Wikipedia:Redaktion Medizin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Wikipedia:RM)
Wechseln zu: Navigation, Suche
< Nachschlagen < Themenportale < Medizin < Redaktion Medizin
Abkürzung: WP:RM

RM004.jpg Hippokrates - berühmtester Arzt des Altertums Galenos von Pergamon - griechischer Arzt und Anatom Paracelsus - schweizer Arzt, Alchemist, Astrologe, Mystiker, Laientheologe und Philosoph Dorothea Erxleben - erste deutsche promovierte Ärztin Theodor Billroth - deutsch-österreichischer Chirurg; Begründer der modernen Bauchchirurgie und Pionier der Kehlkopfchirurgie Robert Koch - Mediziner und Mikrobiologe;  Nobelpreis für die Entdeckung und Therapie der Tuberkulose Karl Landsteiner – österreichischer Pathologe und Serologe; Nobelpreis für die Entdeckung der Blutgruppen Alexander Fleming - schottischer Bakteriologe; Nobelpreis für die Entdeckung des Penicillins James Watson – US-amerikanischer Biochemiker; Nobelpreis für die Entdeckung der DNS-Struktur (Doppelhelix) Der vitruvianische Mensch von Leonardo da Vinci (ca. 1490): Darstellung der Körperproportionen Impfung gegen Kinderlähmung
Über dieses Bild

Willkommen in der Redaktion Medizin!

Die Redaktion Medizin will den Bereich „Medizin“ und dessen Portale inhaltlich und strukturell pflegen, ausbauen und verbessern. Die Mitwirkenden kümmern sich unter anderem um die Qualitätssicherung medizinischer Artikel, Artikel im Review und Artikel, die für eine Prämierung kandidieren. Diese Seite dient zum einen der Kommunikation untereinander, eine Art Besprechungs- und Arbeitszimmer also. Sie ist aber auch Anlaufstelle für alle Interessierten und Ratsuchenden, die Fragen, Anregungen oder Kritik zum Thema „Medizin“ loswerden möchten. Die Unterseite Mitarbeit bietet einen Schnelleinstieg in die Redaktionsarbeit.



Schreibtisch
Human-preferences-desktop.svg
To Do Listen
Switch-course-book.svg
Formalia und Recherche

Documents-2.0.svg
Format- und Kopiervorlagen
Alumni-group.svg
Ansprechpartner und Hilfreiches


Artikel, Listen und Portale die für eine Auszeichnung "Lesenswert", "Exzellent" oder "Informativ" kandidieren
Kandidaturen
  • derzeit keine Kandidaturen
Beiträge im Review
Beiträge im Review
Zum Löschen vorgeschlagene Artikel
Löschkandidaten


Gnome-mime-text-x-readme.png

Problematische Artikel und Diskussionen
Fehlende Artikel
Artikelwünsche / Fehlende Artikel

Humanmedizin

Acyldepsipeptide - Arsenikose (en) - Autoregulation - Ausrottung von Infektionskrankheiten (en) - Board certification (en) - Brown-Vialetto-Van Laere-Syndrom (en) - Certificate of good standing (Medizin) - Chirurgische Säge - Extreme Male Brain Theory - Familienorientierte Rehabilitation - Fasciculus Medicinae - FestpreisverordnungFremdkörper im Urogenitaltrakt - Gesetz zur Neuordnung des Arzneimittelmarktes - Gesundheitsbewusstsein - Haplogruppe T (mtDNA) - Heilklima - Hirnentwicklung - Hochdosistherapie mit autologer Stammzelltransplantation - Hyperhomocysteinämie - Impostor-Syndrom (en) - Intersektionssyndrom - Interventionsstudie - Invasion (Medizin) - Junge Helden/Junge Helden e.V. - Kinnergänzung (en) - Körperkondition - Kranioplastik - Krankheitsbewusstsein - Lamaze-Technik (en) - Medizin für die Armen (web) - Mammahypertrophie oder Makromastie - Mechano Growth Factor (MGF) (en) - Mental Health Act (en) - Minussymptomatik - Modellprojekt AGnES - Momentverband - Multimodale Therapie - Neuroimaging (en)Oneirogmophobie - Plica pterygomandibularis - Polyestradiol-Phosphat, bzw Estradurin (en) - Quantenmedizin - Rashtriya Swasthya Bima Yojana (en) web - Reizfilterschwäche web - Röntgenapparat (en) - Sehnenzerrung - Stanzprobe - Stirnhautstraffung (en) - Suchtperson (en) - Services Institute of Medical Sciences (en) - Thermografische Diagnostik in der Medizin/Medizinische Thermografie - Toxische Enzephalopathie (en) - Unfallmechanismus

Biografien
W. N. P. Barbellion (en) - Stefan Bleich web - Curt Cüppers - George Cunningham (Mediziner) pdf - James Cyriax - James Kenneth Wallace Ferguson - József Baló - Lealdes McKendree Eaton - Luigi Ferrarese (en) - James Forrester (en) - Karl Gelbke - Heinz Goerke web, web - Jules Gonin (en) - Michael Hallek - Johannes de Ketham - Herbert Kaufmann (Augenarzt) - Angela Kotter - Wülfing Luer - Johann Georg Mezger - Jane A. Plant web - Alfred Le Roy de Méricourt (fr) - Daniel J. Siegel - Charles E. Stuart (Zahnarzt) - Andrzej Szczeklik (en) - Peter K. Thomas (en) - Mahmoud Torabinejad - Joachim Viohl web - Arthur Earl Walker (en) - Mette Warburg - Gustave-Joseph Alphonse Witkowski - Edward Howard Lambert (fr) - Lealdes McKendree Eaton - Edward Douglas Rooke - mehr

Zahnmedizin

Akute nekrotisierende ulzerierende Gingivitis - Apexifikation - Bimaxillär - Bissnahme - Bissschablone - Bisserhöhung / Bisshebung / Bisssenkung - Bundeseinheitliches Leistungsverzeichnis - Bundeseinheitliche Benennungsliste zahntechnischer Leistungen - Einbettmasse - Endodontischer Apex - Flügelbissaufnahme - Funktionsabformung - Funktionskieferorthopädisches Gerät - Gingivektomie / Gingivoplastik - Guided Tissue Regeneration - Hartgips - Interimsversorgung - Kephalometrie - Kieferrelationsbestimmung - Labialbogen - Lichthärtung - Lingua plicata - Mikromotor - Mikulicz-Syndrom - Nichtedelmetall - Odontoplastik - Opaker - Obturator - Parodontalstatus - Patientenserviette - Plexus venosus pterygoideus - Pulverstrahlgerät - Pulpotomie - Saugen - Schmelzhyperplasie - Schmelzorgan - Spaltzunge - Speichelfistel - Spasmus palatinus - Spatium pterygomandibulare - Stumpfaufbau - Tuber maxillae - Verblend-Metall-Keramik - Vestibulum oris - Wurzelresorption - Zähneklappern - Zahnachse - Zahnfieber - Zahnfollikel - Zahnkeim - Zahnleiste - Zahnlinien - Zahnluxation - Zahnmedizinischer Prophylaxeassistent - Zahnrettungsbox

→ Auf einen Blick....

Die neuesten Artikel der Medizin
Neueste Artikel

→ Aktuell: Neue Artikel....

aktuelle Projekte
Projekte

The Cure Award Wiki Project Med

Redaktion Medizin: AktuellesMedical Article Trophy (MAT)

Projekte Weitere Projekte

Yellowpin.svg
Pinwand
Termine bearbeiten (nicht mehr als 10)
jeden Montag Chat (ab ca. 21 Uhr)
jährlich: Redaktionstreffen
2015: Redaktionstreffen 2015 - Festlegung


Gekaufte Artikel? Nein Danke.jpg
Herzlich willkommen auf der zum 12.09.2014 neu gestalteten Redaktionsseite Medizin!

Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit einem Tag mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind. Die Archivübersicht befindet sich unter Wikipedia:Redaktion Medizin/Archiv. Das aktuelle Archiv befindet sich unter Wikipedia:Redaktion Medizin/Archiv/2014/09.
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte montags automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 30 Tage zurückliegt und die mindestens einen signierten Beitrag enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleiben mindestens 3 Abschnitte. Die Archivübersicht befindet sich unter Wikipedia:Redaktion Medizin/Archiv.
Aktuelle Themen und Diskussionen
Ein neues Thema eröffnen
(Unterschreibe bitte mit -- ~~~~)


In memoriam Brunosimonsara
1944-2011


Workshop auf der WikiCon 2014[Bearbeiten]

Liebe Kollegen, wie besprochen habe ich unter Wikipedia:WikiCon_2014/Programm#Angebote einen Slot erbeten. Bis zum 15. August sollten wir die Inhalte und Ziele dieser Veranstaltung definieren. Eine griffige Bezeichnung brauchen wir auch (Vorschlag: "Leitlinien aus dem Schwarm?") Die angedachte externe Institution wird über ihre Beteiligung ebenfalls rechtzeitig entscheiden. Wer Zeit und Lust dazu hat, bitte zur Con anmelden! Gruss, --MBq Disk 11:11, 29. Jun. 2014 (CEST)

Die angedachte externe Institution (IQWiG) gibt grünes Licht. Der Institutsleiter oder sein Stellvertreter wird das IQWiG vorstellen. Ich bringe mindestens 2 Kolleginnen aus dem Ressort Kommunikation und jemanden aus dem Ressort Gesundheitsinformation mit. Titelvorschlag einer Halbniederländerin: "Dropje voor dropje kwaliteit". :-) Denn die Qualitätssicherungsbemühungen und -mechanismen in der Wikipedia und im IQWiG sind bestimmt ein ergiebiges Thema. Wobei die Jüngeren unter uns den Werbespruch vermutlich nicht mehr kennen ... -- Andrea Kamphuis (Diskussion) 11:37, 2. Jul. 2014 (CEST)
Prima! Anderer Titelorschlag: "Evidenz- oder schwarmbasierte Medizin? Konzepte der Qualität. Ein gemeinsamer Workshop des IQWiG und der Redaktion Medizin". Zum Ablauf würde ich vorschlagen: zwei kurze Impulsreferate max. je 10 min, dann Diskussion. Gesamtdauer 45 min (vielleicht 60, je nach Slot-Schema der WikiCon-Organisatoren). --MBq Disk 14:32, 2. Jul. 2014 (CEST)
Ist es nicht eher "schwarmbasiertes Medizinwissen"? Stelle mir gerade eine schwarmbasierte Zahnwurzelbehandlung vor - uh-oh ... - Ablauf mit 2 Impulsref. am Anfang ist gut; 45 min erscheint mir arg kurz, 60 min gerade recht. Wir sollten uns auch über die Ziele verständigen: Was erhoffen sich beide Seiten vom Workshop? Was sollte mindestens/im Idealfall aus ihm folgen? --Andrea Kamphuis (Diskussion) 23:23, 2. Jul. 2014 (CEST)
Hm, mal so frei braingestormt könnte - außer dem gegenseitigen Kennenlernen - für die WP zB herauskommen: Förderungen etwa in Form von Datenbank- und Publikationszugängen für unsere Autoren, Online-Zugang zu den Volltexten in der ZEFQ... verstärktes Engagement der IQWiG-Mitarbeiter in der WP, auch offiziell und während der Arbeitszeit, evtl. sogar in Form eines/r en:WP:Wikipedian in Residence... Was meinen die Kollegen? --MBq Disk 11:41, 3. Jul. 2014 (CEST)
Genau so was könnte eine feine Win-Win-Situation schaffen, denke ich mir! --Thomas, der Bader (TH?WZRM-Wau!!) 22:51, 3. Jul. 2014 (CEST)
Fürs IQWiG erhoffe ich mir vom Workshop: 1. ein besseres Verständnis der geschriebenen und ungeschriebenen Regeln der Wikipedia; 2. evtl. einen Mentor/eine Mentorin aus den Kreisen der Medizin-Redaktion; 3. einen Referenten/eine Referentin für eine Inhouse-Schulung zur Wikipedia (am besten jemanden aus Köln oder Umgebung, muss kein Mediziner/keine Medizinerin sein); 4. Hinweise darauf, wie das IQWiG seine Arbeitsergebnisse aufbereiten/zur Verfügung stellen kann, sodass sie von Wikipedianern besser genutzt werden können. Konkret zu 2.: Wir würden gerne den HTA-Artikel überarbeiten und einen AMNOG-Artikel schreiben; wer aus der Red. könnte uns dabei beraten, wenn Fragen auftauchen? Und zu 4.: Irgendwer hatte vor Jahren mal vorgeschlagen, für die Zitation von IQWiG-Berichten eine Vorlage zu entwickeln; finde die Diskussion leider gerade nicht. Das ist m. W. aber nicht realisiert worden. Vll. doch noch mal aufgreifen - und nicht nur für IQWiG-Berichte, sondern auch für Cochrane-Reviews? - Inwieweit das IQWiG die Redaktion bei Datenbank- und Publikationszugängen unterstützen könnte, weiß ich nicht; wir sind da an unsere Lizenzverträge gebunden.
Zur Workshop-Orga: Bin 16.08.-07.09. im Urlaub, stehe danach für Feinplanung zur Verfügung. --Andrea Kamphuis (Diskussion) 09:53, 21. Jul. 2014 (CEST)

Wäre es in euren Augen sinnvoll, auch jemanden vom Deutschen Cochrane Zentrum einzuladen? Oder erstmal "bilateral" reden und im nächsten Schritt ggf. ausweiten? --Andrea Kamphuis (Diskussion) 09:56, 21. Jul. 2014 (CEST)

Ich habe beim Programmkomitee gefragt, ob sie bis zur Deadline 15.08. noch ein Exposé oder so benötigen. Antwort: Nein, die jetzigen Infos reichen erst mal für unser "spannendes Programmangebot". Für das Programm werden später 2-3 druckreife Sätze benötigt, aber das hat Zeit bis Mitte September. Das Komitee meldet sich deswegen rechtzeitig bei uns. --Andrea Kamphuis (Diskussion) 12:06, 1. Aug. 2014 (CEST)

Wie gehts weiter?

Ich habe das Projekt zugegebenermaßen in den letzten Wochen etwas aus dem Focus verloren, was nicht heißt, dass ich es nicht nach wie vor für äußerst wertvoll halte. Letzten Endes verfolgt das IQWiG ja per Regierungsauftrag sehr ähnliche Ziele wie die Wikipedia - nämlich die Bereitstellung konsolidierter, bestens quellenbasierter Informationen - und kann diese, im Gegensatz zur Wikipedia, auch mittels eigener Studien bereitstellen. Ich kann nach meinen bisherigen Kentnissen nicht feststllen, dass das IQWiG einfach eine "Sparkommission" der Bundesregierung darstellt, vielmehr beruht es auf einer Daten- und Literaturbasis, die wir zum Wohle unserer Artikel nur allzu gerne "anzapfen" würden. Jemanden vom Deutsche Cochrane Zentrum zusätzlich einzuladen, ist eine blendende Idee, da die Cochrane Collaboration und die Cochrane Library ganz weit außerhalb des Verdachtes stehen, Partikularinteressen - sei es der "Pharmamafia" oder der "Gesundheitssparer" - zu vertreten. So würde bereits nominell die "enzyklopädische Neutralität" gewahrt bleiben.

Ein institutionalisierter Zugriff der Wikipedia auf die Wissensbasis des IQWiG wäre eine "Win-win-Situation", vor allem dann, wenn IQWiG-Mitarbeiter sich aktiv in die Wikipedia einbringen und dadurch sicher stellen, dass die so gewonnenen Informationen nicht selektiv im Sinne eines wie auch immer gefärbten POV verwendet werden.

@Andrea Kamphuis: Hast Du denn schon einen Vortrag vorbereitet? Ich werde in jedem Fall bei der WikiCon anwesend sein und mich zumindest im Diskussionsteil einbringen. Wenn Du einen Coreferenten vom Cochrane-Zentrum engagieren könntest, wäre das meines Erachtens das Tüpfelchen auf dem I! Gruß --Thomas, der Bader (TH?WZRM-Wau!!) 18:52, 29. Aug. 2014 (CEST)

Thomas, wenn Du kommst, müsste ich ja auch kommen. Das ist doch in Köln. Da kann ich die Madonna im Rosenhag besuchen. :) -- Andreas Werle (Diskussion) 19:51, 29. Aug. 2014 (CEST)
Super, dass ihr kommt, freue mich. Andrea ist noch im Urlaub und kann derzeit mangels Internet nicht mitreden. Stand ist: Wir haben einen IQWiG-Referenten und sollten aus der RM auch einen stellen; ich könnte das machen (kurzes Impulsreferat). Themen bis jetzt s.o.. Bezüglich Datenzugriff durch uns aufs Institut werden wir in Köln natürlich nachhaken, das muss natürlich lizenzmäßig geklärt werden. Ich hoffe vor allem auf ein paar tätige Neuwikipedianer aus Kreisen der Institutsmitarbeiter. - Kennt ihr jemanden in Köln oder Umgebung, der auch später noch in-House-Schulungen in Wikipediabedienung machen könnte? --MBq Disk 21:30, 29. Aug. 2014 (CEST)
Ich glaube, Achim ist in Köln oder Umgebung. Ob er das macht, weiß ich natürlich nicht. Zutraun würd ich es ihm auf jeden Fall. Anka Wau! 21:35, 29. Aug. 2014 (CEST)
Prinzipiell sicher machbar und via WP:Lokal K auch mit Schulungsraum abseits in-house organisierbar. @Andrea Kamphuis: ist ebenfalls in Köln, und wenn medizinisches Wissen nicht Vorraussetzung ist hätten wir noch ein paar weitere Leute, die sicher gern ein paar Neulinge trainieren können - immer mit dem Hinterkopf, dass wir alle Vollzeit berufstätig sind. Gruß -- Achim Raschka (Diskussion) 21:42, 29. Aug. 2014 (CEST)
Wegen der angedachten Inhouse-Schulung für IQWiG-Mitarbeiter hatte ich mich schon mit @Raymond: ausgetauscht, der hier in Köln auch Schülern Wikipedia nahegebracht hat. Ich selbst will wegen meiner Doppelrolle als IQWiG-Mitarbeiterin und (Neu-)Wikipedianerin nicht als Inhouse-Referentin auftreten, sondern würde die Schulung organisieren/moderieren. - Schön, dass aus der Red. ein paar Leute zur WikiCon kommen; ich freue mich drauf! Wer aus dem IQWiG - außer mir, 2-3 Kolleginnen aus der Kommunikation und dem stellv. Institutsleiter Stefan Lange - am WikiCon-Workshop teilnimmt, eruiere ich diese Woche; ebenso, ob jemand vom Cochrane Zentrum aus Freiburg anreisen will. Gruß --Andrea Kamphuis (Diskussion) 13:45, 8. Sep. 2014 (CEST) - frisch zurück aus Schottland
@Andrea Kamphuis: Die Frage ist, ob es eine Inhouse-Schulung sein muss - wenn man auf den frühen Abend oder Samstag ausweicht, kann man eine solche Schulung (gern auch als regelmässiges Treffen) imho ganz prima im Lokal K machen - dann wäre ich als Referent auch gern dabei. Zu normalen Bürozeiten ist es dagegen schwierig bis unmöglich für mich. Gruß -- Achim Raschka (Diskussion) 14:12, 8. Sep. 2014 (CEST)

i Info: Weitere Vorbereitung unter Wikipedia:Redaktion Medizin/WikiCon-Workshop. Bitte tragt euch dort ein, wenn ihr teilnehmt, damit wir abschätzen können, ob wir Gruppen bilden können. Natürlich dürfen auch Nichtmediziner mitmachen! - Ich frage Andrea noch nach der ungefähren Teilnehmerzahl aus IQWiG, --MBq Disk 20:26, 5. Sep. 2014 (CEST)

Anthroposophische Medizin[Bearbeiten]

Hallo ihr Lieben. Ich dachte, unsere Ärzte könnten evtl. mal einen Blick auf diesen speziellen Artikel werfen. Ich habe heute einen Neutralitäts-Baustein gesetzt, da m.E. eine wissenschaftliche Einordnung/Beurteilung dieser "Medizin" praktisch komplett fehlt und die Beleglage sehr dünn ist. Gleichzeitig ist der Artikel gut besucht und das Thema umstritten. Danke und Gruß --EH (Diskussion) 10:43, 10. Jul. 2014 (CEST)

Hinweis: War kürzlich erst Thema hier. --Avant-garde a clue-hexaChord 15:19, 10. Jul. 2014 (CEST)
Scheint ein schwieriges Thema zu sein. Ich habe mal versucht, einen Anfang zu machen... --EH (Diskussion) 17:02, 10. Jul. 2014 (CEST)

@EH: Da ich als Patient weiß, worum es bei dem Thema geht, vorsorglich der Hinweis, daß es sich bei der anthroposophisch erweiterten Medizin (so die korrekte Bezeichnung) nicht um eine obskure Außenseitermethode handelt, sondern um eine Erweiterung der Schulmedizin um anthroposophische, naturheilkundliche und homöopathische Ansätze und Methoden, die eine ganzheitliche Sicht auf Patient und Gesundheit eröffnen. Mit anderen Worten: Ein Krebspatient wird ins Krankenhaus zur konventionellen Krebstherapie überwiesen, ein Diabetiker erhält die entsprechenden Tabletten oder Insulin und wenn ein Salbeitee ausreicht, gibts einen Salbeitee, und zwar einen guten. Für Angriffe von „Skeptikern“ sehe ich da keinen Raum. Deshalb bitte den NPOV beachten.--Aschmidt (Diskussion) 22:57, 7. Aug. 2014 (CEST)

Ich weiß nicht, ob hier so viele "Skeptiker" unterwegs sind, die haben ja bekanntlich ihr eigenes Wiki. Grundsätzlich stehe ich diesem Haufen auch eher ambivalent gegenüber, weil die "Skepsis" in den allermeisten Fällen bei den eigenen Vorurteilen aufhört. Mit GWUP-Vorschreier Amardeo Sarma habe ich mir bspw. schon herrliche Streitgespräche geliefert, weil er der Phytotherapie jegliche Wirkung abspricht. Als einzige Begründung nennt er dann, dass diese ja im AMG zusammen mit Homöopathie und eben Anthroposophie zu den Besonderen Therapierichtungen erklärt wird. Die Arbeit der Kommission E seit 1978 ignoriert er (natürlich) völlig. Von solchen Leuten ist also sicherlich kein sinnvoller Beitrag zum hier diskutierten Artikel zu erwarten. Leider scheint es aber zum Thema auch nicht so wahnsinnig viel objektive Literatur zu geben, ich selbst besitze nur Karin Kraft/Rainer Stange Lehrbuch Naturheilverfahren mit einem Kapitel über AM von Gudrun Bornhöft und Peter F. Matthiessen. --Avant-garde a clue-hexaChord 03:02, 16. Aug. 2014 (CEST)
Ich weiß auch nicht, da geht es um "wissenschaftstheoretische Einordnung" oder sowas. Da gibt es keine "objektive" Lehrmeinung!! Da stellt man halt anhand von Fachliteratur die Grundlagen der Anthroposophischen Medizin dar, es ist ganz einfach. Der "Anfang" oben ist dagegen extrem Gülle - ich erklärs mal sehr kurz: "Die theoretischen Grundlagen der Anthroposophischen Medizin sind wissenschaftlich unhaltbar." Was soll das bedeuten? Jede "Ontologie" und jede "Epistomologie" ist "wissenschaftlich unhaltbar" - was immer unhaltbar bedeutet. Es gibt heute auch Vertreter eines Substanzdualismus', warum nicht auch ein Substanzquadrismus? Welche theoretischen-wissenschaftlichen Grundlagen muss man annehmen, um die theoretischen Grundlagen der Anthroposophischen Medizin zu bewerten? Ist das zulässig? Ist das möglich? ist das sinnvoll? Eine kleine Lösung ergibt sich, wenn man weiter liest: "Randomisierte und kontrollierte Studien konnten bisher keinen über den Placebo-Effekt hinausgehenden Effekt bestätigen". Aha, es geht garnicht um die "theoretischen Grundlagen der Anthroposophischen Medizin", sondern um eine Bewertung einiger Methoden der Anthroposophischen Medizin mit einigen Methoden der nicht-Anthroposophischen Medizin. Von "theoretischen Grundlagen" keine Spur und sicher auch keine in den verlinkten "Quellen". Was bedeutet das genau, wenn ich einige Methoden der Anthroposophischen Medizin mit Methoden der - sagenwirmal - EBM "bewerte"? Welche Krankheitskonzepte und welche Gesundheitskonzepte (Ontologie, Grundlagen!!) lege ich nun zugrunde? Die der EBM oder die der Anthroposophischen Medizin. Wohl kaum die Ontologie der Anthroposophischen Medizin, denn aus ihr lassen sich ja nicht die Methoden der EBM herleiten und begründen. Was bedeutet also so ein Grundlagen-Methoden-Crossover? Was an "unhaltbar" ist genau "unhaltbar"? Und was zum Teufel bedeutet "wissenschaftlich" in diesem Zusammenhang? Also das war jetzt sehr verkürzt, ich hoffe aber, dass sich langsam auch in solchen Fragen ein gewisses Qualitätsniveau in der Wikipediamedizin etabliert. Ich habe den Murks von EH gelöscht und mache es nun zur Aufgabe der RM, dass so ein Quark dort und in ähnlicher Weise in andere Artikel nicht mehr reinkommt. --Gamma γ 18:40, 1. Sep. 2014 (CEST)
So ich habs jetzt dreimal rausgeworfen. Ihr dürft euch jetzt als RM bewähren oder blamieren... --Gamma γ 19:34, 1. Sep. 2014 (CEST)
Wer hat sich jetzt blamiert? Mit der Brechstange geht's dann halt auch nicht... --Avant-garde a clue-hexaChord 20:16, 1. Sep. 2014 (CEST)
Sowohl Klaus-Dietrich Bock und Manfred Anlauf[1] als auch Krista Federspiel und Amardeo Sarma[2] bewerteten im Themazusammenhang die (theoretischen Grundlagen der) Anthroposophie. Sowas ließe sich als Rezeption im Artikel über die Anthroposophische Medizin darstellen - quellengetreu und mit Standpunktzuweisung. Das von Gamma kritisierte Werturteil wurde fast wörtlich von Federspiel und Sarma formuliert und von GWUP veröffentlicht, freilich ohne dass der WP-Artikelleser davon erfährt. --TrueBlue (Diskussion) 21:46, 1. Sep. 2014 (CEST)
Der GWUP-Beitrag gefällt mir schon alleine deshalb nicht, weil weder Federspiel noch Sarma eine medizinische Qualifikation aufweisen können. Auf der anderen Seite haben wir mit Bock und Anlauf immerhin habilitierte Mediziner. Bei einem so umstrittenen Thema wäre IMHO bzgl. einer größeren Überarbeitung des Artikels schon auf eine gewisse fachliche Kompetenz bei den grundsätzlichen Standpunkten zu achten. Da Federspiel und Sarma sich auf Edzard Ernst beziehen, sollte man besser dessen Schriften als Quellen nutzen. My 2 cents. --Avant-garde a clue-hexaChord 22:05, 1. Sep. 2014 (CEST)
Ist die Frage, ob es von Ernst eine Bewertung des Ideengebäudes der Anthroposophie gibt. Wo es um Äther- und Astralleib geht, ist die in Volkskunde promovierte Federspiel möglicherweise schon näher am Thema... Aber gegen tiefergehende Reflexionen zum Ideengebäude wäre natürlich nichts einzuwenden. Auch die englischsprachige Skeptikerszene hat sich des Themas angenommen, sogar in Büchern. --TrueBlue (Diskussion) 22:45, 1. Sep. 2014 (CEST)
Von Ernst gibt es immerhin diese Reihe, die auch ein Nichtmediziner versteht. Aber natürlich dürfen solche Kolumnen nicht die Basis für eine Überarbeitung sein. Spricht denn etwas gegen die von mir genannten Gudrun Bornhöft und Peter F. Matthiessen? Was gäbe es noch an Quellen? --Avant-garde a clue-hexaChord 23:31, 1. Sep. 2014 (CEST)
Ich sehe nicht, dass im "Lehrbuch Naturheilverfahren" die "theoretischen Grundlagen der Anthroposophischen Medizin" bewertet werden. Und eine solche Bewertung soll doch im Artikel erscheinen und belegt werden. --TrueBlue (Diskussion) 00:11, 2. Sep. 2014 (CEST)
Ähm, wir reden hier jetzt in diesem Abschnitt aber schon über den ganzen Artikel und nicht nur über einen Absatz in der Einleitung, oder? --Avant-garde a clue-hexaChord 00:25, 2. Sep. 2014 (CEST)
Na ja, der Ersteller dieses Threads hat neben der dünnen Beleglage vor allem bemängelt, dass "eine wissenschaftliche Einordnung/Beurteilung dieser "Medizin" praktisch komplett fehlt" und versucht, diese dann in die Einleitung einzufügen. Oder übersehe ich etwas? Nun sehe ich nicht, dass außer den GWUP-Autoren jemand die "theoretischen Grundlagen der Anthroposophischen Medizin" bewertet - sie werden im Mainstream ignoriert oder belächelt, als Glaubensüberzeugungen angesehen, mit denen sich Wissenschaftler, gar Naturwissenschaftler, nicht beschäftigen. EbMer vergleichen einfach die publizierten Ergebnisse der Anthropos.-Med.-Praxis mit denen der konventionellen Medizin und finden da keinen Mehrwert gegenüber Placebo. Die "theoretischen Grundlagen" sind der EbM kurz gesagt schnuppe. Was Gudrun Bornhöft und Peter F. Matthiessen betrifft: sie stellen unkritisch und kaum bis gar nicht distanziert die "Binnensicht" dar. Gruß, --Sti (Diskussion) 08:19, 2. Sep. 2014 (CEST)
Die Diskussion ist ja aber keine neue, die gab es schon einmal im Januar und zuvor wohl auch schon einige Male. Der Artikel muss in den Augen einiger Nutzer dringend überarbeitet werden. Schön wäre, wenn wir hier wenigstens für beide grundsätzlichen Standpunkte geeignete Autoren finden könnten, damit der Artikel auf Basis deren Aussagen überarbeitet werden kann. --Avant-garde a clue-hexaChord 21:41, 2. Sep. 2014 (CEST)
Der gegenwärtige Stand meines diesbezüglichen Wissens unterscheidet sich nicht wesentlich von dem vor 10 Jahren, vgl. [3]. Das ist nun kein leitlinienkonformes Wissen. Daher muss ich leider weitgehend passen und kann nur Kleinigkeiten wie im folgenden Absatz vorschlagen. Gruß, --Sti (Diskussion) 22:51, 2. Sep. 2014 (CEST)
Den Satz "Die theoretischen Grundlagen der Anthroposophischen Medizin sind wissenschaftlich unhaltbar." finde ich dumm oder unglücklich formuliert. Mir suggeriert er, es gäbe irgendeine geistes- oder naturwissenschaftliche Widerlegung. Mit Standpunktzuweisung in den Artikel? Wenn's denn sein soll und wenn man die Blamierung der GWUP nicht fürchtet. Aber nicht schon in die Einleitung. Gruß, --Sti (Diskussion) 22:28, 1. Sep. 2014 (CEST)
Besser mit Standpunktzuweisung in den Artikel als - wie aktuell - ohne. Gerade weil die Aussage "unglücklich" formuliert und vor allem der Kontext unterschlagen wurde. --TrueBlue (Diskussion) 22:45, 1. Sep. 2014 (CEST)
Besser mit Standpunktzuweisung als ohne, d'accord. Aber noch besser in der treffenderen Formulierung „Die theoretischen Grundlagen der Anthroposophie, wie die Existenz eines Äther- und Astralleibes, (...) weisen keine Berührungspunkte mit wissenschaftlichen Disziplinen auf.“[4] Gruß, --Sti (Diskussion) 14:38, 2. Sep. 2014 (CEST)
Ich würde noch - wie die GWUP-Autoren - auf das abweichende Krankheitskonzept eingehen. Also: "Das Körper- und das Krankheitskonzept der Anthroposophischen Medizin unterscheiden sich grundlegend von denen der wissenschaftlichen (AKA "Schul-") Medizin." --TrueBlue (Diskussion) 15:08, 3. Sep. 2014 (CEST)
Einerseits trifft das zu. Andererseits legen die anthroposophischen Ärzte, die ich kennengelernt habe (und auch Steiner) großen Wert auf die Feststellung, dass sie auf dem Boden der naturwissenschaftlichen Medizin stünden und nur eine "geisteswissenschaftliche Erweiterung" der Medizin im Sinn hätten (so formuliert es R. Jütte). Sie haben gewissermaßen zwei Krankheitskonzepte, die sich für sie in ihrer Praxis nicht ausschließen. So habe ich es auch bei Besuchen in Herdecke und Filderstadt erlebt. Gruß, --Sti (Diskussion) 18:35, 3. Sep. 2014 (CEST)
Wie ist denn eigentlich Volker Fintelmann einzuordnen? Mir liebe Kollegen schätzen seine Fortführung des Lehrbuchs Phytotherapie, aber er ist ja auch der Autor von Intuitive Medizin - anthroposophische Medizin in der Praxis... --Avant-garde a clue-hexaChord 18:40, 3. Sep. 2014 (CEST)
Hab' nichts von ihm gelesen außer einem Interview hier, das ihn mir nicht geeignet erscheinen lässt als Quelle für unseren Artikel. Gruß, --Sti (Diskussion) 07:28, 4. Sep. 2014 (CEST) P.S. Dann doch noch besser Gudrun Bornhöft und Peter F. Matthiessen, für v.a. historische Aspekte auch Robert Jütte, Geschichte der Alternativen Medizin. Gruß, --Sti (Diskussion) 08:48, 4. Sep. 2014 (CEST)
Was Fintelmann betrifft, so hatte ich diesen Eindruck auch, als ich seinen Wiki-Artikel geschrieben habe - er wurde mir regelrecht unsympathisch. Für Historisches muss ich mal in der Bib schauen. Im Artikel steht ja kaum was über die Bewertung und auch Entwicklung der AM in den vergangenen 90 Jahren. --Avant-garde a clue-hexaChord 09:38, 4. Sep. 2014 (CEST)
Gute Literatur ist wirklich schwer zu finden. Siehe zu dem Problem: [5] und die zugänglichen Folgeseiten. Gruß, --Sti (Diskussion) 07:45, 5. Sep. 2014 (CEST)

Jugendliche Hüftkopflösung[Bearbeiten]

Der Begriff ist üblich, aber falsch. Einen Hüftkopf gibt es nicht, nur das Hüftgelenk und den Femurkopf; mein Verschiebevorschlag ist aber auch nicht der Hit [6]. Es rutscht ja nicht der ganze Femurkopf, sondern nur die Epiphyse ab. Und das ist Folge unbekannter Störungen in der Wachstumsfuge und/oder in der Metaphyse. Mein Vorschlag: "Epiphysenlösung (Femur)".--Mehlauge (Diskussion) 11:42, 3. Aug. 2014 (CEST)

Schöner und präziser ist die Übersetzung des Fachausdrucks Epiphysiolysis capitis femoris: "Epiphysenlösung des Femurkopfs".--Mehlauge (Diskussion) 08:20, 4. Aug. 2014 (CEST)
Das scheint aber im Gegensatz zum jetzigen Lemma ungebräuchlich; Verschiebung demnach nicht sinnvoll, sondern unerwünscht. --Abderitestatos (Diskussion) 09:24, 4. Aug. 2014 (CEST)
In dem Fall, wenn der häufigere deutsche Name falsch und der richtige unüblich ist, ist die Verschiebung nach Epiphyseolysis capitis femoris die beste Wahl. Das wäre der "offizielle" Name nach ICD-10, und in meiner Zeit in der Kinderchirurgie habe ich auch nur diese Bezeichnung gehört und benutzt. Hier ist es unsinnig, mit Gewalt an einem falschen deutschen Lemma festzuhalten. Im Artikel dann z.B. "Epiphyseolysis capitis femoris (Epiphysenlösung des Femurkopfs, ungenau auch jugendliche Hüftkopflösung)". (Richtiger wäre "Epiphysiolysis"; aber den Fehler des DIMDI müssen wir wohl aushalten.) --Sbaitz (Diskussion) 11:46, 4. Aug. 2014 (CEST)
Stimme Sbaitz zu.--WolffidiskRM 20:51, 4. Aug. 2014 (CEST)
Ja, auch einverstanden. In den Leitlinien Pädiatrie W4 Epiphyseolysis Capitis Femoris (ECF) – Kurzfassung, Stand: Juni 2011 wird als Synonym aber auch "Hüftkopfepiphysenlösung" genannt.[7] Gruß, --Sti (Diskussion) 22:15, 4. Aug. 2014 (CEST)
Na ich weiß nicht. Da entstünde eine WL von falsch auf chinesisch. Wer soll das finden? Das dt. Lemma (Hüftkopflösung) und die Links müssen weg. Nur dann könnte eine neue WL von ECF auf das noch zu findende neue Lemma angelegt werden. – Die Sache hat noch einen Haken: Die Altvorderen sprachen zu Recht von der Epiphysiolysis capitis femoris lenta; denn wie an jeder Epiphyse gibt es auch die acuta als traumatische Form der ECF. Wohl aus biomechanischen Gründen betrifft die orthopädische ECF nur die Hüfte. Deshalb bleibe ich bei meinem Vorschlag: Epiphysenlösung des Femurkopfs und darauf neue WL von ECF. – Von den Leitlinien hab ich noch nie was gehalten. Die sind unklarer als die schlechtesten WP-Artikel.--Mehlauge (Diskussion) 03:02, 5. Aug. 2014 (CEST)
Lenta und acuta benötigen IMHO allerdings keine eigenen Lemmata sondern können in einem Artikel abgehandelt werden. Von Leitlinien mag man je nachdem um welche es sich handelt mehr oder weniger berechtigt halten was man mag, allerdings denke ich, daß im enzyklopädischen Sinne diese bei der Lemmafindung ziemlich stark gewichtet werden müssen. Wenn wir keinen sinnvollen deutschen Namen haben, der nicht unter WP:TF fällt halte ich Epiphyseolysis capitis femoris auch für die bessere Lösung. Ich stimme Mehlauge insoweit absolut zu, daß Jugendliche Hüftkopflösung totaler Unsinn und zu löschen ist. Allenfalls könnte man über eine Verschiebung und Einsatz der Vorlage:Falschschreibung auf dem bisherigen Lemma reden, als Weiterleitung sollte das nicht bestehen bleiben.--Emergency doc (Disk) 09:23, 5. Aug. 2014 (CEST)
Ich habe mal verschoben. Das alte Lemma (jetzt redirect) löschen? Gruß, --Sti (Diskussion) 11:06, 16. Aug. 2014 (CEST)
Mann, es gibt keinen Hüftkopf! Das ist hier ja völlig unersprießlich.--Mehlauge (Diskussion) 06:18, 25. Aug. 2014 (CEST)

Selbstverständlich gibt es den Hüftkopf!! Rein anatomisch ist es natürlich der Femurkopf, aber Hüftkopf ist (inzwischen) allgemein gebräuchlich und sollte daher auch so genannt werden. Philologisch mag das zwar auch heute nicht passen, darauf sollte hingewiesen werden. Bei Google erscheinen mir bei Hüftkopf sogar 39.100 Treffer gegen 22.700 für Femurkopf - recht viel für "Gibt's nicht". Aber auch die Experten reden vom Hüftkopf, so bereits Debrunner in seinem Werk "Orthopädie - Orthopädische Chirurgie" 1994, auch Tschauner in "Die Hüfte" von 1997, und sogar "heiße" Unfallchirurgen wie Weigel und Nerlich schreiben in ihrem Standardwerk "Praxisbuch Unfallchirurgie" vom Hüftkopf. Und ich wage zu behaupten (Achtung: Theoriefindung!), dass es keine deutschsprachigen Orthopäden und unfallchirurgen gibt, der nicht schon selbst mal vom Hüftkopf gesprochen hat. Und damit dürfte die Sache für Wikipedia klar sein: ein kurzer Hinweis, dass es anatomisch und philologisch Femurkopf heißen müsste, dass Hüftkopf aber inzwischen üblicher ist, und das reicht. Viele Grüße, --Goris (Diskussion) 08:37, 25. Aug. 2014 (CEST)

Meine duale Reihe Anatomie (2. Auflage von 2010, S. 302) gibt als Übersetzung für Caput femoris "Femurkopf/Hüftkopf" an. Ohne weitere Erläuterung, was richtig ist. Der Prometheusatlas verwendet hingegen durchgehend die wörtliche Übersetzung "Femurkopf". Fazit: dass es anatomisch keinen Hüftkopf gibt, würde ich nicht unterschreiben. --Jaax (Diskussion) 11:25, 5. Sep. 2014 (CEST)

Bitte mal[Bearbeiten]

hier vorbei schauen: Benutzer_Diskussion:Drahreg01#Bitte. Grund: Drarheg: freiwilliges De-Admin und Kontosperre. -- Andreas Werle (Diskussion) 18:39, 16. Aug. 2014 (CEST)

Ich hab' den Hintergrund nur am Rand mitbekommen, kann Drahregs Frust aber verstehen. WP verliert leider immer mehr. Gruß, --Sti (Diskussion) 19:02, 16. Aug. 2014 (CEST)
... und vielleicht hier abstimmen: Wikipedia:Umfragen/Superschutz --Partynia RM 20:18, 16. Aug. 2014 (CEST)
Genauso. Danke für die Unterstützung Partynia! -- Andreas Werle (Diskussion) 21:21, 16. Aug. 2014 (CEST)

Kategorien[Bearbeiten]

Ich hatte einen Blick auf die Kategorien in der Kategorie:Medizin geworfen. Mir ist aufgefallen, das die Kategorie:Veterinärmedizin und die Kategorie:Zahnmedizin (und evtl noch die Kategorie:Alternativmedizin) nicht unter Kategorie:Medizin nach Fachgebiet stehen. Das dinde ich unlogisch bzw. nicht schlüssig. --Atamari (Diskussion) 02:32, 17. Aug. 2014 (CEST)

Das liegt daran, dass diese Bereiche kein Fachgebiet wie bspw. Augenheilkunde, Chirurgie etc. darstellen. Konsequenterweise müsste man jedoch eine Kategorie "Humanmedizin" einführen. --CV Disk RM 16:44, 17. Aug. 2014 (CEST)
Die Zahnmedizin ist kein Fachgebiet? --Atamari (Diskussion) 17:49, 17. Aug. 2014 (CEST)
Sie wird sowohl in der Human-, als auch in der Veterinärmedizin angewendet. Wo willst Du sie einordnen? Zwar ist dies auch mit anderen Fachgebieten so, aber die haben einen einheitlichen Grundstudiengang mit einer Facharztspezialisierung. Das Studium der Zahnmedizin ist eigenständig, das der Tiermedizin ebenfalls. --CV Disk RM 18:02, 17. Aug. 2014 (CEST)
In der Einleitung der Kategorie:Medizin nach Fachgebiet steht die Erklärung: In diese Themenkategorie sollen Kategorien zu den jeweiligen inhaltlich abgrenzbaren Gebieten und Teilgebieten der wissenschaftlichen Medizin einsortiert werden, die in einer ärztlichen Weiterbildungsordnung genannt sind", so hier: Muster-Weiterbildungsordnung der Bundesärztekammer. Zahnärzte haben eine eigene Weiterbildungsordnung siehe Muster-Weiterbildungsordnung der Bundeszahnärztekammer. --Partynia RM 18:59, 17. Aug. 2014 (CEST)

Inhibitor vs. Signaltransduktions-Inhibitor[Bearbeiten]

Ich (kein Experte) war eigentlich auf der Suche nach einer Erklärung zu Inhibitoren in der Signaltransduktion. Auf der Seite Inhibitor fand ich jedoch nur Begriffserklärungen in anderem Zusammenhang. Erst später fiel mir auf, dass es einen recht ausführlichen Beitrag Signaltransduktions-Inhibitor gibt, der jedoch so gut wie nirgends verlinkt ist und über die Suche nach "Inhibitor" auch nicht als Suchergebnis vorgeschlagen wird. Ferner fand ich spezieller noch die Seite Apoptose-Inhibitor.

Deshalb würde ich gerne anregen, dass jemand der sich auskennt eine Lösung zur Ordnung dieser Begriffe findet, z.B. Ergänzung der Seite Inhibitor um die fehlende Bedeutung, Zusammenlegung verschiedener Seiten, Umbenennung von "Signaltransduktions-Inhibitor" in "Inhibitor (Signaltransduktion)", häufigerer Verlinkung oder dergleichen. Danke! --NimarDE (Diskussion) 15:31, 19. Aug. 2014 (CEST)

Als Schnell-Lösung habe ich beides erst einmal unter "Siehe auch" eingefügt. Grüße, --Goris (Diskussion) 22:40, 19. Aug. 2014 (CEST)
Und habe gestern zufällig noch einen Inhibitor gefunden: Entry-Inhibitor. Ob die Wikipedia inzwischen zu groß und damit zu unübersichtlich ist?? Grüße, --Goris (Diskussion) 11:12, 24. Aug. 2014 (CEST)

ALS und Eiswasserduschen[Bearbeiten]

Wie so viele aktuelle Dinge ist auch der Ice Bucket Challenge in der Wikipedia angekommen und spiegelt sich in den Aufrufzahlen von Amyotrophe Lateralsklerose (bisheriger Höhepunkt knapp 75.000 Aufrufe am 21. August). Anka Wau! 08:26, 24. Aug. 2014 (CEST)

Störung vs. Krankheit[Bearbeiten]

Ich habe im Artikel Bipolare Störung den Begriff «Krankheit» und alle Ableitungen systematisch durch «Störung» ersetzt, «Erkrankte» durch «Betroffene». In der Disk habe ich das ansatzweise begründet. Es entspricht m.E. der heutigen Auffassung, trägt zur endlos beschworenen Entstigmatisierung bei und deckt sich durchaus mit folgendem Abschnitt des Artikels Krankheit: «Krankheit wird oft im Gegensatz zu Gesundheit definiert. Allerdings wurde Gesundheit auch schon als idealer Zustand optimalen Wohlbefindens definiert, und Krankheit ist nicht die einzige mögliche Ursache für mangelhafte Gesundheit. Die Übergänge zwischen „Gesundheit“ und „Krankheit“ sind fließend. Vieles mag letztlich einfach eine Frage der Sichtweise sein. So hat sich der Begriff Befindlichkeitsstörung für Einschränkungen des leiblichen oder seelischen Wohlbefindens ohne objektivierbaren medizinischen Krankheitswert eingebürgert. Andererseits können als krankhaft definierbare Zustände auch ohne subjektiven Leidensdruck vorliegen.»

Allerdings wird mir jetzt klar, dass dann konsequenterweise sämtliche Artikel über affektive Störung durchgeackert werden müssten, um alles entsprechend anzupassen. Bevor ich so einen Riesenwirbel auslöse, frage ich lieber bei den Fachleuten nochmals nach, wie Ihr das seht. Ist es irrelevante Korinthenkackerei oder nötige Anpassung, die Begrifflichkeit «Störung» konsequent anzuwenden? --Andras Corvi (Diskussion) 15:48, 25. Aug. 2014 (CEST)

Ja, das hast Du gut gemacht. Danke.
Aber: der Begriff "Störung" wird in der Psychiatrie nicht nur als Analog zu Krankheit verwendet. In der Nomenklatur der "Affektiven Störungen" = F3x-Diagnosen meint "Episode" das erste und möglicherweise einmalige Auftreten einer "Krankheit" und von "Störung" spricht man nach der zweiten "Episode" der "Krankheit". Gleichzeitig ist "Störung" der Oberbegriff aller F3x-Diagnosen. In modernen Lehrbüchern (Matthias Berger "Psychische Erkrankungen - Klinik und Therapie" 3. Auflage) wird durchgängig der Begriff "Störung" verwendet, auch wenn der Titel des Lehrbuchs "Psychische Erkrankungen" lautet. :) Ich fände es auch gut, wenn Du in Artikeln, die sich mit der historischen Entwicklung von Krankheitskonzepten in der Psychiatrie befassen (Schizophreniekonzepte) eine historisierende Beschreibung nicht auf Biegen und Brechen "entstigmatisierst". Psychiater benutzen eigene Begriffe: auch "Entwicklung" und "Prozess" sind genau definiert und sollten nicht umgangssprachlich verwendet werden.
Ich bitte Dich, dass du Dich bei einem solchen Umbau auf die psychischen Störungen beschränkst. (Bitte keine Ausflüge in die "Organmedizin"!) Lass Dich aber nicht abschrecken, von meiner Seite aus magst Du das gerne machen. Wenn Du willst fang doch einfach mit den von mir angelegten Artikeln zur Schizophrenie an, dann können wir Zweifelsfälle gerne diskutieren. Wird schon gut gehen. Gruß -- Andreas Werle (Diskussion) 19:11, 25. Aug. 2014 (CEST)
Danke für die Hinweise, jetzt ist mir das alles klarer. Beim Ändern habe ich darauf geachtet, alle historischen Begriffe so zu belassen, ebenso würde ich das auch bei Zitaten machen. Absicht war durchaus, mich auf die affektiven Störungen zu beschränken – da ist der Begriff nicht zuletzt wegen des Selbstverständnisses der Betroffenen richtig und wichtig. --Andras Corvi (Diskussion) 19:34, 25. Aug. 2014 (CEST)

Umami-Wächterzellen/Rezeptoren: Pinkel-Schmecker-Harnwegs-Eiweiss-Checker[Bearbeiten]

Die Geschmacksqualität Umami schmeckende Rezeptoren (Bürstenzelle): Eine Anfrage dazu hab ich in Diskussion:Umami#Umami-Wächterzellen: Pinkel-Schmecker-Harnwegs-Eiweiss-Checker gestellt. Die kürzlich entdeckten Rezeptortypen (in der Harnröhre, auch in Lunge und Magen-Darm) könnten in mehreren Artikeln ergänzt werden, etwa in Rezeptor (Physiologie), den Artikeln der zugehörigen Organe, sowie der Infektabwehr und Blasenentleerung/Reizblase. Mehr dazu (mit Quellen) habe ich in der Diskussion bei Umami geschrieben, wenn Euch das interessiert. + weitere Quelle (gut recherchiert im deutschlandfunk, typo müsste noch gemacht werden zwängs kugelhupfguugl – ähäm) --LudwigSebastianMicheler (Diskussion) 03:02, 29. Aug. 2014 (CEST)

Diskussion um einen Hinweis in Artikeln, welche sich mit Suizid befassen[Bearbeiten]

Moin, ich bitte beim oben genannten Thema hier um Mithilfe. MfG --Stubenviech (Diskussion) 14:04, 29. Aug. 2014 (CEST)

Artikelvorschlag kardiorenales Syndrom[Bearbeiten]

In der Klinik stoße ich sehr oft auf ein kardiorenales Syndrom, in der deutschen Wikipedia gibt es dazu jedoch (noch) keinen Artikel. Das habe ich zum Anlass genommen, einen Artikelvorschlag zu erarbeiten: Benutzer:Jdius/Kardiorenales Syndrom Kardiorenales Syndrom
Ich freue mich, wenn sich jemand findet, das Ganze korrekturzulesen und zu verbessern. Seid ihr denn einverstanden, ein solches Lemma zu erstellen? Danke! --Jdius (Diskussion) 17:41, 29. Aug. 2014 (CEST)

Hab mal bisschen gelesen (+ einige WP-Links), bin jedoch kein Mediziner. Für interwiki-Verlinkung: en:Cardiorenal syndrome (+ ICD-Klassifikation?) --LudwigSebastianMicheler (Diskussion) 06:20, 30. Aug. 2014 (CEST)
Vielen Dank, auch für die vielen Formatierungs-Korrekturen! Laienverständlichkeit ist bei solchen komplexeren Themen wirklich sehr schwierig herzustellen, da werd ich noch ein dran basteln müssen --Jdius (Diskussion) 18:47, 30. Aug. 2014 (CEST)
Überfälliger Artikel, vielen Dank dafür. Ich habe nur kurz über die Pathophysiologie geguckt weil ich nicht viel Zeit habe. Die zweite hämodynamische Erklärung überzeugt mich allerdings nicht ganz: Du schreibst, der Druckgradient zwischen Vas afferens und Vas efferens nimmt ab, was logischerweise richtig ist. Aber dann schreibst du, dieser Druckgradient sei treibende Kraft der Filtration, was nicht stimmt, denn der Druckgradient zwischen Glomeruluskapillare und Bowman-Kapsel ist die entscheidende Kraft der Filtration. Und der Druck in der Glomeruluskapillare müsste ja dank Blutrückstau ebenfalls steigen, wenn der Druck im Vas efferens erhöht ist, woraus folgt, dass die Glomeruläre Filtration eigentlich steigen müsste... Ich stecke noch in der Vorklinik und mag mich irren, aber schau bitte noch mal nach, ob es wirklich so stimmen kann, wie du es schreibst :) Gruß, --Jaax (Diskussion) 17:38, 1. Sep. 2014 (CEST)
Ja, das war tatsächlich falsch beschrieben. Danke! Ich habe den "transglomerulären Gradienten" falsch interpretiert, es war in der entsprechenen Publikation damit der Druckunterschied zwischen Bowman-Kapsel und Glomeruluskapillaren gemeint, wie du auch schreibst. Da dieser Begriff wohl unüblich ist, habe ich ihn entfernt und eine neue Erklärung mit neuen Quellen belegt. Besser so? Da man den Druck in der Bowman-Kapsel beim Menschen nicht messen kann, bleibt es aber eine Hypothese, ich hoffe, dass das so rüber kommt. Würde mich freuen, wenn du es schaffst, den Rest des Textes auch anzuschauen. Ansonsten schlage ich vor, die weiteren inhaltlichen Aspekte in der Diskussion des Artikels weiterzuführen, damit wir die Seite hier nicht überfüllen. Grüße, --Jdius (Diskussion) 22:47, 1. Sep. 2014 (CEST)
Ich habe mir heute Abend etwas Zeit genommen und auch die Paper gelesen (überflogen) und versucht, den Artikel etwas laienverständlicher zu formulieren. Ich glaube allerdings nicht, dass der Artikel aktuell wirklich verständlich für physiologisch nicht vorgebildete ist... wenn ich mit dem Physikum durch bin (so Ende nächster Woche) würde ich mich da mal ran machen und die "gesunde" Funktion von Herz und Nieren in einem eigenen Absatz wenigstens grob erklären, weil das für das Verständnis der Erkrankung denke ich Grundvoraussetzung ist. Weiteres dann auf der Artikel-Disk ;) Viele Grüße, --Jaax (Diskussion) 01:18, 3. Sep. 2014 (CEST)

Artikel Internetsexsucht[Bearbeiten]

Könnte jemand die auf Diskussion:Internetsexsucht beigefügten Studien des Max-Planck-Institut für Bildungsforschung und der Cambridge University in die entsprechenden Artikel einarbeiten? Ich wäre persönlich sehr dankbar. Sockenpuppe23fsx7862y3786 (Diskussion) 08:46, 3. Sep. 2014 (CEST)

Pharmakategorien[Bearbeiten]

Was haltet Ihr von den Kategorien Kategorie:Hoffmann-La Roche, Kategorie:Novartis und Kategorie:Pfizer, die alle von der gleichen IP angelegt wurden?

Die Kategorien sind eingeordnet in Kategorie:Pharmaunternehmen als Thema. Was jetzt aber dort eingeordnet wird, sind Arzneistoffe! Anka Wau! 16:46, 7. Sep. 2014 (CEST)

Das wird spätestens dann unsinnig, wenn die Substanzen frei werden. Ich schätze, das stammt von einem hinreichend bekannten Anonymus, der ständig neue Kategorien erfindet. --Gerbil (Diskussion) 19:25, 7. Sep. 2014 (CEST)
Inzwischen ist noch Kategorie:Sanofi dazugekommen. Nur bremsen wollt ich den Anonymus nicht, solange ich keine Meinung aus der RM habe. Aber Euch sei der Sonntag gegönnt. Anka Wau! 21:26, 7. Sep. 2014 (CEST)
Themenkategorien geben solche Dinge her. So lange es wirklich Wirkstoffe sind, die Originalentwicklung des jeweiligen Konzerns sind, habe ich auch keine Probleme. Obwohl ich auch ganz gut ohne diese Kategorien leben könnte, aber das trifft für unzählige zu. Es ist nicht dass ureigenste Gebiet unserer Redaktion, also könnte man Sinn und Usinn solcher Kats wohl nur in der Kategoriediskussion führen.--Uwe G. ¿⇔? RM 08:51, 8. Sep. 2014 (CEST)
Die Kategorien an sich sind völlig legitim und entsprechen der gewohnten Systematik anderer Bereiche, cf. Kategorie:Sony, Kategorie:Lufthansa oder Kategorie:Siemens. Einzig über die Einordnung von geschützten Arzneistoffen müsste man diskutieren. MMn ist der Bezug zum Entwickler und Vertreiber dieser Arzneistoffe so deutlich und klar, dass man diese durchaus in einer Themenkategorie erfassen kann. Dies auch über den Ablauf des Schutzes hinaus, denn ASS wird für immer und ewig thematisch mit der Bayer AG verbunden sein. (PS: Kategorie:Pharma-Unternehmen als Thema heißt nun Kategorie:Pharmaunternehmen als Thema). Grüße -- ɦeph 14:28, 8. Sep. 2014 (CEST)
Die Zusortierung von Wirkstoffen in diese Kategorien ist problematisch. Spätestens mit Patentablauf (aber dank Lizenzierung sehr oft bereits früher) wird es unübersichtlich. Einerseits verlieren die Originatoren ihre Relevanz und andererseits gewinnen Generika an Bedeutung. Dann landen wir bei Kategorien, wie beispielsweise Kategorie:Ratiopharm (oder doch gleich Kategorie:Teva?) und Kategorie:Hexal. --Svеn Jähnісhеn (Diskussion) 16:37, 8. Sep. 2014 (CEST)
Mir bleibt das Kategoriensystem auch nach 10 Jahren Mitarbeit hier fremd und schwer verständlich. Wer benötigt diese Kategorien? Bei Kategorie:Pharmaunternehmen als Thema stelle ich mir Artikel vor, die thematisch Pharmaunternehmen behandeln, nicht jedoch Produkte dieser Unternehmen oder gar Wirkstoffe. Gruß, --Sti (Diskussion) 17:56, 8. Sep. 2014 (CEST)
Du verwechselst Objekt- und Themenkategorie. Gruß -- ɦeph 20:33, 8. Sep. 2014 (CEST)
Danke für die Hilfe. Aber es bleibt, wie ich sagte: "mir ... schwer verständlich." So verwechsel' ich eben schnell mal die Kategorietypen;-) Ich benötige sie aber nicht, von daher kein wirkliches Problem. Gruß, --Sti (Diskussion) 13:29, 10. Sep. 2014 (CEST)
Lidocain "gehört zu" Kategorie:AstraZeneca? Da versehe ich Sti sehr gut. --Svеn Jähnісhеn (Diskussion) 14:12, 10. Sep. 2014 (CEST)
Sicherlich gehört Lidocain thematisch zu Astra, da der Konzern die Patentrechte besaß. Ebenso gehört ASS thematisch zur Bayer AG. Die Frage ist also nicht, ob dort ein thematischer Zusammenhang existiert, sondern ob wir a) diesen Kategorienast in der Form benötigen (also Arzneistoff zu Pharmaunternehmen, denn die Kategorien selbst sind wie oben beschrieben i. O.) und b) wie wir, falls ja, eine eindeutige Kategoriedefinition auf die Reihe bekommen, d. h. klar definieren wann und wie ein Arzneistoff in solcherlei Kategorie gehört. Dazu benötigt man auch nicht die Kategoriediskussionen, denn hier liegt die Entscheidungshoheit ganz klar bei den zuständigen Portalen/Redaktionen, d. h. Medizin und Chemie. Gruß -- ɦeph 14:23, 10. Sep. 2014 (CEST)
Probleme erkannt. Meiner Meinung nach brauchen wir den Kategorienast nicht. Und selbst wenn er für nötig erachtet würde, wo sind die Grenzen zu setzen? Erstbeschreibung? Patentrechte? Erstes Präparat auf dem Markt? Alle "Hersteller"? Oder alle, die damit irgendwie zu tun haben? --Svеn Jähnісhеn (Diskussion) 19:14, 10. Sep. 2014 (CEST)

Portal nach Relaunch im Review[Bearbeiten]

Habe das überarbeitete Portal Medizin ins Review geschickt, um anschliessend den 2006 erhaltenen Status "informativ" in einer KALP bestätigen zu lassen (...oder entzogen zu bekommen ;-) Grüsse --CV Disk RM 10:56, 12. Sep. 2014 (CEST)

Sehr gut. --Partynia RM 13:28, 12. Sep. 2014 (CEST)

Redaktion Medizin, 7. Treffen 2015[Bearbeiten]

Bitte um Vorschläge für Ort und Termin des 7. Redaktionstreffens 2015. --Partynia RM 09:59, 14. Sep. 2014 (CEST)

Hatten wir nicht Köln in Erwägung gezogen? --Uwe G. ¿⇔? RM 14:19, 14. Sep. 2014 (CEST)
Woher soll ich das wissen? Grüße --Partynia RM 16:26, 14. Sep. 2014 (CEST)
Ich hab es schon eingetragen. Anka Wau! 16:33, 14. Sep. 2014 (CEST)

Handlungsbedarf![Bearbeiten]

Wer sich nicht in der QS tummelt, der kann sich von hier einmal einem dringlichen Aspekt, den das "neue Portal Medizin" wieder aufgeworfen hat, widmen: Grottenschlecht. Gruß --CV Disk RM 12:47, 15. Sep. 2014 (CEST)

Grafiken zu Krebserkrankungen auf Commons[Bearbeiten]

Hallo zusammen, im globalen Wikimedia-Blog ist kürzlich ein Beitrag von John Byrne, Wikimedian in Residence aus UK, erschienen, in dem er von zwei Content-Befreiungsaktionen berichtet: 390 Diagramme vom Cancer Research UK (CRUK), brauchbar z. B. in Artikeln zum Thema Brustkrebs, Lungenkrebs oder Gebärmutterhalskrebs. Hinzu kommen noch weitere Abbildungen der Royal Society, die sich wohl ebenfalls gut für die Bebilderung verschiedener medizinischer Artikel eignen. Hier ist die zugehörige Commons-Kategorie; alle Dateien sind im SVG-Format, sodass eine Übersetzung ins Deutsche (und andere Sprachen) mit relativ geringem Aufwand verbunden ist. Ich hoffe, diese Information ist für euch von Interesse. Viele Grüße, Nicole Ebber (WMDE) (Diskussion) 12:59, 15. Sep. 2014 (CEST)

Glycerinaldehyd-3-phosphat[Bearbeiten]

Ich habe heute den Artikel angelegt, ist jedoch noch kurz. Über Ergänzungen freut sich --JWBE (Diskussion) 15:03, 17. Sep. 2014 (CEST)