Ramazan Özcan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ramazan Özcan
Spielerinformationen
Geburtstag 28. Juni 1984
Geburtsort HohenemsÖsterreich
Größe 188 cm
Position Tor
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2003–2006
2006–2007
2006–2007
2008–2011
2010
2011–
SC Austria Lustenau
FC Red Bull Juniors
FC Red Bull Salzburg
TSG 1899 Hoffenheim
Beşiktaş Istanbul (Leihe)
FC Ingolstadt 04
86 (0)
8 (0)
2 (0)
25 (0)
4 (0)
99 (0)
Nationalmannschaft2
2004–2007
2008–
Österreich U-21
Österreich
25 (0)
3 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 22. November 2014
2 Stand: 19. November 2014

Ramazan Özcan [ˈøzdʒɑn] (* 28. Juni 1984 in Hohenems) ist ein österreichischer Fußballspieler türkischer Abstammung. Sein Spitzname ist „Rambo“.

Karriere[Bearbeiten]

Vereinskarriere[Bearbeiten]

Vorkarriere und Red Bull Salzburg[Bearbeiten]

Ramazan Özcan startete seine Fußballerkarriere im Bundesnachwuchszentrum (BNZ) Vorarlberg und wechselte 2003 zu SC Austria Lustenau in die Erste Liga. Bereits in seiner ersten Saison als Stammkeeper verpasste er als Vizemeister hinter FC Wacker Tirol nur knapp mit seiner Mannschaft den Bundesliga-Aufstieg. 2006 wurde der mittlerweile mehrmalige Nachwuchs-Teamspieler für die zweite Mannschaft von FC Red Bull Salzburg erworben. In der Saison 2006/07 schaffte er mit den Red Bulls Amateuren den Aufstieg von der Regionalliga West in die Erste Liga.

In der Bundesliga durfte Ramazan Özcan nur zweimal in sportlich bedeutungslosen Partien für die erste Mannschaft des FC Red Bull Salzburg auflaufen, konnte aber bei zwei Niederlagen nicht überzeugen. Am 9. Mai 2007 feierte er bei einer 2:3-Heimniederlage gegen Pasching sein Debüt.

1899 Hoffenheim[Bearbeiten]

Im Januar 2008 wurde Ramazan Özcan bis zum Ende der Saison 2007/08 vom deutschen Zweitligisten TSG 1899 Hoffenheim ausgeliehen und später abgeworben. Nachdem sich der bisherige Stammkeeper Daniel Haas am 17. Spieltag verletzt hatte, spielte Özcan alle Zweitligaspiele für die TSG 1899 Hoffenheim in der Rückrunde.

Mit den Hoffenheimern, bei denen er mit Landsmann Andreas Ibertsberger zusammenspielte, gelang ihm mit der Mannschaft der Aufstieg in die Bundesliga.

Nachdem sich Özcan eine Kapselverletzung im Kniegelenk zugezogen hatte, wurde er von Trainer Ralf Rangnick auf die Ersatzbank verbannt. Ab 1. Januar 2010 wurde Özcan leihweise vom türkischen Spitzenklub Beşiktaş Istanbul bis Saisonende 2009/10 verpflichtet. Dort war er Ersatz für die beiden verletzten Keeper Rüştü Reçber und Hakan Arıkan.[1]

FC Ingolstadt 04[Bearbeiten]

In der Sommerpause 2011 wechselte Özcan zum FC Ingolstadt 04. Dort unterschrieb er einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2013.[2] Dort war er zunächst nur als gute Nr. 2 hinter Sascha Kirschstein eingeplant; dieser verlor jedoch durch schlechte Leistungen seinen Stammplatz und Trainer Benno Möhlmann setzte Özcan am 1. Oktober 2011 erstmals ein. Nach anfänglichen Unsicherheiten stabilisierte Öczan seine Leistung, und stand wieder regelmäßig im Tor.[3] Im Dezember 2012 wurde sein Vertrag vorzeitig bis 2016 verlängert.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Özcan wurde nach den verletzungs- respektive krankheitsbedingten Ausfällen von Helge Payer und Christian Gratzei kurzfristig als dritter Tormann in den österreichischen Kader für die Europameisterschaft 2008 einberufen, kam jedoch nicht zum Einsatz.

Sein Debüt in der Nationalmannschaft gab Özcan am 20. August 2008 beim 2:2 im Freundschaftsspiel gegen Italien, in dem er ein unglückliches Eigentor verursachte.

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kleinezeitung.at: Özcan wechselt zum Double-Gewinner Besiktas, abgerufen am 30. Dezember 2009
  2. achtzehn99.de: Özcan wechselt zum FC Ingolstadt, abgerufen am 5. Mai 2011
  3. Keine Angst vor Paderborn, Donaukurier, 16. März 2012