Give Peace a Chance

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Give Peace a Chance ist ein noch in der Zeit des Bestehens der Beatles entstandenes und deshalb aus rechtlichen Gründen dem Komponisten-Duo Lennon/McCartney zugeschriebenes Lied. Aufgenommen wurde es allerdings von John Lennon, Yoko Ono und einigen weiteren Beteiligten (darunter „LSD-Papst“ Timothy Leary) während des „Bed-Ins“ im „Queen Elizabeth Hotel“ in Montreal am 1. Juni 1969.

Entstehung[Bearbeiten]

Nach ihrer Hochzeit am 20. März 1969 in Gibraltar begannen John Lennon und Yoko Ono ihre mehrmonatigen, international großen Pressewirbel auslösenden Aktionen für den Frieden. Noch während ihrer Flitterwochen in Amsterdam luden sie ausgewählte Pressevertreter in ihr Hotelzimmer ein, denen sie im Bett liegend ihre Beweggründe für eine „Kampagne für den Frieden“ darlegten. Die Aktion wurde schnell als „Bed-In“ bezeichnet.

Während der nächsten Monate setzten Lennon und Ono ihre Bed-Ins fort, veranstalteten ein „Bag-In“ in Wien, bei dem sie sich dem Publikum in einem weißen Sack sitzend präsentierten und nahmen diverse experimentelle Kompositionen auf.

Während ihres Aufenthalts in Montreal Ende Mai antwortete Lennon einem Reporter auf die Frage, was er mit seinen Protesten bezwecke, „Alles was wir sagen ist: Gebt dem Frieden eine Chance“, woraus sich spontan das Lied entwickelte.

Aufnahme von Give Peace A Chance mit John Lennon und Yoko Ono, im Vordergrund Timothy Leary

Aufnahme[Bearbeiten]

Am 1. Juni 1969, dem letzten Tag der Aktionen, ließen sich John Lennon und Yoko Ono ein Aufnahmegerät auf ihr Hotelzimmer bringen und spielten das Lied mit allen Anwesenden, darunter Freunde wie Allen Ginsberg, Timothy Leary und Phil Spector live ein. Während Lennon mit seiner Gitarre neben Ono auf dem Bett saß und sang, tanzten Mitglieder des kanadischen Radha-Krishna-Tempels durch das Zimmer.

Veröffentlichung[Bearbeiten]

Nachdem schon die im Mai erschienene Beatles-Single (allerdings waren an der Aufnahme nur John Lennon und Paul McCartney beteiligt) The Ballad of John and Yoko ihre Hochzeit und die danach folgenden Friedensaktionen dokumentierte, erschien im Juli Give Peace a Chance als erste Solo-Single eines Beatles überhaupt – veröffentlicht unter dem Namen „John Lennon & Yoko Ono with The Plastic Ono Band“ – letztere war bis zu diesem Zeitpunkt ein reines Fantasie-Konstrukt. Dies und das vermehrte Auftreten Lennons ohne die anderen drei Beatles nährte die seit einiger Zeit andauernden Trennungsgerüchte zusätzlich − tatsächlich sollten die Beatles nur noch wenige Monate bestehen. Im Spätsommer des Jahres waren sich die vier einig, nicht mehr weiterzumachen.

Die Single, die auf der B-Seite die Ono-Komposition Remember Love enthielt, erreichte in Großbritannien den zweiten Platz der Hitparade. In den USA reichte es nur bis zu Rang 14. Das Lied ist bis heute eine populäre Hymne bei Friedensprotesten.

1971 fand sich ein Zitat des Refrains im Lied I’ve Seen All Good People der Band Yes, enthalten auf dem Album The Yes Album.

2010 veröffentlichte der Komponist und Arrangeur Colin Towns eine Neuvertonung von Give Peace A Chance zusammen mit der NDR Bigband. Dabei unterlegte er die Aufnahme mit Zitaten heutiger Politiker wie Gerhard Schröder, Angela Merkel, Barack Obama und Wladimir Putin zum Thema Irak-Krieg.

Weblinks[Bearbeiten]