Erzbistum Goa und Daman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Goa und Daman
Basisdaten
Staat Indien
Diözesanbischof Patriarch Filipe do Rosário Ferrão
Emeritierter Diözesanbischof Raul Nicolau Gonsalves
Generalvikar Jose Remedios Fernandes
Fläche 4.194 km²
Pfarreien 166 (2006)
Einwohner 1.763.598 (2006)
Katholiken 627.400 (2006)
Anteil 35,6 %
Diözesanpriester 377 (2006)
Ordenspriester 253 (2006)
Katholiken je Priester 996
Ordensbrüder 436 (2006)
Ordensschwestern 870 (2006)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Hindi
Englisch
Kathedrale Kathedrale St. Cajetan
Website www.archgoadaman.org
Suffraganbistümer Bistum Sindhudurg

Das Erzbistum Goa und Daman (lat.: Archidioecesis Goana et Damanensis, port.: Arquidiocese de Goa e Damão) ist eine römisch-katholische Erzdiözese der römischen (lateinischen) Kirche in Indien. Es war bis zur Errichtung als Kirchenprovinz am 25. November 2006 direkt dem Heiligen Stuhl unterstellt. Der jeweilige Erzbischof trägt den Ehrentitel Patriarch von Ostindien (Titularpatriarch) ohne besondere Jurisdiktion.

Die Kathedrale St. Cajetan in Alt-Goa ist der Sitz des Patriarchats

Geschichte[Bearbeiten]

Am 31. Januar 1533 wurde die Diözese Goa, welche das gesamte Territorium vom Kap der guten Hoffnung bis Japan umfasste, aus dem Bistum Funchal heraus errichtet und am 4. Februar 1558 zur Erzdiözese erhoben; gleichzeitig gab das Erzbistum Teile seines Territoriums zur Gründung der Bistümer Cochin und Malakka ab. 1637 wurde das Apostolische Vikariat Idalcan ausgelagert. Am 1. September 1886 wurden aus Teilen der Erzdiözese das neue Bistum Damão geschaffen. Dem Erzbischof von Goa wurde von Leo XIII. der Titel eines „Patriarchen von Ostindien“ verliehen, um den Wegfall seiner „Padroado-Rechte“ in (Britisch-)Indien zu kompensieren und damit einen Ausweg aus dem sogen. „Goanischen Schisma“ zu finden. Am 1. Mai 1928 wurden beide Diözesen zum Erzbistum Goa e Damão vereinigt. Teile der Diözese wurden am 19. September 1953 an das neu errichtete Bistum Belgaum abgetreten.

Das Gebiet der Erzdiözese umfasst neben Goa und Daman noch Diu sowie Dadra und Nagar Haveli.

Am 25. November 2006 wurde das Erzbistum durch Papst Benedikt XVI. mit der Apostolischen Konstitution Cum Christi Evangelii wieder zum Metropolitanbistum erhoben.[1] Einziger Suffragan ist der Bischof von Sindhudurg. Der Patriarchentitel wurde beibehalten und wird seither als Ehrentitel (ad honorem) an den amtierenden Erzbischof verliehen. Kathedralkirche des Patriarchats ist die St. Cajetan in Velha Goa.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Benedictus XVI: Const. Apost. Cum Christi Evangelii, AAS 99 (2007), n. 1, pp. 6f.