Serj Tankian

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Serj Tankian auf der Bühne in Burgas/Bulgarien im August 2010

Serj Tankian (armenisch Սերժ Թանգյան [ˈsɛɾʒ tʰɑnˈkʰjɑn]; * 21. August 1967 in Beirut, Libanon[1]) ist ein armenisch-US-amerikanischer Sänger und Komponist. Bekannt wurde er als Sänger der Alternative-Metal-Band System of a Down.

Karriere[Bearbeiten]

1967–2005[Bearbeiten]

Serj Tankian wurde 1967 in Beirut, Libanon geboren. Mit fünf Jahren zog er mit seiner Familie nach Los Angeles in die USA. Nach der Schule studierte er Marketing. 1993 gründete er zusammen mit Daron Malakian die Band Soil (nicht zu verwechseln mit der Band SOiL), aus der später System of a Down wurde. Er nahm vier Jahre lang Gesangsunterricht. Tankian ist nicht nur Mitglied der Band System of a Down, sondern hat auch eine eigene Plattenfirma. Mit Serjical Strike Records bietet er nach eigenen Angaben Musikern, die vom Mainstream ignoriert werden, eine Möglichkeit ihre Musik zu veröffentlichen. Die erste Veröffentlichung des neuen Labels war Serart, ein Projekt bestehend aus Tankian selbst und Arto Tunçboyacıyan, einem armenischen Freund Tankians.

Tankian engagiert sich auch politisch. Er gründete zusammen mit Tom Morello die Organisation Axis of Justice, mit der er 2004 auch eine Live-CD sowie DVD mit dem Titel Concert Series Vol. 1 veröffentlichte. Tankian spricht sich offen gegen Gewalt und Ungerechtigkeit in der Welt aus. Tankian setzt sich besonders für die Anerkennung des Völkermords an den Armeniern ein. Zu diesem Thema produzierte Tankian den Film Screamers, welcher Bilder und Informationen über den Genozid enthält.

Am 13. September 2001, kurz nach den Anschlägen des 11. September, verfasste Tankian ein Essay mit dem Titel „Understanding Oil“. Sony entfernte es sofort von der „System of a Down“-Internetseite, da Kritiker eine Rechtfertigung für die Aktionen der Terroristen sahen. Tankian aber wollte mit dem Artikel eigenen Angaben nach für Frieden, Erforschung und Entwicklung von alternativen Brennstoffen eintreten.

„[…] my belief is that the terror will multiply if concrete steps are not taken to sponsor peace in the middle east, NOW. This does not mean that we should not find the guilty party(s), Bin Laden, or whoever they may be, and not try them. Put simply, as long as a major injustice remains, violence precipitates to the surface of life.“

„[…] Ich glaube, dass sich der Terror verbreiten wird, solange nicht konkrete Schritte unternommen werden, um den Frieden im Nahen Osten zu fördern, und zwar JETZT. Das heißt nicht, dass die Schuldigen, sei es Bin Laden oder wer auch immer, nicht zu finden und zu verurteilen sind. Einfach ausgedrückt: Solange eine große Ungerechtigkeit besteht, wird sich diese als Gewalt niederschlagen.“

– Serj Tankian in seinem Essay Understanding Oil[2]

Tom Morello und Tankian moderieren gemeinsam die Radiosendung Axis of Justice, bei der sie mit bekannten amerikanischen Linken wie Michael Moore, Noam Chomsky oder Todeskandidat Mumia Abu-Jamal Interviews führen und über Themen wie Rassismus in Amerika, Zensur und Irak-Krieg diskutieren.

2005 nahm Serjical Strike den experimentellen Gitarristen Buckethead unter Vertrag, im Oktober wurde das Album Enter the Chicken mit drei Gesangsbeiträgen von Tankian veröffentlicht, darunter die Single We Are One. In der Folgezeit trat Tankian gelegentlich mit Buckethead auf.

ab 2006[Bearbeiten]

Am 23. Oktober 2007 erschien sein Soloalbum Elect the Dead in den USA. In Deutschland und in einigen EU-Ländern wurde die CD bereits am 19. Oktober veröffentlicht. Zu allen zwölf Liedern dieses Albums wurden Musikvideos gedreht.

Am 1. Januar 2008 erschien in Japan das Album Profanation (Preparation for a Coming Darkness) der von Bill Laswell und Buckethead angeführten Band Praxis, für das Tankian den Titel Sulfur & Cheese einsang.

Einige Wochen später, am 1. Juli 2008, veröffentlichte Serj Tankian die EP Lie Lie Live, die Liveaufnahmen und Remixe einiger Lieder aus Elect the Dead enthält. Vertrieben werden die fünf Titel auf Lie Lie Live allerdings nur über das Internet.

Am 26. September 2008 veröffentlichte er zusammen mit Tom Morello das zweite The Nightwatchman-Album The Fabled City. Serj hatte dafür den Text zum Song Lazarus on Down geschrieben, das er im Duett mit Morello singt. In diesem Zeitraum wurde auch der Film Der Mann, der niemals lebte veröffentlicht, für den Tankian zusammen mit Mike Patton den Song Birds Eye einsang.[3]

Gegen Ende des Jahres 2008 steuerte Serj Tankian für den Amnesty International Global Write A-Thon den Song Fears bei, bereits in seiner Radiosendung Axis of Justice hatte Tankian mit Aktivisten der Organisation gesprochen.[4]

Am 16. März 2009 spielte Tankian zusammen mit dem Auckland Philharmonia Orchestra und dem Komponisten John Psathas sein Album Elect the Dead in Auckland, bei dem fast ausschließlich das Orchester spielte und Tankians Stimme zu hören war. Dieser Auftritt sollte ursprünglich im Spätsommer 2009 auf DVD und CD veröffentlicht werden, letztendlich erschien das Livealbum allerdings am 12. März 2010 in Deutschland.[5][6][7]

2010 erschien mit Imperfect Harmonies das zweite Soloalbum Tankians, das den ursprünglichen Arbeitstitel Music Without Borders trug.[8] Ein zukünftiges Projekt Tankians ist die Mitarbeit an dem Musical Der gefesselte Prometheus.[9]

2011 trat er erneut mit System of a Down beim Zwillingsfestival Rock am Ring/Rock im Park in Deutschland und in Österreich am Nova Rock auf.

Nachdem es danach eher still um Tankian wurde, kündigte er Anfang April 2012 auf seiner Website ein neues Album an, Harakiri, das im Juli 2012 veröffentlicht wurde.[10] Am 1. Mai 2012 erschien daraus die erste Single, Figure it Out.[11]

In den letzten Jahren schrieb er seine erste Sinfonie ORCA.

„Orca is known as the killer whale, but is really a dark dolphin, a symbolism for human dichotomy.“

„Ein Orca, auch als Killerwal bekannt, ist eigentlich ein dunkler Delfin, eine Symbolik für die Menschliche Zweiteilung“

– Serj Tankian auf seiner Website[12]

Die Sinfonie hat vier Akte und ist ein Mix aus klassischer Musik des 20 Jhdt. und moderner Filmmusik.[13] Am 28. Oktober 2012 wurde ORCA live im Linzer Brucknerhaus aufgeführt. Am 25. Juni 2013 soll sie als Live-Aufnahme in den Handel kommen. Zudem veröffentlicht Tankian am 23. Juli 2013, das Jazz-Album „Jazz-iz Christ“ über sein Label Serjical Strike Records.[14]

Privatleben[Bearbeiten]

Über Tankians Privatleben ist nur sehr wenig bekannt, er ist mit einer armenischen Frau verheiratet, schreibt und liest gerne Gedichte, vor allem von Shakespeare, T. S. Eliot und Edgar Allan Poe. Darüber hinaus hat er den Gedichtband Cool Gardens herausgebracht, in dem Einflüsse von seinen Lieblingsdichtern eingeflossen sind. Auch in seinem Buch befasst sich Tankian mit sozial- und weltkritischen Themen.

Diskografie[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[15]
Elect the Dead
  DE 10 02.11.2007 (7 Wo.)
  AT 5 02.11.2007 (9 Wo.)
  CH 11 04.11.2007 (5 Wo.)
  UK 26 03.11.2007 (3 Wo.)
  US 4 10.11.2007 (20 Wo.)
Elect the Dead Symphony (feat. The Auckland Philharmonia Orchestra)
  DE 63 26.03.2010 (1 Wo.)
  AT 38 26.03.2010 (1 Wo.)
  CH 64 28.03.2010 (1 Wo.)
Imperfect Harmonies
  DE 18 01.10.2010 (4 Wo.)
  AT 13 01.10.2010 (4 Wo.)
  CH 12 03.10.2010 (3 Wo.)
  UK 86 02.10.2010 (1 Wo.)
  US 35 09.10.2010 (2 Wo.)
Harakiri
  DE 12 20.07.2012 (… Wo.)
  AT 10 20.07.2012 (… Wo.)
  CH 13 22.07.2012 (… Wo.)
  UK 87 21.07.2012 (… Wo.)
  US 29 28.07.2012 (… Wo.)
Singles[15]
Empty Walls
  US 97 10.11.2007 (1 Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Alben[Bearbeiten]

mit System of a Down
mit Arto Tunçboyacıyan
Solo

Singles[Bearbeiten]

  • 2007: The Unthinking Majority
  • 2007: Empty Walls
  • 2007: Lie Lie Lie
  • 2008: Sky Is Over
  • 2010: Left of Center
  • 2012: Figure It Out

Gastauftritte[Bearbeiten]

  • 2000: (hed) p. e.Feel Good
  • 2000: Tony IommiIommi
  • 2004: Axis of Justice – Concert Series Vol. 1
  • 2005: Buckethead & FriendsEnter the Chicken
  • 2006: DeftonesMein
  • 2007: Foo Fighters feat. Serj Tankian – „Holiday in Cambodia“
  • 2007: Riot mit Wyclef Jean und Sizzla auf dem Album Carnival Vol. II: Memoirs of an Immigrant
  • 2008: Praxis – Album Profanation (Preparation for a Coming Darkness)
  • 2008: The Nightwatchman – Album The Fabled City
  • 2008: Birds’s Eye (mit Mike Patton) im Film Der Mann, der niemals lebte
  • 2010: Viza – Album Made in Chernobyl im Song Viktor
  • 2013: Device – Device im Song Out of Line
  • 2013: Tech N9ne – Album „Something Else“ im Song „Straight Out The Gate“

Instrumente[Bearbeiten]

Tankian spielt Keyboard, Klavier, Gitarre, Bass und erzeugte in einigen Songs die Schlagzeugparts am Computer.

Bücher[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. mtv.com: Serj Tankian (englisch)
  2. „Understanding Oil“ (englisch)
  3. rollingstone.com: Serj Tankian: “We Haven’t Decided If the Future Contains System or Not” Abgerufen am 2. Januar 2010. (HTML, englisch)
  4. musicforhumanrights.com: Global Write-A-Thon Abgerufen am 2. Januar 2010. (HTML, englisch)
  5. Meldung bei my-artitst.net abgerufen am 6. Juli 2009
  6. Serj Tankian and the APO – Empty Walls teaser youtube.com, 24. September 2009. Abgerufen am 1. Oktober 2009 (Video)
  7. metal-hammer.de: Serj Tankian veröffentlicht ein Orchester-Album 7. Dezember 2009, Abgerufen am 9. Dezember 2009. (HTMl, englisch)
  8. laut.de: Serj Tankian: Eigene Pläne statt SOAD-Comeback 26. Januar 2010. Abgerufen am 26. Januar 2010. (HTML, deutsch)
  9. spinner.com: Serj Tankian Co-Writing a Musical Abgerufen am 2. Januar 2010. (HTML, englisch)
  10. Ankündigung auf Serj Tankians Website
  11. Meldung auf der Website Tankians
  12. [1] (englisch)
  13. [2]
  14. System of a Down frontman Serj Tankian will release two solo albums this summer via his own Serjical Strike Records. Orca, his „first true symphony,“ will be released on June 25th, and his collaborative jazz-infused album, Jazz-iz Christ, will be released on July 23th. vom 30. April 2013
  15. a b Chartquellen: Chartverfolgung/ DE AT CH UK US

Weblinks[Bearbeiten]