Aabenraa Kommune

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dänemark Aabenraa Kommune
(deutsch: Kommune Apenrade)
Wappen von Aabenraa Kommune Lage von Aabenraa Kommune in Dänemark
Altes Rathaus
Altes Rathaus
Basisdaten
Staat: Dänemark
Region: Syddanmark
Landesteil: Sydjylland
Gebildet: 2007
ehem. Kommunen:
(bis Ende 2006)
Aabenraa Kommune
Rødekro Kommune
Lundtoft Kommune
Bov Kommune
Tinglev Kommune
Amt (bis Ende 2006): Sønderjyllands Amt
Harden:
(bis März 1970)
Sønder Rangstrup Herred
Rise Herred
Lundtoft Herred
Slogs Herred
Ämter (bis 1970): Åbenrå-Sønderborg Amt
Tønder Amt
Einwohner: 58.693 (2022[1])
Fläche: 940,70 km² (2014[2])
Bevölkerungsdichte: 62 Einwohner je km²
Kommunenummer: 580
Sitz der Verwaltung: Aabenraa
Postleitzahl: 6200–6340
Anschrift: Skelbækvej 2
6200 Aabenraa
Bürgermeister: Jan Riber Jakobsen[3]
(Konservative)
Website: www.aabenraa.dk
Kirchspiele der Kommune
Partnerstädte: Norwegen Hønefoss
Finnland Lohja
Island Skagaströnd
Schweden Växjö
Deutschland Kaltenkirchen

Aabenraa Kommune oder Åbenrå Kommune (deutsch Kommune Apenrade) ist eine Kommune in der Region Süddänemark mit Verwaltungssitz in der Stadt Aabenraa (dt. Apenrade). Sie entstand zum 1. Januar 2007 durch Zusammenlegung der im Sønderjyllands Amt gelegenen Kommunen

Die Kommune hat 58693 Einwohner (Stand: 2022) bei einer Fläche von 940,70 km².[2]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit der Fusion der Kommunen hatte die Aabenraa Kommune folgende Bürgermeister:[4]

Name Partei Amtsantritt
Tove Larsen Socialdemokratiet 1. Januar 2007
Thomas Andresen Venstre 1. Januar 2014
Jan Riber Jakobsen Konservative 1. Januar 2022

Kirchspielsgemeinden und Orte in der Kommune[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gemeindegebiet liegen die folgenden Kirchspiele (dän.: Sogn). Ortschaften über 200 Einwohner sind ungefähr zugeordnet. Die verknüpften Daten der dänischen Statistikbehörde erfassen Orte erst ab dieser Größe; bei einer eingetragenen Einwohnerzahl von Null liegt die tatsächliche Einwohnerzahl zwischen 0 und 199.

Nummer Kirchspiel
(Deutscher Name)
Einwohner[1] Ortschaft
(Deutscher Name)
Einwohner[5]
08 Aabenraa
(Apenrade)
16.686 Aabenraa
(Apenrade)
16.401
19 Bov (Bau) 8.009 Fårhus
Kollund
Kollund Østerskov
Kruså (Krusau)
Padborg (Pattburg)
235
996
279
1.560
4.311
10 Bjolderup 1.720 Bolderslev (Bollersleben) 1.134
15 Burkal (Buhrkall) 1.641 Bylderup-Bov
Rens
1.317
248
09 Bylderup (Bülderup) 929 Bylderup-Bov 1.317
03 Egvad (Eckwadt, Ekwatt)[6] 415
12 Ensted (Enstedt) 2.432 Hostrupskov
Stubbæk
505
1.192
13 Felsted(a)(Feldstedt) 2.263 Felsted (Feldstedt) 1.061
02 Hellevad (Hellewatt) 948 Hellevad 529
07 Hjordkær (Jordkirch) 1.961 Hjordkær 1.607
18 Holbøl (Holebüll) 1.442 Holbøl (Holebüll) 428
17 Kliplev (Klipleff) 2.223 Kliplev
Søgård
1.233
319
05 Løjt (Loit) 3.498 Løjt Kirkeby
Barsø
2.322
13[7]
01 Øster Løgum (Österlügum) 979 Genner
Hovslund Stationsby
741
302
06 Ravsted (Rapstedt) 928 Ravsted 411
04 Rise (Ries) 6.475 Rødekro 5.950
16 Tinglev (Tingleff) 3.454 Tinglev 2.731
11 Uge (Uk) 501 Uge 245
14 Varnæs (Warnitz) 1.269 Varnæs
Bovrup
439
487
(a) Felsted Sogn liegt zu einem kleinen Teil auf dem Gebiet der Sønderborg Kommune. Dort lebten im Jahre 2008 (dem letzten Jahr, in dem Danmarks Statistik die Einwohnerzahlen für jede Kommune separat ausgewiesen hat) 26 der damals insgesamt 2.394 Einwohner des Kirchspiels.[8]

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aabenraa unterhält mit vier nordischen und einer deutschen Stadt Partnerschaften:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Aabenraa Kommune – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Statistikbanken -> Befolkning og valg -> BY1: Folketal 1. januar efter byområder, alder og køn (dänisch)
  2. a b Statistikbanken -> Geografi, miljø og energi -> ARE207: Areal fordelt efter kommune/region (dänisch)
  3. danskekommuner.dk: Borgmesterfakta: Aabenraa (dänisch), abgerufen am 6. November 2022
  4. danskekommuner.dk: Aabenraa#results (dänisch), abgerufen am 25. April 2020
  5. Statistikbanken -> Befolkning og valg -> BY1: Folketal 1. januar efter byområder, alder og køn (dänisch)
  6. Dehio-Handbuch Nordostdeutschland (1906), S. 113
  7. Statistikbanken -> Befolkning og valg -> BEF4: Folketal pr. 1. januar fordelt på øer (dänisch)
  8. Statistikbanken -> Befolkning og valg -> BEFS4: Folketal 1. januar efter sogne (AFSLUTTET) (dänisch)
  9. a b c d aabenraa.foreningen-norden.dk: Venskabsbyer
  10. aabenraa.dk: Venskabsby

Koordinaten: 54° 51′ N, 9° 24′ O