Tabuaço

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tabuaço
Wappen Karte
Wappen von Tabuaço
Tabuaço (Portugal)
Tabuaço
Basisdaten
Region: Norte
Unterregion: Douro
Distrikt: Viseu
Concelho: Tabuaço
Koordinaten: 41° 7′ N, 7° 34′ W41.117488888889-7.567675Koordinaten: 41° 7′ N, 7° 34′ W
Einwohner: 1790 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 10,74 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 167 Einwohner pro km²
Postleitzahl: 5120
Kreis Tabuaço
Flagge Karte
Flagge von Tabuaço Position des Kreises Tabuaço
Einwohner: 6360 (Stand: 30. Juni 2011)[3]
Fläche: 133,86 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 48 Einwohner pro km²
Anzahl der Gemeinden: 17
Verwaltung
Adresse der Verwaltung: Câmara Municipal de Tabuaço
Rua António José de Almeida, nº 36
5120-413 Tabuaço
Präsident der Câmara Municipal: Dr. João Joaquim Saraiva Ribeiro (PS)
Webpräsenz: www.cm-tabuaco.pt



Vorlage:Infobox Município/Wartung/Verwaltungname ist leer

Vorlage:Infobox Município/Wartung/Verwaltungadresse ist leer




Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Karte ist leer


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Höhe ist leer

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Bürgermeister ist leer

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Straße ist leer

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Verwaltungsort ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Webseite ist leer Tabuaço ist eine Kleinstadt (Vila) und ein Kreis (Concelho) in Portugal mit 1790 Einwohnern (Stand 30. Juni 2011). Er gehört zum Weinbaugebiet Alto Douro. Dies war 1756 das erste herkunftsgeschützte Weinbaugebiet der Welt, und ist seit 2001 Teil des UNESCO-Welterbes.

Geschichte[Bearbeiten]

Ausgrabungen belegen die vorgeschichtliche Besiedlung. Aus der Zeit der Römer sind hier einige religiöse Funde und Reste einer Römerstraße erhalten geblieben.[4] Im Zuge der Reconquista erfuhr der Ort seine Neubesiedlung. 1320 war der Ort als Tavuaço bereits eine eigenständige Gemeinde. Im 16. Jahrhundert erhielt er Stadtrechte und wurde Sitz eines eigenständigen Kreises, der im Zuge den Verwaltungsreformen 1836-1855 erheblich vergrößert wurde.[5]

Teilansicht der Kirche im Kloster São Pedro das Águias

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Zu den Baudenkmälern des Kreises zählen eine Reihe historischer öffentlicher Gebäude, Landgüter und Herrenhäuser, Steinbrunnen, und eine Vielzahl Sakralbauten, darunter das Kloster São Pedro das Águias. Auch der historische Ortskern als Ganzes steht unter Denkmalschutz.[6]

Zu besichtigen sind zudem die Ausgrabung der eisenzeitlichen Siedlung Citânia da Longa[7] ein Menhir,[8] und erhalten gebliebene Teile der hiesigen Römerstraße,[9] sämtlich in der Gemeinde Longa gelegen.

Verschiedene ausgeschilderte Rundwege und Wanderrouten führen durch die Landschaft des UNESCO-Welterbes Alto Douro, der seit 1756 ältesten demarkierten Weinregion der Welt, die besonders für den Portwein bekannt wurde.

Das 2009 eröffnete Museu do Imaginário Duriense (MIDU) ist das erste von elf geplanten Museen rund um Geschichte, Traditionen und Mythen der Region des Douro.[10]

Verwaltung[Bearbeiten]

Kreis[Bearbeiten]

Tabuaço ist Sitz eines gleichnamigen Kreises. Die Nachbarkreise sind (im Uhrzeigersinn im Norden beginnend): Sabrosa, São João da Pesqueira, Sernancelhe, Moimenta da Beira sowie Armamar.

Landschaft im Kreis Tabuaço (bei Valença do Douro)

Die folgenden Gemeinden (Freguesias) liegen im Kreis Tabuaço:

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Einwohnerzahl im Kreis Tabuaço (1801 – 2011)
1801 1849 1900 1930 1960 1981 1991 2001 2011
874 3 952 9 517 9 362 11 640 8 521 7 901 6 785 6 350

Kommunaler Feiertag[Bearbeiten]

  • 24. Juni

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Abel Botelho

Söhne und Töchter[Bearbeiten]

  • Abel Botelho (1855-1917), Militär, Diplomat und Schriftsteller, Autor eines der ersten homosexuellen Romane Europas

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tabuaço – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. a b Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  4. www.cm-tabuaco.pt, abgerufen am 22. Februar 2013
  5. www.monumentos.pt (unter Cronologia), abgerufen am 23. Februar 2013
  6. dito
  7. dito
  8. dito
  9. dito
  10. www.cm-tabuaco.pt, abgerufen am 23. Februar 2013
  11. www.anmp.pt, abgerufen am 22. Februar 2013