Lars Ulrich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Lars Ulrich (2013)
Lars Ulrich mit Schlagzeug
Collage verschiedener Gesichtsausdrücke von Lars Ulrich am Schlagzeug, März 2009

Lars Ulrich (* 26. Dezember 1963 in Gentofte, Dänemark) ist ein dänisch-US-amerikanischer Schlagzeuger und Songwriter. Er ist Mitbegründer der Metal-Band Metallica.

Leben[Bearbeiten]

Als Sohn des Profitennisspielers und Jazz-Club-Besitzers Torben Ulrich kam Lars Ulrich schon früh mit der Musik in Kontakt. Der Vater spielte Lars Schallplatten von Musiklegenden wie Miles Davis und Charlie Parker vor. Die Familie reiste für die Tennisturniere um die ganze Welt. 1973 besuchte Lars Ulrich mit seinem Vater ein Konzert von Deep Purple, deren Gitarrist Ritchie Blackmore ihn nach eigener Aussage tief beeindruckte.

Als Kind wollte er zunächst wie sein Vater Profitennisspieler werden. 1976 begann er zu musizieren, nachdem ihm seine Großeltern sein erstes Schlagzeug geschenkt hatten. 1979 siedelte die Familie in die USA über und ließ sich in Newport Beach, einer südlich von Los Angeles gelegenen Kleinstadt, nieder.

Lars wurde von seinen Eltern in ein Tennisinternat geschickt, doch nach einem halben Jahr widmete er sich wieder der Musik, vor allem der New Wave of British Heavy Metal (NWOBHM). Problematisch jedoch war, dass man in den USA noch nichts von dieser Musik mitbekommen hatte. So musste Ulrich sich über Freunde aus Dänemark diese Platten besorgen, vor allem von Diamond Head. Diese Band hatte es Lars so sehr angetan, dass er 1980 nach England flog, um sich die Gruppe live anzuschauen. Er freundete sich mit dem Sänger Sean Harris an und verbrachte einen Monat mit der Band. Lars war außerdem Gründer des amerikanischen Motörhead-Fanclubs.

Zurück in den USA machte sich Lars Ulrich daran, eine eigene Band auf die Beine zu stellen. Ein Angebot von Kurdt Vanderhoof musste er ablehnen, da die Band Anvil Chorus (der Vorläufer von Metal Church) in San Francisco beheimatet war.

Über eine Anzeige im Recycler Magazin, in der er nach Bandkollegen suchte, lernte er den Gitarristen James Hetfield kennen. Mit ihm gründete er 1981 die Band Metallica. Im kreativen Prozess in der Band ist Ulrich dabei vor allem für das Arrangieren der Riffs und Songideen der anderen Bandmitglieder verantwortlich. Zudem hat er sich über die Jahre zu einer Art Sprachrohr der Band entwickelt (so vertrat er die Band z. B. während der Diskussion um Napster bei einer Anhörung des US-amerikanischen Senats).

Ulrich wurde maßgeblich durch die New Wave of British Heavy Metal beeinflusst[1]. Er stellte den 1990 veröffentlichten Sampler New Wave of British Heavy Metal ‘79 Revisited zusammen, hatte aber nach eigenen Aussagen die damit verbundene Arbeit unterschätzt.[1]

„Das fing damit an, daß ich manche dieser Gruppen gar nicht erreichen konnte, es wußte niemand, wie man zu denen Kontakt aufnehmen könnte, sie waren buchstäblich verschollen. Wie zum Beispiel Holocaust. Das einzige, was wir von dieser Band noch in Erfahrung bringen konnten, war, daß deren Gitarrist irgendwo in Edinburgh lebte. Also haben wir, als ich eines Tages in London bei der Phonogram war, die Auskunft angerufen und gebeten, uns die Nummern aller John Mortimers in Edinburgh zu geben. Die gaben uns auch sechs oder sieben Nummern, und dann ging’s los. Einen John Mortimer nach dem anderen haben wir antelefoniert. Das lief in etwa so: ‚Hallo?‘ · ‚Hallo, sind Sie der John Mortimer, der vor zehn Jahren bei Holocaust Gitarre gespielt hat?‘ · ‚Wollt Ihr mich verarschen? Ich bin Bergmann und hab nie was mit irgendeinem Holocaust zu tun gehabt. Goodbye!‘ Wir hatten Zechenkumpels dran und Autohändler und was weiß ich nicht alles. Einige von denen müssen uns für ganz schön blöd gehalten haben.“

Lars Ulrich: Metal Hammer/Crash, Nr. 8/1990.[1]

1997 heiratete er Skylar Satenstein, von der er 2004 wieder geschieden wurde.

Bis 2012 war er mit der dänischen Schauspielerin Connie Nielsen zusammen, die einen Sohn mit in die Beziehung brachte. Das erste gemeinsame Kind, ein Junge, kam am 21. Mai 2007 in San Francisco zur Welt.

Instrumente[Bearbeiten]

Aktuell (seit 2008) spielt Lars Ulrich ein Doublebass-Schlagzeug mit zwei Hänge-Toms und zwei Stand-Toms. Es handelt sich dabei um ein Tama Starclassic Maple in „Lars Ulrich Magnetic Orange“. Zudem spielt er seine eigene 14" x 6.5" Lars Ulrich Signature Snare. Er benutzt Zildjian-A Custom-Becken und ein 18" und ein 20" Oriental China Trash ebenfalls von Zildjian. Er spielt seine eigenen Ahead-Signature Aluminium Sticks.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lars Ulrich – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Matthias Breusch, Edgar Klusener: Metallica. „Waren Sie mal Gitarrist bei Holocaust?. In: Metal Hammer/Crash, Nr. 8, 1990, S. 10.