainer Thomas Schaaf zurück.[8] In den ersten drei Pflichtspielen der Saison 2014/15 gehörte er jeweils zur Startelf der Eintracht. Am 30. August 2014, dem 2. Spieltag der Saison, erlitt er beim 2:2-Unentschieden im Auswärtsspiel gegen den VfL Wolfsburg ohne Fremdeinwirkung einen Kreuzbandriss und fällt somit mindestens ein halbes Jahr aus.[9]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Paraguay U-20[Bearbeiten]

2002 beabsichtigte der seinerzeitige deutsche U-21-Nationaltrainer Jürgen Kohler Valdez über eine Einbürgerung für die deutsche Nationalmannschaft zu gewinnen und ließ für Valdez ein entsprechendes Nationaltrikot mit der Rückennummer 11 beflocken. Valdez entschied sich jedoch, dem Rat seiner Mutter folgend, für Paraguay.[1]

Valdez wurde für Paraguays U-20-Kader bei der Juniorenweltmeisterschaft 2003 in den Vereinigten Arabischen Emiraten nominiert. Er spielte in allen drei Gruppenspielen und schoss ein Tor in der letzten Partie beim 2:0-Sieg gegen Deutschland, Paraguay wurde Gruppenzweiter. Im Achtelfinale verlor man mit 1:0 gegen Spanien.

A-Nationalmannschaft[Bearbeiten]

2004 wurde er erstmals in den Kader von Paraguay für die Copa América nominiert. Valdez feierte sein Debüt in der A-Auswahl Paraguays im April 2004 in einem Freundschaftsländerspiel in Südkorea.[1]

Nach anderen Angaben debütierte er am 8. Juli 2004 beim 1:0 gegen Costa Rica. Auch im zweiten Spiel beim 1:1 gegen Chile. Im Viertelfinale schied man gegen Uruguay aus, nachdem man 1:3 verloren hatte.

Am 17. August 2005 erzielte er sein erstes Tor für Paraguay gegen El Salvador.

Während der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2006 erzielte er den 1:0-Endstand gegen Venezuela am 8. Oktober 2005. Seine Mannschaft qualifizierte sich als Vierter für die WM. Valdez wurde in den 23 Mann starken Kader nominiert. Bei der Weltmeisterschaft schied man in der Gruppenphase aus, nachdem Paraguay jeweils 0:1 gegen England und Schweden verloren hatte; nur das letzte Spiel gegen Trinidad und Tobago wurde 2:0 gewonnen.

Leben[Bearbeiten]

In der Bild berichtete Valdez im April 2008 über seine Zeit als Obdachloser, über die Angst, seine Eltern könnten entführt werden, über die Menschen in seiner Heimat und andere Erfahrungen, die er vor seiner Profikarriere in Deutschland gemacht hat:

Valdez wuchs in dem kleinen Dorf San Joaquín in Paraguay auf. Als 15-jähriger kam er zum Zweitligisten Atlético Tembetary, wo sein Verdienst nur gering war. Als Obdachloser verbrachte er zwei Jahre lang die Nacht unter einer Tribüne. Nach dem täglichen Fußballspiel konsumierte er regelmäßig Caña, eine in Paraguay beliebte Spirituose aus Zuckerrohr, und war nach eigenen Angaben vom Alkoholismus bedroht. Dies endete definitiv, als er zu Werder Bremen wechselte.

Er hielt allerdings intensiven Kontakt zu seiner Heimat und unterstützt dort bedürftige Menschen finanziell. Gleichzeitig sorge er sich, wie andere südamerikanische Fußballspieler auch, um seine Eltern, die aufgrund seines inzwischen hohen Einkommens potentielle Entführungsopfer seien, da sich den Entführern so die Möglichkeit biete, Lösegeld zu fordern.[10]

Nach seinen vielen Jahren in Deutschland spricht Valdez fließend Deutsch. Zusammen mit seiner von dort stammenden Frau besitzt er in Bremen ein Haus, hat seinen Lebensmittelpunkt jedoch mittlerweile auf Mallorca.[11]

Erfolge[Bearbeiten]

Paraguay
Werder Bremen
Olympiakos Piräus

Trivia[Bearbeiten]

Valdez erzielte das späteste Tor in der Geschichte der Fußball-Bundesliga: Am 6. August 2004, dem ersten Spieltag der Saison 2004/05, erzielte er in der 83. Minute den 1:0-Siegtreffer für Werder Bremen gegen den FC Schalke 04. Da im Vorfeld des Spiels im Umfeld des Weserstadions bei Bauarbeiten ein Hauptkabel beschädigt worden war, fiel kurz vor dem geplanten Anstoß um 20:30 Uhr das Flutlicht aus, sodass das Spiel mit einer Verspätung von etwa 65 Minuten gegen 21:35 Uhr begann. Durch diese späte Anstoßzeit fiel der Treffer von Valdez gegen 23:13 Uhr und ist damit das späteste Tor der Bundesligageschichte.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nelson Valdez – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatKai Niels Bogena: Mutter Valdez erspart Klose Konkurrenzkampf im DFB-Team. In: welt.de. 10. August 2004, abgerufen am 17. Dezember 2014.
  2. Valdez wechselt nach Alicante, kicker.de
  3. Statt Huntelaar: Rubin Kasan holt Nelson Valdez, 14. August 2011
  4. Official VCF Statement.
  5. "Estoy orgulloso de pertenecer en propiedad al Valencia CF"
  6. Valdez wechselt zu Al-Jazira bei transfermarkt.de
  7. Mitroglou landet bei Fulham, Valdez unterschreibt Meldung auf kicker.de, abgerufen am 31. Januar 2014
  8. Eintracht verpflichtet Nelson Valdez bei eintracht.de, 29. Juli 2014
  9. Nelson Valdez erleidet Kreuzbandruptur bei eintracht.de, 30. August 2014
  10. Bild: Dortmund-Star Valdez: Alkohol-Beichte, 30. April 2008.
  11. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatPeter Heß: Bremer Connection. In: FAZ.net. 30. Juli 2014, abgerufen am 17. Dezember 2014.