Tarouca

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Stadt in Portugal. Zu Personen mit diesem Namen siehe Silva-Tarouca.
Tarouca
Wappen Karte
Wappen von Tarouca
Tarouca (Portugal)
Tarouca
Basisdaten
Region: Norte
Unterregion: Douro
Distrikt: Viseu
Concelho: Tarouca
Koordinaten: 41° 1′ N, 7° 47′ W41.017222222222-7.7752777777778Koordinaten: 41° 1′ N, 7° 47′ W
Einwohner: 3553 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 19,13 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 186 Einwohner pro km²
Politik
Adresse der Gemeindeverwaltung: Junta de Freguesia de Tarouca
Avenida Restauradores Concelho Lt 19 Salzedas
3610-073 Salzedes[3]
Kreis Tarouca
Flagge Karte
Flagge von Tarouca Position des Kreises Tarouca
Einwohner: 8050 (Stand: 30. Juni 2011)[4]
Fläche: 100,08 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 80 Einwohner pro km²
Anzahl der Gemeinden: 10
Verwaltung
Adresse der Verwaltung: Câmara Municipal de Tarouca
Av.Dr. Alexandre Taveira Cardoso
3610-128 Tarouca
Präsident der Câmara Municipal: Mário Caetano Teixeira Ferreia (PS)
Webpräsenz: www.cm-tarouca.pt



Vorlage:Infobox Município/Wartung/Verwaltungname ist leer

Vorlage:Infobox Município/Wartung/Verwaltungadresse ist leer




Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Karte ist leer


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Höhe ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/PLZ ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Bürgermeister ist leer


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Adresse ausgefüllt

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Webseite ist leer Tarouca ist eine Stadt (Cidade) und ein Kreis (Concelho) in Portugal mit 8050 Einwohnern auf einer Fläche von 100,1 km²[4].(Stand 30. Juni 2011)

Kirche São Pedro in Tarouca

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste dokumentierte Erwähnung stammt aus dem 6. Jahrhundert n. Chr. Das heutige Tarouca gehörte zum Westgotenreich und war eine Gemeinde des Bistums Lamego. Der Ort hieß Castro de Rei und war Sitz eines Kreises. Im Zuge ihrer Landnahme ab 711 unterwarfen die Mauren auch Castro de Rei. Der heutige Ortsname stammt vermutlich aus dieser Zeit, und entwickelte sich aus dem arabischen Wort taroca, etwa frequentiert oder häufig besucht. Lamego war zu der Zeit geschäftlich mit dem Emirat von Córdoba und dann dem Kalifat von Córdoba verbunden, und in dem Zusammenhang war auch das nahe Tarouca von Bedeutung, das bereits zu Zeiten der römischen Besatzung an zwei sich kreuzenden Römerstraßen lag und so bereits traditionell eine relative Bedeutung als Handelsort hatte.[5]

König Ferdinand von León nahm Tarouca den Mauren im Jahr 1057 ab. Portugals erster König D.Afonso Henriques ließ hier ab 1140 mit dem Kloster São João de Tarouca das erste Zisterzienserkloster im Land errichten, dem das ab 1159 ausgebaute und 1168 den Zisterziensern übergebene Kloster Salzedas folgte, auf Initiative der Dona Teresa Afonso, Gattin des D.Afonso Henriques-Lehrers Egas Moniz. Erste Stadtrechte erhielt die Kreisstadt Tarouca 1262, noch als Castro Rei. Ab 1364 wurde der Ort dann bereits als Tarouca geführt.

1896 wurde der eigenständige Kreis Tarouca kurzzeitig aufgelöst und 1898 bereits wieder hergestellt, nun in seiner heutigen Zusammensetzung. Das bisher als Kleinstadt (Vila) geführte Tarouca wurde 2004 zur Stadt (Cidade) erhoben.[6]

Bauwerke[Bearbeiten]

Verwaltung[Bearbeiten]

Kreis[Bearbeiten]

Tarouca ist Sitz eines gleichnamigen Kreises (Concelho). Die Nachbarkreise sind (im Uhrzeigersinn im Norden beginnend): Armamar, Moimenta da Beira, Vila Nova de Paiva, Castro Daire sowie Lamego.

Die folgenden Gemeinden (Freguesias) liegen im Kreis Tarouca:

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Einwohnerzahl im Kreis Tarouca (1801 – 2011)
1801 1849 1900 1930 1960 1981 1991 2001 2011
3 440 5 163 10 254 10 388 10 845 9 368 9 579 8 308 8 048

Vor allem seit den 1960er Jahren erlebte der Kreis bedeutende Auswanderungswellen. So leben schätzungsweise etwa 3000 Tarouca-stämmige Personen in der Schweiz und anderen europäischen Ländern.[7]

Kommunaler Feiertag[Bearbeiten]

  • 29. September

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Daneben sind folgende Städtepartnerschaften in Anbahnung:

Verkehr[Bearbeiten]

Tarouca liegt an der Nationalstraße N226, etwa 10 km südöstlich von Lamego und dessen Anschluss an die Autobahn A24 entfernt.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tarouca – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. a b Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. http://codigopostal.ciberforma.pt/dir/empresa2.asp?emp=4686
  4. a b www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  5. João Fonseca: Dicionário do Nome das Terras. 2.Auflage, Casa das Letras, Cruz Quebrada 2007, S.247f (ISBN 978-9724617305)
  6. Geschichtsseite auf der Kreis-Website, abgerufen am 16. September 2013
  7. Portrait des Kreises auf der Kreis-Website (im Absatz Município de Tarouca), abgerufen am 16. September 2013
  8. Seite der Partnerschaften auf der Kreis-Website, abgerufen am 16. September 2013
  9. www.anmp.pt, abgerufen am 16. September 2013