Vaughan F. R. Jones

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vaughan Jones

Vaughan Frederick Randal Jones, KNZM (* 31. Dezember 1952 in Gisborne, Neuseeland) ist Professor für Mathematik an der Berkeley University. Er gewann 1990 die Fields-Medaille für seine Arbeit über neue Knoteninvarianten.

Leben[Bearbeiten]

Jones wuchs in Neuseeland auf, wo er in Cambridge/Neuseeland und Auckland zur Schule ging und 1970 mit einem Stipendium die University of Auckland besuchte. 1973 erwarb er seinen Master of Science mit Bestnoten und bekam ein Stipendium der Schweizer Regierung, um an der Universität Genf ab 1974 theoretische Physik zu studieren. 1976 wechselte er aber ganz zur Mathematik und wurde 1979 bei A. Haefliger promoviert. 1980/81 war er Professor an der Universität von Los Angeles, 1981 ging er an die University of Pennsylvania und 1985 an die University of Berkeley in Kalifornien.

Jones arbeitete über Von-Neumann-Algebren, also Operatoralgebren, und entdeckte während dieser Arbeit eine neue – auch Experten überraschende – Knoteninvariante: das Jones-Polynom. Jones arbeitete auch über exakte Modelle der statistischen Mechanik.

1990 erhielt er die Fields-Medaille, wobei er auch einen Plenarvortrag auf dem ICM in Kyōto hielt (Von Neumann Algebras in Mathematics and Physics). 1986 war er Invited Speaker auf dem Internationalen Mathematikerkongress in Berkeley (Subfactors of type II_1 factors and related topics). 1990 wurde er auch Fellow of the Royal Society. Er ist Fellow der American Mathematical Society.

Literatur[Bearbeiten]

  • Joan S. Birman: The Work of Vaughan F. R. Jones in Ichirō Satake (Hrsg.): Proceedings of the International Congress of Mathematicians, August 21–29, 1990, Kyōto, Japan, Springer, 1991 (englisch; Laudatio für Fields-Medaille 1990; online)

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Index for subfactors. Invent. Math. 72 (1983), no. 1, 1–25.
  • mit A. Connes: Property T for von Neumann algebras. Bull. London Math. Soc. 17 (1985), no. 1, 57–62.
  • A polynomial invariant for knots via von Neumann algebras. Bull. Amer. Math. Soc. (N.S.) 12 (1985), no. 1, 103–111.
  • Hecke algebra representations of braid groups and link polynomials. Ann. of Math. (2) 126 (1987), no. 2, 335–388.
  • On knot invariants related to some statistical mechanical models. Pacific J. Math. 137 (1989), no. 2, 311–334.
  • mit F. Goodman, P. de la Harpe: Coxeter graphs and towers of algebras. Mathematical Sciences Research Institute Publications, 14. Springer-Verlag, New York, 1989. x+288 pp. ISBN 0-387-96979-9
  • mit V. Sunder: Introduction to subfactors. London Mathematical Society Lecture Note Series, 234. Cambridge University Press, Cambridge, 1997. xii+162 pp. ISBN 0-521-58420-5

Weblinks[Bearbeiten]