Fußball-Europameisterschaft 2008/Österreich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Österreichische Fußballnationalmannschaft bei der Fußball-Europameisterschaft 2008 in Österreich und der Schweiz.

Qualifikation[Bearbeiten]

Als Gastgeber der Europameisterschaft musste die österreichische Mannschaft keine Qualifikation spielen.

Aufgebot[Bearbeiten]

Trainer Josef Hickersberger berief 31 Spieler, darunter elf Legionäre, in den erweiterten Kader für die Heim-EURO ein. Acht dieser Spieler mussten das Team allerdings noch bis zum Turnier verlassen. Ramazan Özcan wurde aufgrund der Verletzungen von Helge Payer und Christian Gratzei in den Kader nachnominiert. Am 28. Mai gab der Teamchef den endgültigen 23-Mannkader bekannt, demnach schieden neben Gratzei und Payer noch Andreas Dober, Andreas Ibertsberger, Franz Schiemer, Markus Weissenberger, Sanel Kuljic, Stefan Maierhofer sowie Marc Janko aus dem erweiterten Kader aus.

Nr. Name Verein vor EM-Beginn Geburtstag Spiele Tore 00Yellow card.svg Yellow card.svgRed card.svg 00Red card.svg
Torhüter
1 Alexander Manninger AC Siena 04.06.1977 0 0 0 0 0
21 Jürgen Macho AEK Athen 24.08.1977 3 0 0 0 0
23 Ramazan Özcan TSG 1899 Hoffenheim 28.06.1984 0 0 0 0 0
Verteidiger
3 Martin Stranzl Spartak Moskau 16.06.1980 3 0 1 0 0
4 Emanuel Pogatetz FC Middlesbrough 16.01.1983 3 0 1 0 0
12 Ronald Gercaliu FK Austria Wien 12.02.1986 1 0 0 0 0
13 Markus Katzer SK Rapid Wien 11.12.1979 0 0 0 0 0
14 György Garics SSC Neapel 08.03.1984 2 0 0 0 0
15 Sebastian Prödl SK Sturm Graz 21.06.1987 2 0 2 0 0
16 Jürgen Patocka Rapid Wien 30.07.1977 0 0 0 0 0
17 Martin Hiden SK Austria Kärnten 11.03.1973 1 0 0 0 0
Mittelfeldspieler
2 Joachim Standfest FK Austria Wien 30.05.1980 1 0 0 0 0
5 Christian Fuchs SV Mattersburg 07.04.1986 1 0 0 0 0
6 René Aufhauser FC Red Bull Salzburg 21.06.1976 3 0 0 0 0
7 Ivica Vastić LASK Linz 29.09.1969 2 1 0 0 0
8 Christoph Leitgeb FC Red Bull Salzburg 04.04.1985 2 0 0 0 0
10 Andreas Ivanschitz Panathinaikos Athen 15.10.1983 3 0 1 0 0
11 Ümit Korkmaz SK Rapid Wien 17.09.1985 3 0 1 0 0
19 Jürgen Säumel SK Sturm Graz 08.09.1984 3 0 1 0 0
Stürmer
9 Roland Linz Sporting Braga 09.08.1981 2 0 0 0 0
18 Roman Kienast Ham-Kam 29.03.1984 3 0 0 0 0
20 Martin Harnik Werder Bremen 10.06.1987 3 0 0 0 0
22 Erwin Hoffer SK Rapid Wien 14.04.1987 1 0 1 0 0
Trainer
Josef Hickersberger 27.04.1948

Spiele Österreichs[Bearbeiten]

Vorbereitung und Mannschaftshotel[Bearbeiten]

Österreich begann als erstes der 16 Teams die Vorbereitung auf das Heimtunier mit einem Kurztrainingslager in Lindabrunn, wo das Team nur aus den Spielern der österreichischen Bundesliga bestand. Im Rahmen dieses Trainingslagers bestritt die Hickersberger-Elf in Mattersburg ein Testspiel gegen den Regionalligisten SV Spittal an der Drau, das mit 6:0 gewonnen wurde.

Danach trainierte das Team fünf Tage Kondition und Ausdauer auf Sardinien, ebenfalls noch ohne Legionäre.

Im nächsten Trainingslager, das am 19. Mai wiederum in Lindabrunn begonnen hatte, waren zum ersten Mal alle 31 Spieler dabei. Während dieses Trainingslagers bestritt die österreichische Auswahl am 23. Mai unter Ausschluss der Öffentlichkeit ein weiteres Testspiel in Lindabrunn gegen Kuba. Dieses Spiel, das in drei Abschnitten zu je 35 Minuten gespielt wurde, konnte die Mannschaft von Josef Hickersberger mit 4:1 für sich entscheiden.

Danach trainierte das Team noch vom 25. bis 30. Mai in Graz, wobei in dieser Zeit zwei Vorbereitungsspiele in der UPC-Arena gegen Nigeria und Malta auf dem Plan stehen. Gegen Nigeria spielte Österreich 1:1 vor 15.000 Zusehern. Die Tore erzielten Roman Kienast für Österreich und Kalu Uche für Nigeria.

Nach der Bekanntgabe des 23-Mann-Kaders stand am 30. Mai noch das Spiel gegen Malta auf dem Programm, welches Österreich mit 5:1 gewinnen konnte. Torschützen dabei waren Roland Linz mit zwei Treffern, sowie René Aufhauser, Ivica Vastić und Martin Harnik.

Am 2. Juni bezog die österreichische Nationalmannschaft das endgültigen Quartier in Stegersbach.

Turnierverlauf[Bearbeiten]

Nach einer unglücklichen 0:1-Niederlage gegen Kroatien durch einen Strafstoß in der vierten Minute und einem 1:1 gegen die Polen, wobei die gegnerische Führung aus Abseitsposition erzielt wurde und der Ausgleich erst in der dritten Minute der Nachspielzeit durch einen Elfmeter von Ivica Vastić fiel, hatte die österreichische Nationalmannschaft noch die Chance auf den Aufstieg ins Viertelfinale. Allerdings musste man dafür das abschließende Gruppenspiel gegen Deutschland gewinnen. Das von den Medien erhoffte „Wunder von Wien“ oder „Zweite Córdoba“ trat nicht ein. Österreich verlor gegen Deutschland mit 0:1 durch ein Freistoßtor von Michael Ballack und schied daraufhin aus.

Am 23. Juni gab Teamchef Josef Hickersberger überraschend seinen Rücktritt bekannt, obwohl er sich bereits nach dem Deutschland-Spiel bereit erklärt hatte, die Mannschaft auch durch die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2010 zu führen. Nachfolger wurde der Tscheche Karel Brückner, der mit seinem Heimatland ebenfalls bereits in der Vorrunde ausgeschieden war.

Vorrunde[Bearbeiten]

  • 8. Juni in Wien: OsterreichÖsterreich Österreich - KroatienKroatien Kroatien 0:1 (0:1)
  • 12. Juni in Wien: OsterreichÖsterreich Österreich - PolenPolen Polen 1:1 (0:1)
  • 16. Juni in Wien: OsterreichÖsterreich Österreich - DeutschlandDeutschland Deutschland 0:1 (0:0)

Details siehe: Fußball-Europameisterschaft 2008/Gruppe B

Trivia[Bearbeiten]

  • Ivica Vastić ist mit 38 Jahren der älteste Spieler bei der Europameisterschaft 2008 sowie auf Grund seines Tores gegen Polen der älteste EM-Torschütze aller Zeiten.