Nikolaus Bette

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nikolaus Bette (* 7. Dezember 1934 in Bottrop) ist ein deutscher Glasmaler und Maler.

Leben[Bearbeiten]

Er besuchte bis 1954 die Realschule in Bottrop und machte anschließend eine Ausbildung bei dem Glasmaler Wilhelm de Graaff in Essen-Werden. Seine zeichnerische und malerische Ausbildung erhielt er bei Josef van Heekern, einem Maler und Restaurator in Essen-Werden. 1962 und 1963 besuchte er in Salzburg die Internationale Sommerakademie Salzburg „Schule des Sehens“ unter Oskar Kokoschka, und war 1963 der 1. Preisträger des Kokoschka-Preises der Stadt Salzburg im Rahmen der Sommerakademie. 1964 nahm er im selben Rahmen an der Lithographieschule unter Slavie Soucek teil. Nach seiner Ausbildung für Glasmalerei war er zunächst freier Mitarbeiter von de Graaff und erhielt ab 1964 selbstständige Aufträge in Glasmalerei, Wandmalerei und Mosaik. 1968 übernahm er das Atelier von Wilhelm de Graaff, der aus gesundheitlichen Gründen ausschied. Seitdem hat er eine große Anzahl von Aufträgen insbesondere für Glasfenster in Kirchen in den Bistümern Paderborn, Hildesheim, Essen, Köln, Trier, Fulda und Osnabrück ausgeführt. Auch nahm er an zahlreichen Ausstellungen und Wettbewerben über Kirchliche Kunst teil. Er gehört zusammen mit Anton Wendling, Wilhelm Buschulte, Josef Gesing, Georg Meistermann, Ludwig Schaffrath, Johannes Schreiter, Hubert Spierling und Ehrentrud Trost zu den namhaftesten Glasmalern des 20. Jahrhunderts in Deutschland. Er lebt in Essen-Werden.

Werk[Bearbeiten]

Glasfenster[Bearbeiten]

Ort im Bistum Essen Kirche / Kapelle Ausführende Glaswerkstatt Jahr Anmerkung
Bochum-Langendreer Unsere Liebe Frau vom Rosenkranz (St. Marien) 1993
Bochum-Weitmar Heimkehrer Dankeskirche (Hl. Familie) 1959


Ort im Bistum Hildesheim Kirche / Kapelle Ausführende Glaswerkstatt Jahr Anmerkung
Buxtehude Mariä Himmelfahrt (Buxtehude)  ? 1973
Meinersen St. Maria Goretti Peters (Paderborn)


Ort im Bistum Fulda Kirche / Kapelle Ausführende Glaswerkstatt Jahr Anmerkung
Felsberg-Gensungen Mariae Namen Peters (Paderborn) 2006



Ort im Erzbistum Paderborn Kirche / Kapelle Ausführende Glaswerkstatt Jahr Anmerkung
Bestwig Christkönig Peters (Paderborn) 1969
Brakel St. Michael + Joh. Bapt. Peters (Paderborn) 1972
Brilon-Alme St. Ludger Peters (Paderborn) 1964 (mit de Graaff)
Brilon-Altenbüren St. Joh. + Agatha Peters (Paderborn) 1972
Brilon-Thülen St. Dionysius Peters (Paderborn) 1976
Dortmund Franziskanerkirche (3 Chorfenster) Peters (Paderborn) 1987/88
Dortmund Hl. Dreifaltigkeit Peters (Paderborn) 1974
Dortmund St. Johannes Baptist (Chorf. + SakramKap.) Peters (Paderborn) 1967/68
Dortmund St. Suitbert Peters (Paderborn) 1984/87
Dortmund-Barop St. Franz Xaver Peters (PB+Bp) 1971
Dortmund-Kirchderne St. Bonifatius (Schiff. lihi) Peters (Paderborn)? 1977
Dortmund-Lütgendortmund St. Magdalena Peters (Paderborn) 1986
Dortmund-Marten Hl. Familie (F.ü.d. Portal)  ?  ?
Ense-Niederense St. Bernhard Koll (Bottrop) 1978
Erwitte-Bad Westernkotten St. Joh. Evg. Koll (Bottrop) 1976
Gelsenkirchen-Buer Propsteikirche St. Urbanus  ? um 1985
Herne St. Konrad (Schiffenster) Peters (Paderborn) 1969
Herne-Holthausen Hl. Dreifaltigkeit (F.hi+Kap.) Koll (Bottrop) 1975
Herne-Holthausen Hl. Dreifaltigkeit (Schiffenster) Peters (Bottrop) 1967
Lennestadt-Maumke St. Agatha Peters (Paderborn) 1978
Lichtenau-Atteln St. Achatius Peters (Paderborn) 1972
Lippstadt-Bökenförde St. Dionysius Peters (Paderborn) 1969 (mit de Graaff)
Marsberg-Bredelar Christkönig Koll (Bottrop) 1980
Medebach-Oberschledorn St. Antonius Peters (Paderborn) 1969
Menden-Lahrfeld St. Paulus Peters (Paderborn) 1978
Nieheim-Himmighausen St. Antonius Peters (Paderborn) 1971
Olpe-Sondern Filialkirche Peters (Paderborn) 1969
Olsberg-Bigge St. Martin Peters (Paderborn) 1975/76
Olsberg St. Nikolaus Peters (Paderborn) 1984
Paderborn Dom (Schiffenster) Peters (Paderborn) 1981-88
Paderborn-Schloß Neuhaus St. Heinrich + Kunigunde Peters (Paderborn) 1974
Schmallenberg-Fredeburg St. Georg Koll (Bottrop) 1982
Sundern-Hachen Mariä Opferung Peters (Paderborn) 1966 (mit de Graaff)
Sundern-Hellefeld St. Martinus Peters (Paderborn) 1973
Verl-Kaunitz Maria Immaculata Koll (Bottrop) 1976
Warstein St. Petrus Peters (Paderborn) 1967 (mit de Graaff)
Winterberg-Neuastenberg St. Laurentius Peters (Paderborn) 1962 (mit de Graaff)

Gemälde[Bearbeiten]

Bochum-Langendreer, Kath. Kirche St. Marien, 1991, Ausmalung der Ostwand (13 × 13 m) des Altarraums.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ausstellungskatalog: Ars sacra '75, Nr. 294 [Brilon-Altenbüren].
  • Bette, N.: Briefliche Mitteilung vom 19. August 1988 [Lebenslauf].
  • Butterwegge, H.: Alte und neue Kunst im Erzbistum Paderborn 12 (1962), 92-96 [Bökenförde, Chorfenster].
  • Butterwegge, H.: Das Münster 15 (1962), 434 [Neuastenberg, "St. Antonius von Padua"].
  • Drewes, H.-L.: Alte und neue Kunst im Erzbistum Paderborn 26/27 (1978/79), 57f [Menden-Lahrfeld].
  • Erzbischöfliches Generalvikariat Paderborn (Hrsg.): Alte und neue Kunst im Erzbistum Paderborn 19/20 (1971/72) Titelblatt [Abb.: Altenbüren].
  • Erzbischöfliches Generalvikariat Paderborn (Hrsg.): Der Dom Nr. 52 vom 27. Dezember 1987, 27 [Abb.: Brilon-Thülen, Detail des Liborius-Fensters].
  • Erzbischöfliches Generalvikariat Paderborn (Hrsg.): Der Dom Nr. 18 vom 1. Mai 1988, 1 [Abb.: Lichtenau-Atteln].
  • Erzbischöfliches Generalvikariat Paderborn (Hrsg.): Kalender "Unser Erzbistum 1980", 4b [Abb.: Dortmund, St. Joh. Baptist].
  • Erzbischöfliches Generalvikariat Paderborn (Hrsg.): Kalender "Unser Erzbistum 1985", 10b [Abb.: Dortmund-Kirchlinde].
  • Erzbischöfliches Generalvikariat Paderborn (Hrsg.): Kalender "Unser Erzbistum 1987", 4b [Abb.: Verl-Kaunist, "Auferstehung"].
  • Hofmann, Friedhelm: Zeitgenössische Darstellungen der Apokalypse-Motive im Kirchenbau seit 1945. Schnell & Steiner, München-Zürich 1982, 243f; ISBN 3-7954-0432-0.
  • Groeg, O.J. (Hrsg.): Who is who in the arts, Ottobrunn, 1. Aufl 1975, 52 [falsches Geburtsdatum (17. Dezember )].
  • Katholische Kirchengemeinde Hl. Dreifaltigkeit Dortmund (Hrsg.): Festschrift zur 75. Wiederkehr des Weihetages der St. Dreifaltigkeitskirche. Dortmund o.J. (1975).
  • Oberbosch, W.G.: De bijbel-ramen van Nikolaus Bette in de gerestaureerde Domkerk van Paderborn, Medeelingen de Prof. Dr. G. van der Leeuw-Stichting, Ontoentingscentrum van Kerk en Kunst gevestigd te Amsterdam, Aflevering 61 o.J. (1983?)
  • Pavlicic, M; Nitsche, H.: Kleiner Führer durch die alte Pfarrkirche St. Heinrich und Kunigunde in Schloß-Neuhaus (Broschüre 8S.) 7f.
  • Rüenauver, J.: Das Münster 20 (1967), 94.96-100.
  • Sander-Wietfeld, K.: Das Münster 24 (1971), 90[Dortmund, St. Joh. Bapt.], 91[Radevormwald, St. Marien (Taufkapelle) 1970].
  • Sander-Wietfeld, K.: Alte und neue Kunst im Erzbistum Paderborn 17/18 (1969/70), 100 [Brilon-Alme].
  • Schmitz, K.J.: Alte und neue Kunst im Erzbistum Paderborn 17/18 (1969/70), 115 [Sundern-Hachen].
  • Stiegemann, H.: Alte und Neue Kunst im Erzbistum Paderborn 31/32 (1983/84)[1986], 66 [Paderborn, Dom].
  • Stiegemann, H.: Das Münster 36 (1983), 191-212 [Paderborn, Dom]
  • Wirtschaftsverband Bildender Künstler NRW e.V. Bezirksverband Köln-Aachen (Hrsg.): Bildende Künstler im Land Nordrhein-Westfalen Bd. 3, Recklinghausen 1967, 17 [Dortmund-Kirchlinde]
  • Wüstefeld, F.: Alte und neue Kunst im Erzbistum Paderborn 15 (1965), 95 ["Ausschau nach dem verlorenen Sohn"].

Weblinks[Bearbeiten]