Esbjerg Kommune

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dänemark Esbjerg Kommune
Wappen von Esbjerg Kommune Lage von Esbjerg Kommune in Dänemark
Basisdaten
Staat: Dänemark
Region: Syddanmark
Landesteil: Sydjylland
Gebildet: 2007
ehem. Kommunen:
(bis Ende 2006)
Esbjerg Kommune
Bramming Kommune
Ribe Kommune
Helle Kommune
Amt (bis Ende 2006): Ribe Amt
Harden:
(bis März 1970)
Skast Herred
Gørding Herred
Ribe Herred
Amt (bis 1970): Ribe Amt
Einwohner: 115.483 (2020[1])
Fläche: 794,50 km² (2014[2])
Bevölkerungsdichte: 145 Einwohner je km²
Kommunenummer: 561
Sitz der Verwaltung: Esbjerg
Anschrift: Torvegade 74
6700 Esbjerg
Bürgermeister: Jesper Frost Rasmussen[3]
(Venstre)
Website: www.esbjergkommune.dk
Kirchspiele der Kommune
Partnerstädte: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ely
SchwedenSchweden Eskilstuna
IslandIsland Fjarðabyggð
DeutschlandDeutschland Güstrow
FinnlandFinnland Jyväskylä
OsterreichÖsterreich Krems an der Donau
GronlandGrönland Maniitsoq
DeutschlandDeutschland Ratzeburg
NorwegenNorwegen Stavanger
China VolksrepublikVolksrepublik China Suzhou
PolenPolen Stettin
FaroerFäröer Tórshavn
Vorlage:Infobox Ort in Dänemark/Wartung/Bild fehlt

Esbjerg Kommune ist eine dänische Kommune in Jütland. Sie entstand am 1. Januar 2007 im Zuge der Kommunalreform durch Vereinigung der „alten“ Esbjerg Kommune mit den bisherigen Kommunen Bramming und Ribe sowie der Ortschaft Grimstrup im Kirchspiel Grimstrup der ehemaligen Kommune Helle, alle im Ribe Amt.

Esbjerg Kommune besaß am 1. Januar 2020 eine Gesamtbevölkerung von 115.483 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2020[1]) und eine Fläche von 794,50 km².[2] Sie ist Teil der Region Syddanmark. Der Sitz der Verwaltung ist in Esbjerg.

Kirchspielsgemeinden und Ortschaften in der Kommune[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gemeindegebiet liegen die folgenden Kirchspiele (dänisch: Sogn) und Ortschaften mit über 200 Einwohnern (byer nach Definition der dänischen Statistikbehörde); bei einer eingetragenen Einwohnerzahl von Null hatte der Ort in der Vergangenheit mehr als 200 Einwohner:

Nummer Kirchspiel Einw.[4] Ortschaft Einw.[1]
20 Bramming Sogn 7.480 Bramming 7.088
04 Bryndum Sogn 2.683 Bryndum
Tarp
528
1.734
22 Darum Sogn 1.219 Store Darum 896
28 Farup Sogn 750
07 Gjesing Sogn 7.982
10 Grimstrup Sogn 1.014 Grimstrup 587
16 Grundtvigs Sogn 8.350
03 Guldager Sogn 5.752 Guldager
Ravnsbjerg
1.016
363
21 Gørding Sogn 2.547 Gørding 1.736
02 Hjerting Sogn 7.341
26 Hjortlund Sogn 294
01 Hostrup Sogn 343
23 Hunderup Sogn 715 Hunderup 224
35 Hviding Sogn 825
17 Jerne Sogn 10.101
24 Jernved Sogn 1.834 Jernved
Gredstedbro
315
1.059
27 Kalvslund Sogn 229
08 Kvaglund Sogn 4.057
32 Mandø Sogn 38
31 Obbekær Sogn 241
29 Ribe Domsogn 3.629 Ribe
Øster Vedsted
8.317
791
36 Roager Sogn 618 Roager 342
30 Sankt Katharine Sogn 6.267 Lustrup 243
34 Seem Sogn 596
09 Skads Sogn 2.177 Andrup
Skads
1.328
434
19 Sneum Sogn 322
37 Spandet Sogn 420
06 Sædden Sogn 10.326
18 Tjæreborg Sogn 3.164
13 Treenigheds Sogn 7.279
12 Vejrup Sogn 1.144 Endrup[A 1]
Vejrup
< 200
765
05 Vester Nebel Sogn 799 Vester Nebel 431
11 Vester Nykirke Sogn 535 Endrup[A 1] < 200
33 Vester Vedsted Sogn 1.225 Egebæk
Vester Vedsted
1.187
323
25 Vilslev Sogn 669 Vilslev 475
15 Vor Frelsers Sogn 6.011
14 Zions Sogn 6.880
Esbjerg 72.037
  1. a b Die Ortschaft Endrup erstreckt sich über das Gebiet der Sogne Vejrup und Vester Nykirke und schwankt seit einigen Jahren um 200 Einwohner; beispielsweise in den Jahren 2006, 2010 und 2014 lag die Einwohnerzahl unter 200.

Partnerstädte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Esbjerg Kommune unterhält folgende Städtepartnerschaften[5]:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Esbjerg Kommune – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Statistikbanken -> Befolkning og valg -> BY1: Folketal 1. januar efter byområde, alder og køn (dänisch)
  2. a b Statistikbanken -> Geografi, miljø og energi -> ARE207: Areal fordelt efter kommune/region (dänisch)
  3. danskekommuner.dk: Borgmesterfakta: Esbjerg (dänisch), abgerufen am 24. April 2020
  4. Statistikbanken -> Befolkning og valg -> KM1: Befolkningen 1. januar, 1. april, 1. juli og 1. oktober efter sogn og folkekirkemedlemsskab (dänisch)
  5. esbjerg.dk: Venskabsbyer (dänisch), abgerufen am 24. April