Tocantins

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Bundesstaat Tocantins, andere Bedeutungen unter Tocantins (Begriffsklärung).
Tocantins
Uruguay Argentinien Paraguay Peru Chile Kolumbien Venezuela Guyana Surinam Frankreich Bolivien Amapá Roraima Acre Amazonas Pará Rondônia Maranhão Piauí Ceará Rio Grande do Norte Paraíba Pernambuco Alagoas Sergipe Tocantins Mato Grosso Espírito Santo Distrito Federal do Brasil Bahia Rio de Janeiro Goiás Mato Grosso do Sul Minas Gerais São Paulo Paraná Santa Catarina Rio Grande do SulLage
Über dieses Bild
Symbole
Flagge
Flagge
Wappen
Wappen
Basisdaten
Staat Brasilien
Hauptstadt Palmas
Fläche 277.620,9 km²
Einwohner 1.373.551 (2010[1])
Dichte 5 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 BR-TO
Webauftritt to.gov.br/ (portugiesisch)
Wirtschaft
BIP 14.571 Mio. R$[2]
11.277 R$[2] pro Kopf
(2009)
Serra do Espírito Santo im Staatspark Jalapão, in Mateiros
Serra do Espírito Santo im Staatspark Jalapão, in Mateiros

-10.19-48.17Koordinaten: 10° S, 48° W

Tocantins ist ein Bundesstaat von Brasilien.

Geografie[Bearbeiten]

Tocantins grenzt an die brasilianischen Bundesstaaten Maranhão (Nordosten), Piauí und Bahia (Osten), Goiás (Süden), Mato Grosso (Westen) sowie Pará (Nordwesten). Der Staat gehört zur Großregion Norte.

Tocantins hat 1.373.551 Einwohner (Zensus 2010) und eine Fläche von 277.621 km².[3] Damit liegt die Bevölkerungsdichte bei 4,93 Einwohner pro km². Die Hauptstadt von Tocantins ist Palmas.

Städte[Bearbeiten]

Die größten Städte gemessen an ihrer Einwohnerzahl sind (Stand 2010):[1]

Siehe auch: Liste der Gemeinden in Tocantins

Flüsse[Bearbeiten]

Wasserfall des Rio Novo
  • Der Rio Tocantins, von dem das Bundesland seinen Namen hat, ist mit 2.640 Kilometern Länge der größte und längste Fluss in Tocantins.
  • Der Rio Araguaia bildet die Westgrenze von Tocantins und mündet als rechter Zufluss am Nordende des Bundesstaates, dem sogenannten Papageienschnabel (port.: Pico do papageio), in den Rio Tocantins.

Siehe auch: Ilha do Bananal

Geschichte[Bearbeiten]

Die Region von Tocantins wurde ursprünglich fast ausschließlich von der Urbevölkerung bewohnt. Der Bau der Bundesstraße BR-010 von Brasília nach Belem, der Rodovia Engenheiro Bernardo Sayão, brachte die ersten Infrastrukturmaßnahmen mit sich. Entlang der Straße entstanden Dörfer und Städte, und die Ureinwohner wurden in Reservate abgedrängt.

Der Staat Tocantins wurde dann 1988 auf Grund eines Beschlusses der Bundesregierung im Rahmen einer Verfassungsänderung durch Abspaltung von Goiás gegründet. Als Hauptstadt wurde das neu zu gründende Palmas gewählt. Bis zum 1. Januar 1990 diente Miracema do Tocantins als provisorische Hauptstadt.

Bundesstraße BR-153, die Rodovia Transbrasiliana, in Tocantins

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tocantins – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b IBGE: Dados do Censo 2010 publicados no Diário Oficial da União do dia 04/11/2010 (port.); Abgerufen am 25. August 2012
  2. IBGE: Produto Interno Bruto a preços correntes, PDF-Datei, (port.); Abgerufen am 25. August 2012
  3. to.gov.br/tocantins/2; (port.); Abgerufen am 25. August 2012