St. Anger (Lied)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt das Metallica-Lied. Es existiert ein gleichnamiges Lied von Beginner.
St. Anger
Metallica
Veröffentlichung 23. Juni 2003 (Single)
Länge 7:21 (Albumversion)
5:41 (Radio-Edit)
Genre(s) Heavy Metal
Autor(en) James Hetfield, Kirk Hammett, Lars Ulrich, Bob Rock
Auszeichnung(en) Grammy Award for Best Metal Performance
Album St. Anger

St. Anger (engl. für: „Sankt Zorn“) ist ein Lied der US-amerikanischen Metal-Band Metallica und die erste Single vom gleichnamigen Album St. Anger. Die am 23. Juni 2003 veröffentlichte Single war die erste seit 2000 (I Disappear).[1] Der Song wurde von Bob Rock produziert und von ihm, Kirk Hammett, James Hetfield und Lars Ulrich geschrieben.[2]

Hintergrund[Bearbeiten]

Im Lied findet sich mehrmals die Textzeile „Fuck it all and fucking no regrets; I hit the lights on these dark sets“, welche beinahe einer Stelle aus Damage, Inc. vom Album Master of Puppets entspricht („Fuck it all and fucking no regrets; never happy endings on these dark sets“).[3]

Die Originalversion des Liedes hat eine Länge von 7:21 Minuten, die Video- und Radioversionen sind um etwa zwei Minuten kürzer. Der Videoclip wurde im kalifornischen Gefängnis San Quentin State Prison gedreht, nur kurz nachdem Robert Trujillo der Band beigetreten ist. Der Dreh fand in verschiedenen Bereichen der Anstalt vor hunderten enthusiastischen Insassen statt, das Video wurde am 27. Mai 2003 vorgestellt.[4][1]

Rezeption[Bearbeiten]

Chartsplatzierungen im deutschsprachigen Raum
Hitparade Charteinstieg Peak Verbleib
Österreich[5] 06.07.2003 17 10 Wo.
Schweiz[6] 27.07.2003 28 8 Wo.

Das Lied gewann 2004 einen Grammy Award for Best Metal Performance[7], das Video war für einen MTV Video Music Award nominiert, letztlich wurde jedoch Linkin Parks Somewhere I Belong ausgezeichnet.[8] Die Single St. Anger erreichte unter anderem die Charts von Österreich, der Schweiz und Australien; die höchste erreichte Chartsplatzierung war Platz 4 in Dänemark (11. Juli 2003).[9]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b http://www.metallicaworld.co.uk/timeline.htm
  2. http://www.vampster.com/artikel/show/?id=9204
  3. http://www.metalstorm.ee/bands/trivia.php?band_id=176&bandname=Metallica
  4. http://www.laut.de/vorlaut/news/2003/05/05/04387/index.htm
  5. austriancharts.at: Metallica – St. Anger
  6. hitparade.ch: Metallica – St. Anger
  7.  Music's Biggest Night Belonged to ASCAP: Congratulations to our 2004 GRAMMY Winners. In: Billboard Magazine. 28. Februar 2004, S. 10.
  8. http://www.rockonthenet.com/archive/2003/mtvvmas.htm
  9. danishcharts.com: Metallica – St. Anger