Peace, Love & Truth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peace, Love & Truth
Kompilationsalbum von John Lennon
Veröffentlichung 4. August 2005
Label EMI Group
Format CD
Genre Rock
Anzahl der Titel 18
Laufzeit 68:48

Besetzung

Produktion Yoko Ono
Studio Diverse
Chronologie
Acoustic
2004
Peace, Love & Truth Working Class Hero: The Definitive Lennon
2005

Peace, Love & Truth ist ein Kompilationsalbum von John Lennon und es ist das vierzehnte postum erschienene Album nach Lennons Tod. Gleichzeitig ist es einschließlich der acht Solo-Studioalben, der drei Avantgarde-Alben mit seiner Frau Yoko Ono, der beiden Livealben, der beiden Interviewalben und der Kompilationsalben das insgesamt sechsundzwanzigste Album John Lennons. Es wurde am 4. August 2005 hauptsächlich in Asien und Australien veröffentlicht.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Im August 2005 veröffentlichte EMI (EMI South East Asia) ein Kompilationsalbum von John Lennon, das hauptsächlich in Asien und Australien veröffentlicht wurde. Die Zusammenstellung der Lieder ist im Vergleich zu anderen Kompilationsalben von John Lennon ungewöhnlich. Es befinden sich lediglich sieben Single A-Seiten auf dem Alben, zwei Demo Aufnahmen von John Lennon (Real Love (Short Version) und Help Me to Help Myself); zwei von Yoko Ono gesungene Titel (Give Peace a Chance (Y2K+) und Listen the Snow Is Falling); eine Neuinterpretation von Give Peace a Chance sowie sechs Lieder von Studioalben von John Lennon.

Give Peace a Chance Remix 2005 (featuring The Voices of Asia) ist eine Neuaufnahme des Liedes mit asiatischen Sängern, wobei Passagen der Originalaufnahme eingeblendet werden. Give Peace a Chance (Y2K+) ist eine komplette Neuaufnahme und Neuinterpretation von Yoko Ono. Listen the Snow Is Falling ist die B-Seite der Single Happy Xmas (War Is Over). Die Bezeichnung (Remix) hinter acht Liedern zeigt an, dass diese Aufnahmen von den neuabgemischten Wiederveröffentlichungen, die zwischen 2000 bis 2005 erschienen sind, stammen.

Der CD liegt ein 16-seitiges Begleitheft bei.

Veröffentlichung[Bearbeiten]

Da die CD regional veröffentlicht wurde und nur über Import erhältlich ist, erreichte sie weder in den USA, Großbritannien und Deutschland die Charts. Eine Veröffentlichung im LP-Format erfolgte nicht.

Titelliste[Bearbeiten]

  1. Give Peace a Chance Remix 2005 (featuring The Voices of Asia) – 6:11
  2. Gimme Some Truth (Remix) – 3:16
  3. Love (Remix) – 3:22
  4. Hold On (Remix) – 1:53
  5. Give Peace a Chance (Y2K+) – 3:54
  6. Imagine (Remix) – 3:04
  7. Bring on the Lucie (Freeda People) (Remix) – 4:13
  8. Mind Games (Remix) – 4:13
  9. I Don’t Want to Be a Soldier (Remix) – 6:04
  10. Instant Karma! – 3:20
  11. Power to the People (Remix) – 3:23
  12. Real Love (Short Version)– 4:08 (Editierte Version)
  13. Help Me to Help Myself – 2:09
  14. I Don’t Wanna Face It – 3:23
  15. Bless You – 4:37
  16. Happy Xmas (War Is Over) (John Lennon/Yoko Ono) – 3:34
  17. Listen the Snow Is Falling (Yoko Ono) – 3:10
  18. Give Peace a Chance – 4:54

Literatur[Bearbeiten]

  • Chip Madinger und Mark Easter: Eight Arms To Hold You – The Solo Compendium. 44.1 Productions 2000, ISBN 0-615-11724-4.

Weblinks[Bearbeiten]