Wikipedia:Redaktion Medizin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Wikipedia:RM)
Wechseln zu: Navigation, Suche
< Nachschlagen < Themenportale < Medizin < Redaktion Medizin
Abkürzung: WP:RM

RM004.jpg Hippokrates - berühmtester Arzt des Altertums Galenos von Pergamon - griechischer Arzt und Anatom Paracelsus - schweizer Arzt, Alchemist, Astrologe, Mystiker, Laientheologe und Philosoph Dorothea Erxleben - erste deutsche promovierte Ärztin Theodor Billroth - deutsch-österreichischer Chirurg; Begründer der modernen Bauchchirurgie und Pionier der Kehlkopfchirurgie Robert Koch - Mediziner und Mikrobiologe;  Nobelpreis für die Entdeckung und Therapie der Tuberkulose Karl Landsteiner – österreichischer Pathologe und Serologe; Nobelpreis für die Entdeckung der Blutgruppen Alexander Fleming - schottischer Bakteriologe; Nobelpreis für die Entdeckung des Penicillins James Watson – US-amerikanischer Biochemiker; Nobelpreis für die Entdeckung der DNS-Struktur (Doppelhelix) Der vitruvianische Mensch von Leonardo da Vinci (ca. 1490): Darstellung der Körperproportionen Impfung gegen Kinderlähmung
Über dieses Bild

Willkommen in der Redaktion Medizin!

Die Redaktion Medizin will den Bereich „Medizin“ und dessen Portale inhaltlich und strukturell pflegen, ausbauen und verbessern. Die Mitwirkenden kümmern sich unter anderem um die Qualitätssicherung medizinischer Artikel, Artikel im Review und Artikel, die für eine Prämierung kandidieren. Diese Seite dient zum einen der Kommunikation untereinander, eine Art Besprechungs- und Arbeitszimmer also. Sie ist aber auch Anlaufstelle für alle Interessierten und Ratsuchenden, die Fragen, Anregungen oder Kritik zum Thema „Medizin“ loswerden möchten. Die Unterseite Mitarbeit bietet einen Schnelleinstieg in die Redaktionsarbeit.

Gtk-go-down.svg zum Diskussionsverzeichnis

Schreibtisch
Human-preferences-desktop.svg
To Do Listen
Switch-course-book.svg
Formalia und Recherche

Documents-2.0.svg
Format- und Kopiervorlagen
Alumni-group.svg
Ansprechpartner und Hilfreiches


Artikel, Listen und Portale die für eine Auszeichnung "Lesenswert", "Exzellent" oder "Informativ" kandidieren
Kandidaturen
  • derzeit keine Kandidaturen
Beiträge im Review
Beiträge im Review
Zum Löschen vorgeschlagene Artikel
Löschkandidaten


Gnome-mime-text-x-readme.png

Problematische Artikel und Diskussionen
Fehlende Artikel
Artikelwünsche / Fehlende Artikel

Artikel, die noch darauf warten geschrieben zu werden.

Humanmedizin

Acyldepsipeptide - Anthropologische Medizin - Arsenikose (en) - Autoregulation - Ausrottung von Infektionskrankheiten (en) - Biopsychosoziales Krankheitsmodell (web) - Board certification (en) - Certificate of good standing (Medizin) - Chirurgische Säge - Evolutionäre Medizin - Extreme Male Brain Theory - Familienorientierte Rehabilitation - Fasciculus Medicinae - FestpreisverordnungFremdkörper im Urogenitaltrakt - Gesetz zur Neuordnung des Arzneimittelmarktes - Gesundheitsbewusstsein - Haplogruppe T (mtDNA) - Heilklima - Hirnentwicklung - Hochdosistherapie mit autologer Stammzelltransplantation - Hyperhomocysteinämie - Impostor-Syndrom (en) - Intersektionssyndrom - Interventionsstudie - Invasion (Medizin) - Junge Helden/Junge Helden e.V. - Kinnergänzung (en) - Körperkondition - Kranioplastik - Krankheitsbewusstsein - Lamaze-Technik (en) - Medizin für die Armen (web) - Mammahypertrophie oder Makromastie - Mechano Growth Factor (MGF) (en) - Mental Health Act (en) - Minussymptomatik - Modellprojekt AGnES - Momentverband - Multimodale Therapie - Neuroimaging (en)Oneirogmophobie - Plica pterygomandibularis - Polyestradiol-Phosphat, bzw Estradurin (en) - Quantenmedizin - Rashtriya Swasthya Bima Yojana (en) web - Reizfilterschwäche web - Sehnenzerrung - Services Institute of Medical Sciences (en) - Stanzprobe - Stirnhautstraffung (en) - Suchtperson (en) - Thermografische Diagnostik in der Medizin/Medizinische Thermografie - Toxische Enzephalopathie (en) - Unfallmechanismus

Biografien
W. N. P. Barbellion (en) - Stefan Bleich web - George Cunningham (Mediziner) pdf - James Cyriax - James Kenneth Wallace Ferguson - József Baló - Lealdes McKendree Eaton - Luigi Ferrarese (en) - James Forrester (en) - Karl Gelbke - Heinz Goerke web, web - Jules Gonin (en) - Michael Hallek - Johannes de Ketham - Angela Kotter - Wülfing Luer - Johann Georg Mezger - Jane A. Plant web - Alfred Le Roy de Méricourt (fr) - Daniel J. Siegel - Charles E. Stuart (Zahnarzt) - Andrzej Szczeklik (en) - Peter K. Thomas (en) - Mahmoud Torabinejad - Joachim Viohl web - Arthur Earl Walker (en) - Mette Warburg - Gustave-Joseph Alphonse Witkowski - Edward Howard Lambert (fr) - Lealdes McKendree Eaton - Edward Douglas Rooke - mehr

Zahnmedizin

Akute nekrotisierende ulzerierende Gingivitis - Apexifikation - Bimaxillär - Bissnahme - Bissschablone - Bisserhöhung / Bisshebung / Bisssenkung - Einbettmasse - Endodontischer Apex - Flügelbissaufnahme - Funktionsabformung - Funktionskieferorthopädisches Gerät - Gingivektomie / Gingivoplastik - Guided Tissue Regeneration - Hartgips - Interimsversorgung - Kephalometrie - Kieferrelationsbestimmung - Labialbogen - Lichthärtung - Lingua plicata - Mikromotor - Nichtedelmetall - Opaker - Obturator - Parodontalstatus - Patientenserviette - Plexus venosus pterygoideus - Pulverstrahlgerät - Pulpotomie - Saugen - Schmelzhyperplasie - Schmelzorgan - Spaltzunge - Speichelfistel - Spasmus palatinus - Spatium pterygomandibulare - Stumpfaufbau - Tuber maxillae - Verblend-Metall-Keramik - Vestibulum oris - Wurzelresorption - Zähneklappern - Zahnachse - Zahnfieber - Zahnfollikel - Zahnkeim - Zahnleiste - Zahnlinien - Zahnluxation - Zahnmedizinischer Prophylaxeassistent

→ Auf einen Blick ...

Die neuesten Artikel der Medizin
Neueste Artikel

Neueste Artikel der letzten 14 Tage.

aktuelle Projekte
Projekte

The Cure Award Wiki Project Med

Redaktion Medizin: AktuellesMedical Article Trophy (MAT)

Projekte Weitere Projekte

Yellowpin.svg
Pinwand
Termine bearbeiten (nicht mehr als 10)
jeden Montag Chat (ab ca. 21 Uhr)
jährlich: Redaktionstreffen
2015: Redaktionstreffen 2015 - Festlegung


Gekaufte Artikel? Nein Danke.jpg
Herzlich willkommen auf der zum 12.09.2014 neu gestalteten Redaktionsseite Medizin!

Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit einem Tag mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind. Die Archivübersicht befindet sich unter Wikipedia:Redaktion Medizin/Archiv. Das aktuelle Archiv befindet sich unter Wikipedia:Redaktion Medizin/Archiv/2014/10.
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte montags automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 30 Tage zurückliegt und die mindestens einen signierten Beitrag enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleiben mindestens 3 Abschnitte. Die Archivübersicht befindet sich unter Wikipedia:Redaktion Medizin/Archiv.
Aktuelle Themen und Diskussionen
Ein neues Thema eröffnen
(Unterschreibe bitte mit -- ~~~~)


In memoriam Brunosimonsara
1944-2011


Anthroposophische Medizin[Bearbeiten]

Hallo ihr Lieben. Ich dachte, unsere Ärzte könnten evtl. mal einen Blick auf diesen speziellen Artikel werfen. Ich habe heute einen Neutralitäts-Baustein gesetzt, da m.E. eine wissenschaftliche Einordnung/Beurteilung dieser "Medizin" praktisch komplett fehlt und die Beleglage sehr dünn ist. Gleichzeitig ist der Artikel gut besucht und das Thema umstritten. Danke und Gruß --EH (Diskussion) 10:43, 10. Jul. 2014 (CEST)

Hinweis: War kürzlich erst Thema hier. --Avant-garde a clue-hexaChord 15:19, 10. Jul. 2014 (CEST)
Scheint ein schwieriges Thema zu sein. Ich habe mal versucht, einen Anfang zu machen... --EH (Diskussion) 17:02, 10. Jul. 2014 (CEST)

@EH: Da ich als Patient weiß, worum es bei dem Thema geht, vorsorglich der Hinweis, daß es sich bei der anthroposophisch erweiterten Medizin (so die korrekte Bezeichnung) nicht um eine obskure Außenseitermethode handelt, sondern um eine Erweiterung der Schulmedizin um anthroposophische, naturheilkundliche und homöopathische Ansätze und Methoden, die eine ganzheitliche Sicht auf Patient und Gesundheit eröffnen. Mit anderen Worten: Ein Krebspatient wird ins Krankenhaus zur konventionellen Krebstherapie überwiesen, ein Diabetiker erhält die entsprechenden Tabletten oder Insulin und wenn ein Salbeitee ausreicht, gibts einen Salbeitee, und zwar einen guten. Für Angriffe von „Skeptikern“ sehe ich da keinen Raum. Deshalb bitte den NPOV beachten.--Aschmidt (Diskussion) 22:57, 7. Aug. 2014 (CEST)

Ich weiß nicht, ob hier so viele "Skeptiker" unterwegs sind, die haben ja bekanntlich ihr eigenes Wiki. Grundsätzlich stehe ich diesem Haufen auch eher ambivalent gegenüber, weil die "Skepsis" in den allermeisten Fällen bei den eigenen Vorurteilen aufhört. Mit GWUP-Vorschreier Amardeo Sarma habe ich mir bspw. schon herrliche Streitgespräche geliefert, weil er der Phytotherapie jegliche Wirkung abspricht. Als einzige Begründung nennt er dann, dass diese ja im AMG zusammen mit Homöopathie und eben Anthroposophie zu den Besonderen Therapierichtungen erklärt wird. Die Arbeit der Kommission E seit 1978 ignoriert er (natürlich) völlig. Von solchen Leuten ist also sicherlich kein sinnvoller Beitrag zum hier diskutierten Artikel zu erwarten. Leider scheint es aber zum Thema auch nicht so wahnsinnig viel objektive Literatur zu geben, ich selbst besitze nur Karin Kraft/Rainer Stange Lehrbuch Naturheilverfahren mit einem Kapitel über AM von Gudrun Bornhöft und Peter F. Matthiessen. --Avant-garde a clue-hexaChord 03:02, 16. Aug. 2014 (CEST)
Ich weiß auch nicht, da geht es um "wissenschaftstheoretische Einordnung" oder sowas. Da gibt es keine "objektive" Lehrmeinung!! Da stellt man halt anhand von Fachliteratur die Grundlagen der Anthroposophischen Medizin dar, es ist ganz einfach. Der "Anfang" oben ist dagegen extrem Gülle - ich erklärs mal sehr kurz: "Die theoretischen Grundlagen der Anthroposophischen Medizin sind wissenschaftlich unhaltbar." Was soll das bedeuten? Jede "Ontologie" und jede "Epistomologie" ist "wissenschaftlich unhaltbar" - was immer unhaltbar bedeutet. Es gibt heute auch Vertreter eines Substanzdualismus', warum nicht auch ein Substanzquadrismus? Welche theoretischen-wissenschaftlichen Grundlagen muss man annehmen, um die theoretischen Grundlagen der Anthroposophischen Medizin zu bewerten? Ist das zulässig? Ist das möglich? ist das sinnvoll? Eine kleine Lösung ergibt sich, wenn man weiter liest: "Randomisierte und kontrollierte Studien konnten bisher keinen über den Placebo-Effekt hinausgehenden Effekt bestätigen". Aha, es geht garnicht um die "theoretischen Grundlagen der Anthroposophischen Medizin", sondern um eine Bewertung einiger Methoden der Anthroposophischen Medizin mit einigen Methoden der nicht-Anthroposophischen Medizin. Von "theoretischen Grundlagen" keine Spur und sicher auch keine in den verlinkten "Quellen". Was bedeutet das genau, wenn ich einige Methoden der Anthroposophischen Medizin mit Methoden der - sagenwirmal - EBM "bewerte"? Welche Krankheitskonzepte und welche Gesundheitskonzepte (Ontologie, Grundlagen!!) lege ich nun zugrunde? Die der EBM oder die der Anthroposophischen Medizin. Wohl kaum die Ontologie der Anthroposophischen Medizin, denn aus ihr lassen sich ja nicht die Methoden der EBM herleiten und begründen. Was bedeutet also so ein Grundlagen-Methoden-Crossover? Was an "unhaltbar" ist genau "unhaltbar"? Und was zum Teufel bedeutet "wissenschaftlich" in diesem Zusammenhang? Also das war jetzt sehr verkürzt, ich hoffe aber, dass sich langsam auch in solchen Fragen ein gewisses Qualitätsniveau in der Wikipediamedizin etabliert. Ich habe den Murks von EH gelöscht und mache es nun zur Aufgabe der RM, dass so ein Quark dort und in ähnlicher Weise in andere Artikel nicht mehr reinkommt. --Gamma γ 18:40, 1. Sep. 2014 (CEST)
So ich habs jetzt dreimal rausgeworfen. Ihr dürft euch jetzt als RM bewähren oder blamieren... --Gamma γ 19:34, 1. Sep. 2014 (CEST)
Wer hat sich jetzt blamiert? Mit der Brechstange geht's dann halt auch nicht... --Avant-garde a clue-hexaChord 20:16, 1. Sep. 2014 (CEST)
Sowohl Klaus-Dietrich Bock und Manfred Anlauf[1] als auch Krista Federspiel und Amardeo Sarma[2] bewerteten im Themazusammenhang die (theoretischen Grundlagen der) Anthroposophie. Sowas ließe sich als Rezeption im Artikel über die Anthroposophische Medizin darstellen - quellengetreu und mit Standpunktzuweisung. Das von Gamma kritisierte Werturteil wurde fast wörtlich von Federspiel und Sarma formuliert und von GWUP veröffentlicht, freilich ohne dass der WP-Artikelleser davon erfährt. --TrueBlue (Diskussion) 21:46, 1. Sep. 2014 (CEST)
Der GWUP-Beitrag gefällt mir schon alleine deshalb nicht, weil weder Federspiel noch Sarma eine medizinische Qualifikation aufweisen können. Auf der anderen Seite haben wir mit Bock und Anlauf immerhin habilitierte Mediziner. Bei einem so umstrittenen Thema wäre IMHO bzgl. einer größeren Überarbeitung des Artikels schon auf eine gewisse fachliche Kompetenz bei den grundsätzlichen Standpunkten zu achten. Da Federspiel und Sarma sich auf Edzard Ernst beziehen, sollte man besser dessen Schriften als Quellen nutzen. My 2 cents. --Avant-garde a clue-hexaChord 22:05, 1. Sep. 2014 (CEST)
Ist die Frage, ob es von Ernst eine Bewertung des Ideengebäudes der Anthroposophie gibt. Wo es um Äther- und Astralleib geht, ist die in Volkskunde promovierte Federspiel möglicherweise schon näher am Thema... Aber gegen tiefergehende Reflexionen zum Ideengebäude wäre natürlich nichts einzuwenden. Auch die englischsprachige Skeptikerszene hat sich des Themas angenommen, sogar in Büchern. --TrueBlue (Diskussion) 22:45, 1. Sep. 2014 (CEST)
Von Ernst gibt es immerhin diese Reihe, die auch ein Nichtmediziner versteht. Aber natürlich dürfen solche Kolumnen nicht die Basis für eine Überarbeitung sein. Spricht denn etwas gegen die von mir genannten Gudrun Bornhöft und Peter F. Matthiessen? Was gäbe es noch an Quellen? --Avant-garde a clue-hexaChord 23:31, 1. Sep. 2014 (CEST)
Ich sehe nicht, dass im "Lehrbuch Naturheilverfahren" die "theoretischen Grundlagen der Anthroposophischen Medizin" bewertet werden. Und eine solche Bewertung soll doch im Artikel erscheinen und belegt werden. --TrueBlue (Diskussion) 00:11, 2. Sep. 2014 (CEST)
Ähm, wir reden hier jetzt in diesem Abschnitt aber schon über den ganzen Artikel und nicht nur über einen Absatz in der Einleitung, oder? --Avant-garde a clue-hexaChord 00:25, 2. Sep. 2014 (CEST)
Na ja, der Ersteller dieses Threads hat neben der dünnen Beleglage vor allem bemängelt, dass "eine wissenschaftliche Einordnung/Beurteilung dieser "Medizin" praktisch komplett fehlt" und versucht, diese dann in die Einleitung einzufügen. Oder übersehe ich etwas? Nun sehe ich nicht, dass außer den GWUP-Autoren jemand die "theoretischen Grundlagen der Anthroposophischen Medizin" bewertet - sie werden im Mainstream ignoriert oder belächelt, als Glaubensüberzeugungen angesehen, mit denen sich Wissenschaftler, gar Naturwissenschaftler, nicht beschäftigen. EbMer vergleichen einfach die publizierten Ergebnisse der Anthropos.-Med.-Praxis mit denen der konventionellen Medizin und finden da keinen Mehrwert gegenüber Placebo. Die "theoretischen Grundlagen" sind der EbM kurz gesagt schnuppe. Was Gudrun Bornhöft und Peter F. Matthiessen betrifft: sie stellen unkritisch und kaum bis gar nicht distanziert die "Binnensicht" dar. Gruß, --Sti (Diskussion) 08:19, 2. Sep. 2014 (CEST)
Die Diskussion ist ja aber keine neue, die gab es schon einmal im Januar und zuvor wohl auch schon einige Male. Der Artikel muss in den Augen einiger Nutzer dringend überarbeitet werden. Schön wäre, wenn wir hier wenigstens für beide grundsätzlichen Standpunkte geeignete Autoren finden könnten, damit der Artikel auf Basis deren Aussagen überarbeitet werden kann. --Avant-garde a clue-hexaChord 21:41, 2. Sep. 2014 (CEST)
Der gegenwärtige Stand meines diesbezüglichen Wissens unterscheidet sich nicht wesentlich von dem vor 10 Jahren, vgl. [3]. Das ist nun kein leitlinienkonformes Wissen. Daher muss ich leider weitgehend passen und kann nur Kleinigkeiten wie im folgenden Absatz vorschlagen. Gruß, --Sti (Diskussion) 22:51, 2. Sep. 2014 (CEST)
Den Satz "Die theoretischen Grundlagen der Anthroposophischen Medizin sind wissenschaftlich unhaltbar." finde ich dumm oder unglücklich formuliert. Mir suggeriert er, es gäbe irgendeine geistes- oder naturwissenschaftliche Widerlegung. Mit Standpunktzuweisung in den Artikel? Wenn's denn sein soll und wenn man die Blamierung der GWUP nicht fürchtet. Aber nicht schon in die Einleitung. Gruß, --Sti (Diskussion) 22:28, 1. Sep. 2014 (CEST)
Besser mit Standpunktzuweisung in den Artikel als - wie aktuell - ohne. Gerade weil die Aussage "unglücklich" formuliert und vor allem der Kontext unterschlagen wurde. --TrueBlue (Diskussion) 22:45, 1. Sep. 2014 (CEST)
Besser mit Standpunktzuweisung als ohne, d'accord. Aber noch besser in der treffenderen Formulierung „Die theoretischen Grundlagen der Anthroposophie, wie die Existenz eines Äther- und Astralleibes, (...) weisen keine Berührungspunkte mit wissenschaftlichen Disziplinen auf.“[4] Gruß, --Sti (Diskussion) 14:38, 2. Sep. 2014 (CEST)
Ich würde noch - wie die GWUP-Autoren - auf das abweichende Krankheitskonzept eingehen. Also: "Das Körper- und das Krankheitskonzept der Anthroposophischen Medizin unterscheiden sich grundlegend von denen der wissenschaftlichen (AKA "Schul-") Medizin." --TrueBlue (Diskussion) 15:08, 3. Sep. 2014 (CEST)
Einerseits trifft das zu. Andererseits legen die anthroposophischen Ärzte, die ich kennengelernt habe (und auch Steiner) großen Wert auf die Feststellung, dass sie auf dem Boden der naturwissenschaftlichen Medizin stünden und nur eine "geisteswissenschaftliche Erweiterung" der Medizin im Sinn hätten (so formuliert es R. Jütte). Sie haben gewissermaßen zwei Krankheitskonzepte, die sich für sie in ihrer Praxis nicht ausschließen. So habe ich es auch bei Besuchen in Herdecke und Filderstadt erlebt. Gruß, --Sti (Diskussion) 18:35, 3. Sep. 2014 (CEST)
Wie ist denn eigentlich Volker Fintelmann einzuordnen? Mir liebe Kollegen schätzen seine Fortführung des Lehrbuchs Phytotherapie, aber er ist ja auch der Autor von Intuitive Medizin - anthroposophische Medizin in der Praxis... --Avant-garde a clue-hexaChord 18:40, 3. Sep. 2014 (CEST)
Hab' nichts von ihm gelesen außer einem Interview hier, das ihn mir nicht geeignet erscheinen lässt als Quelle für unseren Artikel. Gruß, --Sti (Diskussion) 07:28, 4. Sep. 2014 (CEST) P.S. Dann doch noch besser Gudrun Bornhöft und Peter F. Matthiessen, für v.a. historische Aspekte auch Robert Jütte, Geschichte der Alternativen Medizin. Gruß, --Sti (Diskussion) 08:48, 4. Sep. 2014 (CEST)
Was Fintelmann betrifft, so hatte ich diesen Eindruck auch, als ich seinen Wiki-Artikel geschrieben habe - er wurde mir regelrecht unsympathisch. Für Historisches muss ich mal in der Bib schauen. Im Artikel steht ja kaum was über die Bewertung und auch Entwicklung der AM in den vergangenen 90 Jahren. --Avant-garde a clue-hexaChord 09:38, 4. Sep. 2014 (CEST)
Gute Literatur ist wirklich schwer zu finden. Siehe zu dem Problem: [5] und die zugänglichen Folgeseiten. Gruß, --Sti (Diskussion) 07:45, 5. Sep. 2014 (CEST)

Wenn man hier mit Federspiel und Sarma argumentiert und deren "Werturteil" übernehmen will - was soll man da noch sagen. Ich habe in den letzten drei Monaten ca. 30 Bücher über Medizintheorie gelesen und da gabs nirgends Federspiel und Sarma. Ich weiß nicht viel über die AM, der Artikel interessiert mich auch nicht viel. Zur AM kann man 1. sagen, dass sie uneingeschränkt die Schulmedizin ihre Arbeit machen lässt, aber darüber hinaus auch noch spirituelle Wesensmerkmale des Menschen als gegeben ansieht. Das sind medizintheoretisch gesprochen metaphysische oder ontologische Aussagen, da kann man nicht sagen sie sind wissenschaftlich oder nicht wissenschaftlich. Das wäre völliger Nonsense. Sicher gibt es in den Paradigmen der Naturwissenschaft nichts Vergleichbares, aber das ist in diesem Artikel völlig egal, weil es nicht um Naturwissenschaft geht. Die Studien, die etwas belegen sollen, beschäftigen sich mit der Misteltherapie. Auch dazu gibt es sehr verschiedene Studien und Aussagen in der Wissenschaft. Aber 1. ist die Misteltherapie nicht die AM, 2. hat das Spezialthema nichts in der Einleitung verloren und 3. muss man die Ergebnisse auch so differenziert darstellen wie sie sind. Der letzte Satz ist mit Klaus-Dietrich Bock belegt ein Vollblut-Skeptifant, aber immerhin der einzige, der mir im Verlauf der Recherche zur Medizintheorie begegnet ist. Nur sind seine Aussagen sehr unspezifisch und eine Einordnung als Pseudowissenschaft ist eigentlich in keinem Artikel brauchbar, weil das kein allgemeiner Begriff der Wissenschaftstheorie ist heute, sondern nur noch zur Abwertung von Skeptifanten benutzt wird. Ich habe das malausführlich auf der Philosophie-Redaktionsseite dargestellt. Alle drei Sätze sind wissenschaftlich also völlig unhaltbar und sie zeugen von einem tiefen Unverständnis für medizintheoretische Einordnungen und Bewertungen. Und es geht garnicht um die spezifische Einschätzung "AM ist das oder das", sondern es geht um die Frage was kann überhaupt aus empirischen Studien geschlossen werden? Welche wissenschaftstheoretischen Urteile sind üblich und lassen sich allgemein nachvollziehen. Klar, man kann noch spezifischere Literatur finden und in einem eigenen Abschnitt den wissenschaftstheoretischen Status der Anthroposophische Medizin diskutieren. Aber nicht so einen Kinderquark in der Einleitung. Jetzt sehen wir uns mal die "Quellen" genauer an.

  1. Eine Metastudie von 2004 aus dem Ärzteblatt, das allgemein zum Ergebnis kommt, dass die belegte Wirksamkeit (von einigen Studien) "nicht ausreichend für den Nachweis der Wirksamkeit" ist
  2. Eine Barbara Burkhard die laut Amazonbewertung "Die erste kritische Aufarbeitung anthroposophischer Medikamente aus naturwissenschaftlicher Sicht" liefert. Ohne Seitenangaben, ohne Argumente. Nutzlos.
  3. Edzard Ernst über die Misteltherapie: Ergebnis: "the most reliable randomised controlled trials fail to show benefit, and some reports show considerable potential for harm"
  4. Noch eine schnell gesuchte Metastudie. Ergebnis :"Of the 13 trials investigating survival, 6 showed some evidence of a benefit, but none of them was of high methodological quality"
  • Die enzyklopädische Aussage aller drei links (Burkhard ist unbrauchbar) lautet ungefähr: "Die Wirksamkeit der Mistelt. ist nicht eindeutig geklärt. Studien mit einem positiven Ergebnis sind meist von geringerer formaler Qualität."
  • Was aber damit belegt werden soll ist: "Die theoretischen Grundlagen der Anthroposophischen Medizin sind naturwissenschaftlich unhaltbar. Randomisierte und kontrollierte Studien konnten bisher keine über den Placebo-Effekt hinausgehende Wirkung bestätige." (Dabei wette ich, ich müsste nicht lange suchen. um auch eine kontrollierte Studie mit einem "über dem Placebo-Effekt" finden würde.)

Allerdings steht in den links nichts über die theoretischen Grundlagen ("Grundlagen" verstehe ich hier als Metaphysik oder Ontologie) der AM. Noch nicht mal etwas über ihre Modelle, Theorien und Methoden. Nie würde ein seriöser Naturwissenschaftler sowas behaupten, weil er weiß, dass er davon i.d.R. keine Ahnung hat. Und ein Medizintheoretiker würde das auch nie so behaupten, weil es erstens falsch ist - siehe oben - und zweitens theoretische Grundlagen von irgendetwas nicht in den Naturwissenschaft bewertet werden. Die befasst sich garnicht mit solchen Dingen.

  • Gemeint war deshalb wohl: Wenn man an die Paradigma der Naturwissenschaft des 19. Jahrhundert glaubt (Weltbild, Menschenbild, Medizinkonzept, und zig weitere Modelle und Methoden), die in Teilen andere sind als die Paradigma der Antroposophischen Medizin, dann ist die Antroposophischen Medizin für mich falsch, blöd und böse und deshalb darf ich so einen Schwachsinn mit völlig unbrauchbaren Quellen in die Einleitung dieses Artikel schreiben"

Ich meinte "bewähren oder blamieren". Warum wird es in Kauf genommen, dass Artikel in Kategorien, die hier verlinkt sind so verhunzt werden? Wenn man hier von wissenschaftstheoretischen oder gar medizintheoretischen Themen keine Ahnung hat, dann kann man sich ja an die entsprechenden Radaktionen wenden. Aber wenn man sich bemüht hier wirklich Fachwissen einzubringen, bekommt man noch ein höhnisches "Wer hat sich jetzt blamiert?". Ich werde aber nicht zu jedem Quatsch mit "Pseudowissenschaft" und "naturwissenschaftlich unhaltbar" in Zukunft soviel Zeit aufwenden und sowas wieder und wieder rausschmeissen. Jeder hat das Recht sich selbst zu informieren. --Gamma γ 20:07, 6. Okt. 2014 (CEST)

Ich habe soeben einige Änderungen am Artikel vorgenommen, da sich so überhaupt nichts getan hat. Vielleicht kann der ein oder andere von euch mal über die Änderungen schauen. Lieben Gruß --EH (Diskussion) 16:09, 28. Sep. 2014 (CEST)

Hier die offizielle Meinung der Redaktion. Deine Änderungen sind alle unbrauchbar. Bitte lasse in Zukunft die Finger von Themen von denen du offensichtlich keine Ahnung hast. Danke und lieben Gruß, Gamma γ 22:51, 6. Okt. 2014 (CEST)
Ach ja und richtig zu kotzen finde ich solche edits, wenn jemand offensichtlich noch weniger Ahnung hat und trotzdem revertiert. --Gamma γ 23:02, 6. Okt. 2014 (CEST)

Redaktion Medizin, 7. Treffen 2015[Bearbeiten]

Bitte um Vorschläge für Ort und Termin des 7. Redaktionstreffens 2015. --Partynia RM 09:59, 14. Sep. 2014 (CEST)

Hatten wir nicht Köln in Erwägung gezogen? --Uwe G. ¿⇔? RM 14:19, 14. Sep. 2014 (CEST)
Woher soll ich das wissen? Grüße --Partynia RM 16:26, 14. Sep. 2014 (CEST)
Ich hab es schon eingetragen. Anka Wau! 16:33, 14. Sep. 2014 (CEST)
Ich frage mal unverbindlich an, ob das Wikipedia:Lokal K an den 3 angedachten Terminen für uns frei wäre. --Andrea Kamphuis (Diskussion) 10:57, 22. Sep. 2014 (CEST)
Alle 3 Termine sind noch frei, und man würde uns gerne im Wikipedia:Lokal K willkommen heißen. Wir sollen uns wieder melden, wenn die Ortswahl auf Köln fällt und wir uns für einen Termin entschieden haben. --Andrea Kamphuis (Diskussion) 11:20, 22. Sep. 2014 (CEST)
Ach ja: Wenn die Wahl auf Köln fällt, organisiere ich das Treffen gerne (mit). --Andrea Kamphuis (Diskussion) 18:54, 24. Sep. 2014 (CEST)

Grafiken zu Krebserkrankungen auf Commons[Bearbeiten]

Hallo zusammen, im globalen Wikimedia-Blog ist kürzlich ein Beitrag von John Byrne, Wikimedian in Residence aus UK, erschienen, in dem er von zwei Content-Befreiungsaktionen berichtet: 390 Diagramme vom Cancer Research UK (CRUK), brauchbar z. B. in Artikeln zum Thema Brustkrebs, Lungenkrebs oder Gebärmutterhalskrebs. Hinzu kommen noch weitere Abbildungen der Royal Society, die sich wohl ebenfalls gut für die Bebilderung verschiedener medizinischer Artikel eignen. Hier ist die zugehörige Commons-Kategorie; alle Dateien sind im SVG-Format, sodass eine Übersetzung ins Deutsche (und andere Sprachen) mit relativ geringem Aufwand verbunden ist. Ich hoffe, diese Information ist für euch von Interesse. Viele Grüße, Nicole Ebber (WMDE) (Diskussion) 12:59, 15. Sep. 2014 (CEST)

Für mich auf jeden Fall interessant, weil wir evtl. einige IQWiG-Fotos und -Grafiken "befreien" wollen. Müssen dazu aber noch Lizenzfragen usw. klären. Danke für den Hinweis! -- Andrea Kamphuis (Diskussion) 12:05, 22. Sep. 2014 (CEST)

Artikel Chikungunyafieber[Bearbeiten]

Der Artikel ist ziemlich veraltet und im Abschnitt Erreger ist ein Link(?) [ss(+)RNA] falsch oder ist das die korrekte Bezeichnung mit Klammern? --MBurch (Diskussion) 15:58, 19. Sep. 2014 (CEST)

ich denke, da wollte jemand eine doppelte Klammer vermeiden, aber ich habe jetzt mal einen Link draus gemacht. Was ist deiner Meinung nach angestaubt/veraltet? --Uwe G. ¿⇔? RM 08:53, 20. Sep. 2014 (CEST)
Danke Uwe G., die Verbreitung ist nicht mehr aktuell. Bin kein Experte, aber ich glaube das Virus ist in der Zwischenzeit auch in grossen Teilen von Lateinamerika endemisch und dann der ganze Abschnitt Vorbeugung ist interessant, aber Stand 2008. Danke für Deine Bemühungen und schönes Wochenende --MBurch (Diskussion) 19:04, 20. Sep. 2014 (CEST)
Nach dem englischen Artikel en:Chikungunya outbreaks gab es Ausbrüche lediglich in der Karibik, auf dem südamerikanischen Festland nur in Französisch-Guayana, in den USA gab es bislang 7 Fälle. Endemisch scheint das Virus dort aber immer noch nicht zu sein. Woher hast du deine Infos? --Uwe G. ¿⇔? RM 09:45, 22. Sep. 2014 (CEST)
@Uwe Gille: Sorry für die späte Antwort (hab das Portal als Laie nicht auf meiner Beo-Liste), ich versuche mal einen Beleg zu finden, aber ich weiss es von meiner Frau aus dem Spital und zahlreichen Fällen aus meinem persönlichen Umfeld. --MBurch (Diskussion) 04:16, 7. Okt. 2014 (CEST)
Ging schneller als gedacht über die WHO zur PAHO ([6] und [7]) fand ich hier diese Graphik. Ob das jetzt Endemisch ist weiss ich als Laie nicht, aber hier in Zentralamerika reden wir ganz sicher nicht mehr von 7 Fällen (7 kriege ich schon fast in meinem persönlichen Umfeld voll). --MBurch (Diskussion) 04:49, 7. Okt. 2014 (CEST)

Entscheidungsbaum Diagnose[Bearbeiten]

Ich suche für die Illustration eines Artikels einen Entscheidungsbaum. Mein eigener Versuch steht zwar schon nach drei Tagen bei google mit der Überschrift im Suchfeld in der ersten Zeile, ist aber dermaßen grottig, dass ich was anderes brauche. Am besten mit quantifizierten Entscheidungen, mehreren Blättern (Endpunkte) und natürlich einem einigermaßen validen Inhalt. Gibt es sowas auf commons? Kann man das scannen und hochladen oder haben die Schöpfungshöhe? Wenn ich eine Tabelle hätte mit Entscheidungsschritten, würde ich auch nochmal selbst basteln. --Gamma γ 01:31, 24. Sep. 2014 (CEST)

Studie: Vergleich Wikipedia (D) - Pharmakologie-Lehrbücher[Bearbeiten]

Frisch erschienen (24.09.2014), schöner Diskussionstoff auch für unseren WikiCon-Workshop: Kräenbring et al., Accuracy and Completeness of Drug Information in Wikipedia: A Comparison with Standard Textbooks of Pharmacology. Fazit: "Both Wikipedia and textbooks samples had comparable, low readability. Our study suggests that Wikipedia is an accurate and comprehensive source of drug-related information for undergraduate medical education." Hmja. --Andrea Kamphuis (Diskussion) 15:13, 26. Sep. 2014 (CEST)

So schlecht sind wir gar nicht![Bearbeiten]

So etwas lesen zu dürfen, ist auch mal schön. (Heute im Pressespiegel entdeckt.) Grüße --Thomas, der Bader (TH?WZRM-Wau!!) 16:08, 27. Sep. 2014 (CEST)

Siehe auch Hinweis von Andrea zwei drüber. Anka Wau! 17:34, 27. Sep. 2014 (CEST)
Spannend an dem Ergebnis ist ja auch der Lesbarkeitsindex, der sich so sicher auch auf andere Themenbereiche übertragen lässt - in der Regel sind die Artikel in der Wikipedia demnach relativ schwer verständlich, allein schon in ihrer Satzlänge und Wortwahl (lange Sätze, viele Silben). Nicht betrachtet werden in der angewendeten Formel die Fachwörter, die allerdings bei uns auch gern genutzt werden - all in all kommt dabei also raus, dass man schon eine recht hohe Grundbildung mitbringen muss, um die Artikel zu verstehen - sollten wir alle (nicht nur hier in der Medizin) vielleicht etwas mehr drauf achten. Gruß und Glückwunsch -- Achim Raschka (Diskussion) 17:40, 27. Sep. 2014 (CEST)
Kein Grund sich auf Lorbeeren auszuruhen, etliche Grundlagenartikel sind immer noch Grottenschlecht. -- Andreas Werle (Diskussion) 17:44, 27. Sep. 2014 (CEST)
Bezüglich der Vollständigkeit der pharmakologischen Informationen würde mich die Gegenprobe interessieren. Die Autoren haben ja - mangels Goldstandard - aus je zwei gängigen Pharmakologie-Lehrbüchern die Schnittmenge an Informationen über 100 Arzneimittel extrahiert und die Wikipedia-Inhalte dagegen abgeglichen. Damit sind die Lehrbücher automatisch zu 100 Prozent vollständig; die Wikipedia erreicht demgegenüber 84% (D) bzw. 93% (englische Wikipedia). Was aber, wenn man die Schnittmenge der Infos aus einem der Lehrbücher und der Wikipedia oder aber die Schnittmenge der Infos aus den beiden Wikipedia-Sprachversionen als Standard wählte: Wieviel Prozent dessen fände man in den (jeweils anderen) Lehrbüchern wieder?
Interessant auch der Unterschied in den wichtigsten Quellen zwischen deutscher und englischer Wikipedia (Fig. 3): In der deutschen Fassung werden sehr viel öfter als in der englischen Fassung Datenbanken sowie Lehrbücher zitiert, in der englischen Wikipedia dafür sehr viel mehr akademische Papers als in der deutschen. -- Andrea Kamphuis (Diskussion) 18:28, 28. Sep. 2014 (CEST)

Artikel "Thermokauter"[Bearbeiten]

Hallö! Ich habe vor ein paar Tagen eine DIskussion über den Namen Thermokauter anfangen wollen. Verständlicherweise wird die Seitendiskussion nicht täglich aufgerufen und so kam es bis jetzt noch nicht zu einer Antwort. Deshalb möchte ich hier fragen, ob denn jemand mit mir darüber rumdiskutieren will.--JR natural scientist (Diskussion) 20:03, 27. Sep. 2014 (CEST)

Erstmal gilt es festzuhalten, daß es eine ziemliche Redundanz der Artikel Diathermie, Kauterisation, Elektrokaustik und Thermokauter gibt. Da muß man mal aufräumen! @JR natural scientist: ein bisschen diskutiert habe ich aber auch ;-) Grüsse --CV Disk RM 17:56, 29. Sep. 2014 (CEST)

Artikel "Massenanfall von Verletzten"[Bearbeiten]

Gleiches wie in obiger Anfrage gilt auch für den MANV.--JR natural scientist (Diskussion) 20:05, 27. Sep. 2014 (CEST)

Also nochmal. Der MANV-Artikel bräuchte mal Hilfe. Ich bin mir nicht sicher wie genau ich ihn verbessern würde. Im Artikel wird nur einmal von einer eventuellen Triage gesprochen. Die Triage erfolgt aber IMMER. ZWINGEND. Ansonsten würde man den MANV nicht bewältigen können. Der Behandlungsabbruch bei Sterbenden ist die Grundlage der Katastrophenbewältigung. Kann endlich mal jemand mit diskutieren? Danke--JR natural scientist (Überhäufe mich mit Informationen!) 22:58, 11. Okt. 2014 (CEST)

Hab mal einen kleinen Anfang versucht. Einschlägige Quellen bevorzugen übrigens den Begriff "Sichtung". Ein etwas ausführlicher formulierter Verweis auf den Artikel Triage in der Einleitung genügt, meiner Meinung nach. --Thoken (Diskussion) 11:15, 12. Okt. 2014 (CEST)
So sieht das schon viel besser aus. Mein Problem war ja, dass beim Ablageplatz "ggf. schon eine erste Triage durchgeführt werden kann", dies aber der überhaupt einzige Verweis auf die immer stattfindende Triage war.--JR natural scientist (Überhäufe mich mit Informationen!) 16:35, 12. Okt. 2014 (CEST)

Übersicht über alle Arten von Krebs[Bearbeiten]

Gibt es im Internet eine Seite, wo es eine Übersicht über alle menschlichen Organe und den Krebsarten die diesen im Zusammenhang stehen könnten, mich interessieren vor allem die nicht so häufigen Tumore. --Fiver, der Hellseher (Diskussion) 22:25, 29. Sep. 2014 (CEST)
Probier mal Kategorie:Krebserkrankung und Krebs (Medizin). Gruss, --Cú Faoil RM-RH 19:50, 30. Sep. 2014 (CEST)

gehört Biotechnologie (als Unterbegriff) zum Begriff "Gesundheit"?[Bearbeiten]

... eine Frage wegen der Kategorisierung in der WP. --Tabbelio (Diskussion) 20:00, 30. Sep. 2014 (CEST)

Teile davon sicher, andere Teile sicher nicht. Gruss, --Cú Faoil RM-RH 20:23, 30. Sep. 2014 (CEST)
Das kommt darauf an, wie man Unterbegriff definiert. Wenn man Biotechnologie als Unterbegriff zum Begriff Gesundheit auffasst, dann gehören auch die Begriffe Ferien, Theater, Leben, Klima, Gesellschaft, Nahrungsmittel, Philosophie und, und, und ... als Unterbegriffe zum Begriff Gesundheit. --Brudersohn (Diskussion) 21:51, 30. Sep. 2014 (CEST)
Bekanntlich gibt es u.a. die sog. Grüne Biotechnologie, die sicher nichts mit Gesundheit, sondern z.B. mit Agribusiness zu tun hat. Insofern kann man diese Frage nicht mit JA oder NEIN beantworten.--Squarerigger (Diskussion) 22:16, 30. Sep. 2014 (CEST)
Man kann auch deutlich sagen (weil das Ewigundendlosdifferenzierende hier auch nerven kann...): Biotechnologie ist NICHT ein Unterbegriff der Gesundheit, weil sie nicht als Ganzes darin erfasst werden kann. --Andras Corvi (Diskussion) 23:03, 30. Sep. 2014 (CEST)
Ich würde sagen: Medizin und Biotechnologie sind separate Entitäten, zwischen denen aber eine Schnittmenge existiert. Die beiden sind einander weder über- noch untergeordnet. Gruss, --Cú Faoil RM-RH 01:15, 1. Okt. 2014 (CEST)
Danke. Ist jedes Biotechnologieunternehmen automatisch ein Gesundheitsunternehmen? [8] --Tabbelio (Diskussion) 10:33, 1. Okt. 2014 (CEST)
(*quetsch*) Beispiel Monsanto/Saatgut – also Nein. --Andras Corvi (Diskussion) 13:28, 1. Okt. 2014 (CEST)
Ich würde sie - wie "Gesundheit" - als eigenständige Sachsystematik kategorisieren. Ansonsten könnte man sie mühelos auch unter Gesundheit, Energiewesen, Leben, Methoden, Techniken und Verfahren, Technik und Umwelt und Natur unterbringen. CV Disk RM 10:44, 1. Okt. 2014 (CEST)

Klexikon sucht Kontakt zu den Machern von Medizin kinderleicht[Bearbeiten]

Auf der Wikicon hat mich (mutmaßlich - hab nicht aufs Namensschild geachtet) Michael Schulte vom Projekt Klexikon, einem von Wikimedia Deutschland geförderten Kinderlexikon im Aufbau, nach dem Kinderleicht-Projekt gefragt. Er sucht Kontakt zu Mitgliedern der Medizinredaktion, die daran mitgeschrieben haben. Welchen Namen kann ich ihm noch nennen, außer THWZ? --Andrea Kamphuis (Diskussion) 18:09, 5. Okt. 2014 (CEST)

'Ich habe auch einiges verbrochen --Uwe G. ¿⇔? RM 13:57, 10. Okt. 2014 (CEST)

Plagiate an der Charité[Bearbeiten]

Hi ihr, vielleicht von Interesse bei euch: Plagiatsverdacht bei mehr als 20 Doktorarbeiten; insgesamt sollen da 50 000 Dissertationen aus der Medizin und der Biologie aus Institutionen im gesamten Bundesgebiet geprüft werden, auch die hier bereits schon bekannten Fälle in Münster spielen eine Rolle (23 Plagiatsfälle bis jetzt identifiziert) ... Gruß, -- Achim Raschka (Diskussion) 10:52, 6. Okt. 2014 (CEST)

De Gruyter gewährt Wikipedia-Autoren Zugriff auf alle elektronischen Verlagsinhalte[Bearbeiten]

http://www.degruyter.com/dg/newsitem/114/de-gruyter-gewhrt-wikipediaautoren-zugriff-auf-alle-elektronischen-verlagsinhalte
"Ab sofort ermöglicht De Gruyter den 1.000 Wikipedia-Autoren mit der höchsten Aktivitätsrate den Zugang auf die Verlagsinhalte von De Gruyter Online."
Eigentlich toll - aber woran wird die "Aktivitätsgrade" festgemacht? Hoffentlich nicht an der Editzahl...--WolffidiskRM 10:17, 6. Okt. 2014 (CEST)

Vielleicht sollten wir Jake Orlowitz kontaktieren, um einige Zugänge für die Medizinredaktion zu reservieren? Offenbar wird über die Kriterien ja noch verhandelt. Hat von euch jemand Kontakt zur Wikipedia Library? --Andrea Kamphuis (Diskussion) 10:41, 6. Okt. 2014 (CEST)
Applications. --Gamma γ 20:28, 6. Okt. 2014 (CEST)
Alles klar, danke! Wird noch lange dauern, bis ich mich hier zurechtfinde ... --Andrea Kamphuis (Diskussion) 13:31, 7. Okt. 2014 (CEST)
Der Verlag erwartet, dass man Abo-pflichtige Artikel mit Hilfe des Subscription-Parameters in der {{cite}}-Vorlage oder mit Hilfe der {{subscription required}}-Vorlage als solche kennzeichnet. Allerdings sind beide Funktionen in der De-Wiki nicht aktiviert. Not my problem :-). --Svеn Jähnісhеn (Diskussion) 17:56, 7. Okt. 2014 (CEST)

UPDATE: Der Antrag auf freien Zugang zu den Online-Ressourcen des Verlags De Gruyter kann inzwischen auch in der deutschen Wikipedia unter Wikipedia:De Gruyter gestellt werden. Bislang sind in der englischen Wikipedia erst 67 Anmeldungen (von 1.000) an The Wikipedia Library erfolgt. Stand 15. Oktober 2014. Eine Anmeldung soll jedoch nicht doppelt erfolgen. Wer sich bereits in der englischen WP angemeldet hat, muss sich nicht noch mal anmelden. Man kann seine Anmeldung jedoch dort löschen und in der deutschen Version durchführen. --Partynia RM 22:53, 15. Okt. 2014 (CEST)

Neue Kategorien[Bearbeiten]

Wenn ich meine genug Artikel zusammen zu haben, werde ich folgende Kategorien erstellen:

  • Medizintheorie und
  • Medizinkonzepte (oder Medizinmodelle oder Krankheitskozepte oder Krankheitsmodelle???)

Medizintheorie sollte im Kategorienbaum so verlinkt sein wie Kategorie:Medizinethik, wobei man die Ethik als praktische Philosophie in Zukunft auch unter die überwiegend theoretische Philosophie der Medizintheorie sortieren könnte. Die Konzepte (z.B. Iatrochemie oder Iatrophysik) sind dagegen ganz Teil der Medizintheorie. Wie das mit der Kategorisierung von Personen aussieht - getrennte Kat oder nicht -, habe ich keine Ahnung. --Gamma γ 20:22, 6. Okt. 2014 (CEST)

Medizinischer Wikipedia-Artikel mit Peer Review (Dengue Fever)[Bearbeiten]

... in Open Medicine erschienen: Dengue fever: a Wikipedia clinical Review. Ausführliches Editorial dazu: Modern medicine comes online. Gruß --Andrea Kamphuis (Diskussion) 09:48, 10. Okt. 2014 (CEST)

sehr cool - mag das evtl. jemand für einen Kurier-Artikel aufarbeiten? -- Achim Raschka (Diskussion) 09:52, 10. Okt. 2014 (CEST)
Kann ich machen. --Andrea Kamphuis (Diskussion) 10:22, 10. Okt. 2014 (CEST)
Vielen Dank für die spannende Lektüre, ich werde gleich mal die Chemiker informieren. --Shisha-Tom (Diskussion) 10:55, 10. Okt. 2014 (CEST)
Ja, sehr spannend. Was passiert bei zukünftigen Änderungen am Artikel? Werden die dann auch peer reviewed? Oder wird die reviewed version "eingefroren"? Gruß, --Sti (Diskussion) 12:18, 10. Okt. 2014 (CEST)
Man könnte den Artikel verlinken und darauf hinweisen, auf welche Version er sich bezieht, also so ähnlich wie wir das bei den exzellenten Artikeln machen, wo ja auch vermerkt ist, in welcher Version der Artikel exzellent wurde. Also so etwa: Zu diesem Artikel gibt es eine Veröffentlichung, die ein peer Review durchlaufen hat. Anka Wau! 17:20, 10. Okt. 2014 (CEST)

So, mein erster Kurier-Artikel ever ist fertig. Bin für Korrekturen und/oder Diskussion dankbar! --Andrea Kamphuis (Diskussion) 22:20, 13. Okt. 2014 (CEST)

Gut gemacht, danke! Gruß, --Sti (Diskussion) 22:45, 13. Okt. 2014 (CEST)
Sehr schön! -- Andreas Werle (Diskussion) 17:27, 14. Okt. 2014 (CEST)

Wissenschaft und Medizin - Lesetipp[Bearbeiten]

  • Bartholomäus Böhm, „Wissenschaft und Medizin - Über die Grundlagen der Wissenschaft“, Springer, Wien, 1998 (oder Taschenbuch, 2013)

Bartholomäus Böhm, ein Mediziner, schreibt für Mediziner über die Frage, was Wissenschaftstheorie für die heutige Medizin bedeutet. Es ist nicht ganz leicht zu lesen, erwähnt aber nahezu alle relevanten Themen und Sichtweisen. Das interessante dabei: Das Poppersche Falsifikationskriterium kommt in Kapitel drei vor. Dort endet auch die Weltsicht der fachwissenschaftlich irrelevanten, aber wikipediatechnisch lautstarken Skeptifanten, wie man es leider immer noch in vielen Artikeln lesen muss (also so vor 60 bis 80 Jahren, „Logik der Forschung“, 1934). Die Diskussion über die Frage nach Wissenschaft geht dann aber noch elf Kapitel weiter. Das Fazit auf das Thema der Alternativmedizin bezogen lautet:

In der Auseinandersetzung der Schulmedizin mit alternativen oder komplementären Behandlungsformen ist es erforderlich, diesen Relativismus zu berücksichtigen. Wenn Behandlungsformen den Anspruch stellen, wissenschaftlich fundiert zu sein, dann müssen sie sich auch den Anforderungen der wissenschaftlichen Methodologie unterwerfen. Sie müssen ihre Wirksamkeit und 'Harmlosigkeit' in kontrollierten Studien belegen. Wenn sie diese Ansprüche aber nicht stellen, weil sie nicht in das gegenwärtige schulmedizinische Paradigma eingegliedert werden können oder von diesem nicht verstanden werden, dann sollten sie versuchen, ihre Überzeugungskraft anders zu entfalten. Sie sollten darauf verzichten, sich der eingeschränkten Sichtweise der wissenschaftlichen Methodologie auszusetzen. Der Erfolg oder Mißerfolg alternativer Behandlungsformen lässt sich nicht danach bemessen, ob sie der wissenschaftlichen Methodologie genügen, sondern es ist letztlich der Patient, der über Erfolg oder Mißerfolg entscheidet.“ (S. 251)
Anmerkungen 1. Unter „wissenschaftlichen Methodologie“ gehört z.B. auch die abstrakte Krankheitstheorie und eine Vielzahl von technischen und methodischen Details eines Studiendesigns. 2. Eine „Lebenskraft“ oder eine „ganzheitliche“, mit „spirituellen Elementen“ ausgerichtete Heilkunde ist genau das Kriterium um „ nicht in das gegenwärtige schulmedizinische Paradigma eingegliedert werden können oder von diesem nicht verstanden werden“.

Jetzt fürchtet der gemeine Skeptifant den Begriff „Relativismus“ (und den Begriff „Pluralismus“) mindestens genauso wie der Papst und wird schon deshalb das Fazit ablehnen. Aber man sollte einfach die gesamte Herleitung lesen und am Ende entscheiden was Aussagen wie „wissenschaftlich unhaltbar“ in Artikeln zu alternativmedizinischen Themen überhaupt zu suchen haben. Das Buch gibt einfach den aktuellen mainstream wieder. --Gamma γ 15:03, 12. Okt. 2014 (CEST)

Auch zur Immunisierung Meinungen erwünscht[Bearbeiten]

Das Lemma Immunisierung war bis September 2014 ein Artikel, bei dem jedoch die Redundanz zu Impfung bemängelt wurde. Dann war es eine BKL, dann eine Weiterleitung, nun wieder eine BKL. Ein Knackpunkt ist die Mehrdeutigkeit von Immunisierung (auch außerhalb der Medizin), von daher wäre es gut, wenn sich weitere Benutzer auf Diskussion:Immunisierung zu Wort melden. Vielen Dank vorab, --A doubt (Diskussion) 16:00, 14. Okt. 2014 (CEST)

Borrelia burgdorferi[Bearbeiten]

Guten Abend, ich habe endlich meinen Artikelentwurf fertiggestellt und in den ANR verschoben. Bin für Korrekturen und Verbesserungen dankbar. Welche Kategorien fehlen z. B. noch? Newbie-Frage: Interwiki-Links muss man nicht mehr händisch einfügen, oder? Danke! --Andrea Kamphuis (Diskussion) 21:27, 16. Okt. 2014 (CEST)

P.S.: Was ist z. B. mit den Kat. "Meldepflichtige Krankheit" oder "Meldepflichtige Erreger"? Laut Lemma Meldepflichtige Krankheit ist Borreliose in einzelnen Bundesländern meldepflichtig.
Nochmals vielen Dank für den Artikel. Inhaltliche Anmerkungen hinterlasse ich noch in der Artikeldisk. Zur Kategorienfrage: Wenn, dann Kategorie:Meldepflichtiger Erreger, allerdings ist Borrelia burgdorferi nicht in § 7 IfSG aufgeführt (und Borreliose nicht in § 6 IfSG), so dass, falls einzelne Bundesländer das abweichend handhaben, man in den entsprechenden Verordnungen nachlesen müsste, ob auch der Erreger meldepflichtig ist. Falls ja, würde ich die Kat. mit aufnehmen und auch einen Satz im Artikel dazu ergänzen (weil es eben nicht im IfSG aufgeführt ist). Viele Grüße, --A doubt (Diskussion) 12:45, 17. Okt. 2014 (CEST)
Hallo, gibt es einen Grund, warum Titel und erste Nennung kursiv gesetzt sind? --CV Disk RM 13:13, 17. Okt. 2014 (CEST)
@Claudioverfuerth: Borrelia burgdorferi ist ein Artname, der immer kursiv geschrieben wird (vgl. WP:RLB#Schreibweise wissenschaftlicher Namen und Synonyme). Durch eine Vorlage wird dies auch für das Lemma umgesetzt. Viele Grüße, --A doubt (Diskussion) 15:41, 17. Okt. 2014 (CEST)
@A doubt: Besten Dank für die Info - wer nicht fragt, wird doof sterben ;-) Dann sollten aber alle Artnamen kursiv geschrieben werden. Da gibt's wohl noch Inkonsistenzen (Borrelien, Spirochaetaceae). Viele Grüße --CV Disk RM 16:07, 17. Okt. 2014 (CEST)
@CV: In dieser Hinsicht ist alles i.O., ich habe den Artikel schon gelesen, als er noch im ANR war. Zur Info (siehe Link oben) Kursivschreibung erfolgt bei wissenschaftlichen Art- und Gattungsnamen, Borrelien ist „nicht-wissenschaftlich“/eingedeutscht, Spirochaetaceae ist der Name einer Familie. Viele Grüße, --A doubt (Diskussion) 16:38, 17. Okt. 2014 (CEST)
Ein sehr informativer Artikel, ein paar Kleinigkeiten habe ich noch verändert. Für mich ein heißer Kandidat für unsere MAT. Uwe G. ¿⇔? RM 16:23, 17. Okt. 2014 (CEST)

Herzlichen Glückwunsch![Bearbeiten]

RM Held.svg

Gratulation an Claudioverfuerth zum informativ-Prädikat für das Portal:Medizin. Super!--Partynia RM 22:31, 16. Okt. 2014 (CEST)

Champagner! Danke für die erfolgreiche Generalüberholung. --Andrea Kamphuis (Diskussion) 22:38, 16. Okt. 2014 (CEST)
Schließe mich an. Danke Claudio und Partynia (und allen, die noch geholfen haben). Anka Wau! 22:49, 16. Okt. 2014 (CEST)
Herzlichen Dank! Und - dem schließe ich mich gerne an, insbesondere Glückwünsche und Dank an Partynia, der so viel Anteil am Gelingen hatte! Schönes WE allseits. --CV Disk RM 09:15, 17. Okt. 2014 (CEST)
Ich hatte schon befürchtet, dass die Kritikaster Oberwasser bekommen. Vielen Dank für die geleistete Arbeit. --Uwe G. ¿⇔? RM 11:56, 17. Okt. 2014 (CEST)
Auch von mir, und insbesondere auch an Partynia, der sich in der KALP-Diskussion sehr engagiert hat. -- M.ottenbruch ¿⇔! RM 12:32, 17. Okt. 2014 (CEST)
+1. -- Andreas Werle (Diskussion) 15:33, 18. Okt. 2014 (CEST)

Nachrichten: Experimentelle Therapie für Gelähmte. Wieder laufen dank Nasenzellen.[Bearbeiten]

Experimentelle Therapie für Gelähmte. Wieder laufen dank Nasenzellen.en:Olfactory ensheathing glia. Vielleicht eine Übersetzung wert? Anka Wau! 23:31, 21. Okt. 2014 (CEST)