Paulo Jorge Gomes Bento

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paulo Bento

Bento als Portugal-Trainer bei der Fußball-EM 2012

Spielerinformationen
Voller Name Paulo Jorge Gomes Bento
Geburtstag 20. Juni 1969
Geburtsort LissabonPortugal
Größe 175 cm
Position Defensives Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1988–1989 CF Estrela Amadora
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1989–1991
1991–1994
1994–1996
1996–2000
2000–2004
CF Estrela Amadora
Vitória Guimarães
Benfica Lissabon
Real Oviedo
Sporting Lissabon
37 0(0)
95 (13)
49 0(2)
136 0(5)
92 0(2)
Nationalmannschaft
1992–2002 Portugal 35 0(0)
Stationen als Trainer
2004–2005
2005–2009
2010–2014
Sporting Lissabon (Nachwuchstrainer)
Sporting Lissabon
Portugal
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Paulo Jorge Gomes Bento (* 20. Juni 1969 in Lissabon), bekannt auch als Paulo Bento, ist ein ehemaliger portugiesischer Fußballspieler und jetziger -trainer.

Karriere als Fußballspieler[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

In seiner aktiven Zeit war Bento meistens als defensiver Mittelfeldspieler tätig, repräsentierte die Mannschaften von Estrela Amadora, Vitória Guimarães, Benfica Lissabon, Real Oviedo und beendete seine Karriere im Sommer 2004 mit 35 Jahren bei Sporting Lissabon.

Bento schnürte zwischen 1988 und 1989 seine Schuhe für die Nachwuchsmannschaft von CF Estrela Amadora. Zur Saison 1989/90 gehörte er dem Profikader von Amadora an. Der Verein, welcher erst im Sommer 1988 in die erste portugiesische Liga aufstieg, konnte in diesem Jahr den Pokalsieg feiern. Somit konnte Bento schon recht früh in seiner Laufbahn einen nationalen Titel gewinnen. Bis 1991 gehörte er dem Klub an und konnte erste Spielpraxis erlangen. Im Sommer 1991 entschied er sich für einen Wechsel zum Ligakonkurrenten Vitória Guimarães. Dort entwickelte sich der kantige Defensivspieler zum Leistungsträger. Diese Leistungen erkannten auch die Top-Teams Portugals und zur Spielzeit 1994/95 sicherte sich Benfica Lissabon die Dienste Bentos. Auch dort zeigte er konstant gute Leistungen, sodass ausländische Mannschaften auf ihn aufmerksam wurden. 1996 wagte er dann schließlich den Schritt ins Ausland, zu Real Oviedo. Zuvor wurde er nochmals Pokalsieger mit Benfica. Zwar hatte er auch in Spanien einen Stammplatz und spielte ansprechend, zu einem Titel reichte es dort allerdings nie. 2000 erfolgte die Rückkehr nach Portugal. Mit Sporting Lissabon sollte er im Herbst seiner Karriere nochmals Titel sammeln. Zuerst wurde 2000 noch vor Start des Ligaspielbetriebs der Portugiesische Super-Cup gewonnen. 2002 wurde mit dem erneuten Supercups-Sieg, Pokalsieg und Meisterschaft das nationale Triple perfekt gemacht. 2004 verabschiedete er sich von der Fußballbühne.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Bento spielte 35-mal für die portugiesische Nationalmannschaft. Er war einer der Leistungsträger während der EM 2000, in der Portugal im Halbfinale ausschied, und stand im Kader der WM 2002.

Sein Debüt gab er am 15. Januar 1992 beim 0:0-Unentschieden gegen den Nachbar Spanien. Sein letztes Spiel für Portugal absolvierte er bei der 0:1-Niederlage während der WM 2002 gegen Südkorea.

Erfolge[Bearbeiten]

Karriere als Trainer[Bearbeiten]

Paulo Bento als Trainer von Sporting Lissabon

Nachdem er seine aktive Karriere als Spieler beendet hatte, wurde Bento von seinem ehemaligen Verein Sporting Lissabon als Jugendtrainer engagiert und mit seiner Mannschaft portugiesischer Jugendmeister. Nach der Entlassung von José Peseiro wurde er im Laufe der Saison 2005/06 zum Cheftrainer der Profimannschaft befördert und führte die zum Zeitpunkt der Übernahme siebtplatzierte Mannschaft am Saisonende auf den zweiten Rang. Bento baute junge Spieler wie Nani, João Moutinho und Miguel Veloso ins Team ein, die er bereits in der Jugend betreut hatte.

In der Saison 2006/07 war Sporting Lissabon in der UEFA Champions League aktiv und verpasste trotz eines Sieges über Inter Mailand knapp das Achtelfinale. In der portugiesischen Liga landete das Team erneut auf dem zweiten Platz und gewann den portugiesischen Pokal. Vor Beginn der Saison 2007/08 gewann Sporting unter seiner Führung den portugiesischen Supercup. 2007/08 spielte Sporting Lissabon erneut in der UEFA Champions League. Am Ende dieser Saison wurde der nationale Pokal durch einen Finalsieg gegen den FC Porto verteidigt. Am 6. November 2009 trat Bento als Trainer zurück und reagierte damit auf Kritik an seiner Person.

Am 20. September 2010 wurde Bento Trainer der portugiesischen Nationalmannschaft.[1] Bei der Fußball-Europameisterschaft 2012 kam er mit Portugal bis ins Halbfinale und scheiterte dort an Spanien mit 2:4 im Elfmeterschießen. Vor der WM 2014, bei der Portugal bereits in der Vorrunde scheiterte, war sein Vertrag bis 2016 verlängert worden. Am 11. September 2014, wenige Tage nach einer Heimniederlage im ersten Spiel der EM-Qualifikation gegen Albanien, beendeten Bento und die FPF das Engagement als Trainer der Nationalmannschaft.[2]

Erfolge[Bearbeiten]

  • Portugiesischer Jugendmeister mit Sporting Lissabon
  • Portugiesischer Pokalsieger: 2006/07, 2007/08
  • Portugiesischer Supercup: 2007, 2008

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Paulo Jorge Gomes Bento – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Paulo Bento vom nationalen Fußballverband als neuer Trainer ernannt
  2. Portugals Nationaltrainer Bento tritt zurück. In: Spiegel Online vom 11. September 2014 (abgerufen am 11. September 2014).