Patriarchat von Lissabon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Patriarchat von Lissabon
Basisdaten
Staat Portugal
Diözesanbischof Manuel Clemente
Weihbischof Nuno Brás da Silva Martins
Joaquim Augusto da Silva Mendes SDB
José Augusto Traquina Maria
Generalvikar António da Franca Melo da Horta Machado Marim
João de Sousa Canilho
Fläche 3.735 km²
Pfarreien 284 (31.12.2011 / AP 2013)
Einwohner 2.236.000 (31.12.2011 / AP 2013)
Katholiken 1.870.000 (31.12.2011 / AP 2013)
Anteil 83,6 %
Diözesanpriester 315 (31.12.2011 / AP 2013)
Ordenspriester 251 (31.12.2011 / AP 2013)
Ständige Diakone 84 (31.12.2011 / AP 2013)
Katholiken je Priester 3.304
Ordensbrüder 387 (31.12.2011 / AP 2013)
Ordensschwestern 1.092 (31.12.2011 / AP 2013)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Portugiesisch
Kathedrale Catedral Sé Patriarcal
Website www.patriarcado-lisboa.pt
Suffraganbistümer Bistum Angra
Bistum Funchal
Bistum Guarda
Bistum Leiria-Fátima
Bistum Portalegre-Castelo Branco
Bistum Santarém
Bistum Setúbal

Das Patriarchat von Lissabon (lat.: Patriarchatus Lisbonensis) ist ein römisch-katholisches Metropolitanbistum und ein Titular-Patriarchat der römischen Kirche, der Patriarch besitzt keine besondere Jurisdiktion.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Erzbischöfe von Lissabon tragen seit dem 7. November 1716 den Titel eines Patriarchen. Das Bistum Lissabon wurde im 4. Jahrhundert gegründet, erlosch aber bereits im Jahr 716, als die Stadt von den muslimischen Mauren erobert wurde. Das Bistum wurde wiedererrichtet, nachdem Alfons der Eroberer die Stadt am 25. Oktober 1147 zurückerobern konnte. 1255 wurde Lissabon Hauptstadt von Portugal.

Die Diözese wurde am 10. November 1394 zum Erzbistum erhoben. 1716 erhielt es durch Papst Clemens XI. den Titel Patriarchat. Heutiger Amtsinhaber ist Manuel Clemente (seit 2013). Kathedralkirche ist die Sé Patriarcal in der Altstadt von Lissabon.

Suffraganbistümer des Patriarchats sind die Bistümer Angra, Funchal, Guarda, Leiria-Fátima, Portalegre-Castelo Branco, Santarém und Setúbal.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Die Sé Patriarcal, die Kathedralkirche des Patriarchats